21.12.2020

Brot für die Welt geht von Einbruch bei Weihnachtskollekten aus Weniger im Sammelkorb?

Das evangelische Hilfswerk Brot für die Welt befürchtet aufgrund der Corona-Pandemie in diesem Jahr einen Rückgang bei den Einnahmen aus Kollekten der Weihnachtsgottesdienste. Das Spendenaufkommen über das Jahr ist jedoch stabil geblieben.

"Dieses Jahr werden deutlich weniger Menschen einen Gottesdienst besuchen, und so müssen wir davon ausgehen, dass die Kollekten deutlich geringer ausfallen werden", sagte die Präsidentin des Hilfswerkes, Cornelia Füllkrug-Weitzel, der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Montag).

Aufgaben im kommenden Jahr besonders groß

Dies sei bitter, "besonders weil die Aufgaben für uns und unsere Partner in den Projektregionen im kommenden Jahr besonders groß sein werden". Traditionell sammle das Hilfswerk "den Großteil der Kollekten in den Gottesdiensten an Heiligabend und den Weihnachtstagen", erklärte Füllkrug-Weitzel.

Angesichts der Corona-Pandemie geht Brot für die Welt von einem weltweit steigenden Hilfsbedarf aus. "Die Pandemie führt zu mehr Armut. Die Zahl der Menschen, die akut hungern, steigt. Angesichts der dramatischen Folgen sind wir also gerade gefordert, mehr Hilfe zu leisten", sagte die Präsidentin.

Sparmaßnahmen sind bei Rückgang nicht ausgeschlossen

Sollten die Einnahmen aus Spenden nachhaltig zurückgehen, schließt sie auch Sparmaßnahmen nicht aus. "Wir haben immer darauf geachtet, dass unsere Ausgaben angemessen sind und unsere Verwaltungskosten niedrig bleiben. Bei einem spürbaren Rückgang der Mittel werden wir zuerst prüfen, ob wir noch sparsamer arbeiten können", versprach Füllkrug-Weitzel.

Bislang beobachte man in der Pandemie jedoch keinen Rückgang der Solidarität, vielmehr sei das Gegenteil der Fall: "Unsere Spenden sind bisher nicht nur stabil geblieben, sondern unsere Spenderinnen und Spender haben sogar etwas mehr gespendet."

(KNA)

Die neue App von DOMRADIO.DE

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Tageskalender

Radioprogramm

 23.04.2021
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO - Der Morgen

  • Profanierte Kirche von Deutschem Alpenverein genutzt
  • Frühjahrsvollversammlung des Zentralkomitees der deutschen Katholiken startet
  • Tag des Heiligen Georgs – Schutzpatron der Pfadfinder
  • Welttag des Buches und des Urheberrechts und Tag des deutschen Bieres
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Himmelklar Podcast

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…

Die ganze Bibel im Ohr! Jetzt spenden!