Symbolbild Altenpflege in Corona-Zeiten
Altenpflege in Corona-Zeiten

14.07.2020

Sozialverband fordert mehr Attraktivität für Pflegeberuf Pflegebonus löst nicht das alte Problem

In der Diskussion um die in der Corona-Krise als "Helden des Alltags" gelobten Altenpfleger fordert der Sozialverband VdK Deutschland "einen großen Wurf". Trotz vom Bundestag beschlossenen Pflegebonus bleibt das alte Problem.

"Als einmalige Anerkennung nehmen die Angestellten den Pflegebonus sicher gerne mit, aber übrig bleibt hinterher das alte Problem: ein jahrzehntelanger Reformstau. Ein Pflegebonus ändert nichts an der systematischen Benachteiligung der sozialen Berufe", sagte Präsidentin Verena Bentele der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Dienstag).

Arbeit muss attraktiver gestaltet werden

Bentele betonte, es seien bessere Rahmenbedingungen nötig, um die Arbeit in der Pflege attraktiver zu gestalten - "für alle, die noch in der Pflege arbeiten, damit die nicht abwandern, aber auch für die Berufseinsteiger". Bessere Bedingungen bedeuteten für den VdK mehr Gehalt, bessere und verlässliche Arbeitszeiten, mehr Aufgaben und mehr Verantwortung. Dafür reichen nach den Worten von Bentele Mindestlöhne nicht aus. "Nötig ist ein bundeseinheitlicher Tarifvertrag für alle Beschäftigten."

Bundestag beschließt Pflegebonus

Der vom Bundestag beschlossene Pflegebonus sieht eine einmalige steuerfreie Zahlung von 1.000 Euro in der Altenpflege vor. Länder oder die Arbeitgeber können den Bonus auf bis zu 1.500 Euro aufstocken, die ebenfalls steuerfrei bleiben würden. Seit dem 1. Juli gelten in der Altenpflege zudem neue Mindestlöhne. Ungelernte Hilfskräfte im Westen Deutschlands und in Berlin erhalten nun 11,60 Euro. Hilfskräfte im Osten bekommen 11,20 Euro. Pflegefachkräfte in West- und Ostdeutschland erhalten einen Mindeststundenlohn von 15 Euro und fünf Tage mehr Jahresurlaub.

Am Wochenende hatte sich auch Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier dafür starkgemacht, Menschen besser zu bezahlen, die in der Corona-Krise Besonderes geleistet haben. In der deutschen Gesellschaft "drückt sich Wertschätzung eben auch in Bezahlung aus", sagte Steinmeier im ZDF. Von Wertschätzung allein könne niemand auf Dauer zehren.

(KNA)

Die neue App von DOMRADIO.DE

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Tageskalender

Radioprogramm

 19.04.2021
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO - Der Morgen

  • Corona-Gedenken in Deutschland
  • Kanzlerkandidatur bei Grünen und Union
  • Wie geht es weiter mit den Schulen?
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Himmelklar Podcast

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…

Die ganze Bibel im Ohr! Jetzt spenden!