WM 2018 - Portugal - Spanien
WM 2018 - Portugal - Spanien
Pianist Stephan Graf von Bothmer
Pianist Stephan Graf von Bothmer

16.06.2018

Stummfilmpianst begleitet WM-Spiele live an Kirchenorgel "Die bessere Mannschaft kriegt die bessere Musik"

Wer das Spiel gewinnt, ist fast egal, wenn man die Partie bei Stephan von Bothmers WM-Konzert verfolgt hat. Der Stummfilmpianist spielt zu den WM-Begegnungen live an der Kirchenorgel und vermittelt Freude und Frust besser als jeder TV-Kommentator.

Es läuft die 88. Spielminute eines dramatischen WM-Spiels und in aller Herren Länder verfolgen Fußballfans das Geschehen im Stadion von Sotschi. Auch gut 200 Besucher in der Mainzer Altmünsterkirche blicken gebannt auf die Großleinwand im Altarraum.

Dazu erfüllt ein sorgenvolles Tremolo der Orgel den Kirchenraum, während Cristiano Ronaldo sich auf den entscheidenden Freistoß vorbereitet.

Spiel Portugal-Spanien bildet Auftakt

Augenblicke später gehen die kräftigen Akkorde mit Motiven aus der portugiesischen Nationalhymne im Jubel der Kirchgänger unter, als Portugals Superstar den Ball an der spanischen Abwehr vorbei zum 3:3-Endstand in die rechte obere Ecke des Tors platziert.

Die Partie zwischen Portugal und Spanien bildet den Auftakt einer Serie von Fußball-Konzerten, bei denen der Berliner Stummfilmpianist Stephan von Bothmer die WM-Begegnungen live auf der Kirchenorgel begleitet. Gekonnt vertont er die Aufregung vor dem Anpfiff und den Zorn der fluchenden Trainer.

Fiese Dissonanzen schmerzen in den Ohren der Zuhörer wie das Schienbein des zu Fall gebrachten Stürmers. Nach einem verpatzten Ballwechsel stolpert von Bothmer förmlich aus der schnellen Melodie heraus, die er gerade begonnen hatte.

Fangemeinde am Rhein

Und gibt es einmal eine Phase ohne sehenswerte Attacken und Konter, spielt er auch schon einmal den Strauss-Walzer "An der schönen blauen Donau" oder "Mein kleiner grüner Kaktus" im Drehorgel-Sound.

"Große Gefühle, Verfolgungsjagden und Streit – Fußball ist eben ganz großes Kino", erklärt der 47-jährige Pianist, der an Kirchenorgeln seit Jahren auch Stummfilmklassiker wie "Nosferatu" oder Sergej Eisensteins "Panzerkreuzer Potemkin" begleitet. Der Schritt vom Stummfilm zum Fußball-Pianisten sei gar kein so großer.

In der Mainzer Altmünsterkirche gastiert von Bothmer seit vielen Jahren, am Rhein hat er schon eine regelrechte Fangemeinde. Allen, die noch nie ein auf stumm geschaltetes Fußballspiel in einer so ungewohnten Umgebung gesehen haben, erklärt Gemeindepfarrer Hendrik Maskus zur Begrüßung, wie sich Fußballfans in einer Kirche zu benehmen haben: "Es gibt keine Vorgaben. Man darf in der Kirche auch mal jubeln. Oder mal ein Bier trinken."

"Die bessere Mannschaft kriegt die bessere Musik"

Kurze Zeit später ist schon das charakteristische Ploppen der Bügelverschlüsse zu hören. Auf der Empore verfolgt der Musiker das Geschehen auf dem Fußballplatz über einen eigenen Fernseh-Bildschirm, den er links von der Orgel aufgestellt hat.

Bei seinen Konzerten ist er ganz unparteiisch. Zumindest versucht er es. "Die bessere Mannschaft kriegt die bessere Musik", stellt er klar. Die Idee, den Nationalmannschaften jeweils für ihre Länder charakteristische Klangmuster und Melodien zuzuordnen, habe er schnell wieder beerdigen müssen, da sie sich als nicht umsetzbar erwies: "Eine Mannschaft hat den Ball, und die andere will den Ball. Wessen Klangwelt soll ich da spielen?"

Manchmal greift der Berliner "Stummfilm-Graf" bei seinen Konzerten zu außergewöhnlichen Mitteln. Von Bothmers Augen leuchten, wenn er von der EM-Begegnung zwischen Deutschland und Italien berichtet. "Die Deutschen spielten sehr langsam und schlecht", erinnert er sich. Während er noch überlegt habe, wie er das Geschehen an der Orgel vertonen sollte, sei sein Blick auf eine Mundharmonika gefallen.

"Gute Abwechslung zu Kommentatoren"

Kurzerhand habe er sich die gegriffen und "Spiel mir das Lied vom Tod" angestimmt. "Das Publikum hat getobt wie auf einem Rockkonzert, aber die Deutschen haben verloren." Auch in Mainz kommen die Besucher auf ihre Kosten, nicht zuletzt, weil die Partie Portugal gegen Spanien zum ersten echten Höhepunkt der Russland-WM wurde.

Das WM-Konzert in der Kirche sei viel atmosphärischer gewesen als normales Public Viewing, findet der Mainzer Student Kevin: "Und es ist eine gute Abwechslung zu den Kommentatoren, die allen schon auf die Nerven gehen."

Bis zum 3. Juli sind von Bothmers Fußballkonzerte noch an acht Terminen in der Berliner Zwölf-Apostel-Kirche sowie am 23. Juni zur Eröffnung der Münchner Opernfestspiele zu hören. Außerdem spielt der Künstler am 27. Juni während der Begegnung Deutschland gegen Südkorea live für die Gefangenen der Berliner JVA Moabit.

Karsten Packeiser

(epd)

Sommeraktion: Meine Heimatkirche

Die Sommeraktion von DOMRADIO.DE: Wir suchen Ihre Heimatkirche. Laden Sie ein Bild hoch und erzählen Sie uns Ihre Geschichte!

Messenger-Gemeinde

Tageskalender

Radioprogramm

 15.08.2020
06:30 - 11:00 Uhr

DOMRADIO Der Samstag

10:15 - 10:20 Uhr

Alle Wetter!

11:00 - 16:00 Uhr

DOMRADIO Der Samstag

  • Mariä Himmelfahrt - Kräuter und Festgottesdienst
  • Momente, die zählen - Roger Willemsen
  • Heilige Mechthild von Magdeburg
11:11 - 11:15 Uhr

Wort zum Samstag

11:00 - 16:00 Uhr

DOMRADIO Der Samstag

  • Mariä Himmelfahrt - Kräuter und Festgottesdienst
  • Momente, die zählen - Roger Willemsen
  • Heilige Mechthild von Magdeburg
Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Wichtig: Kein DAB+ mehr in NRW ab Juli

Leider sendet DOMRADIO ab Juli nicht mehr über DAB+ in NRW. Laden Sie sich doch unsere App herunter – kostenlos in den Stores. DOMRADIO hören Sie auch übers Internetradio, Smartspeaker, andere gängige Radio-Apps, in Köln auf UKW 101,7, in Berlin/Brandenburg über DAB+ und natürlich auf DOMRADIO.DE.

Himmelklar Podcast

durchatmen – Der Seelsorge Podcast

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Weihbischof Puff: täglicher Impuls und Fürbitten

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…