Unterricht in Corona-Zeiten
Unterricht in Corona-Zeiten

18.06.2020

Kinderhilfswerk will Bund-Länder-Leitlinien für Schulbetrieb Aus Krise soll was Neues erwachsen!

Das Deutsche Kinderhilfswerk dringt vor der Kultusministerkonferenz auf gemeinsame Bund-Länder-Leitlinien, um den bundesweiten Regelbetrieb in allen Schulen nach den Sommerferien abzusichern. Dabei sollten Fachkräfte, Eltern und die Schüler einbezogen werden.

Es soll ein "Orientierungsrahmen" entstehen, in dem die Schulen kreative Unterrichtskonzepte erarbeiten und umsetzen. Das teilte die Organisation am Donnerstag in Berlin mit. "Wir werden auch nach den Sommerferien nicht zurückkehren zu einer Schule, wie wir sie vor der Corona-Pandemie kannten. Es gilt vielmehr, die strukturellen und kinderrechtlichen Defizite, die jetzt schonungslos offengelegt wurden, anzugehen", erklärte der Präsident des Kinderhilfswerkes, Thomas Krüger.

Schulen brauchen jetzt Gelder, um Verbesserungen umzusetzen

"Aus der Corona-Krise sollte etwas Neues erwachsen, nämlich eine Schule, die Kinderrechte zu einem Leitgedanken der gesamten Bildungseinrichtung macht sowie die Mitbestimmung von Kindern nachhaltig im Schulalltag verankert." Die Schulen bräuchten zudem Gelder und andere Mittel, um durch bauliche Veränderungen "bestmögliche Hygiene- und Schutzkonzepte" zu schaffen. "Inhaltlich darf der Fokus nicht rein auf schnelle Wissensvermittlung gelegt werden, sondern es sollte Raum für die gemeinsame Verarbeitung der Ereignisse der letzten Zeit bleiben", betonte Krüger.

Recht auf Bildung für alle Kinder garantieren

Auch müsse die Digitalisierung flächendeckend verbessert werden. "Gefährdete Lehrkräfte sollten unverzüglich für den Fernunterricht von zuhause aus geschult und eingesetzt werden, und Kinder, die selbst zur Risikogruppe gehören oder mit einer solchen Person zusammenleben und deshalb nicht die Schule besuchen können, brauchen eine Digitalausstattung, die ihre Bildungschancen sicherstellt." Krüger forderte, aus Positivbeispielen der vergangenen Monate zu lernen, um bei einer möglichen Erhöhung der Infektionszahlen, die eine Abkehr vom regulären Unterricht erfordern würden, das Recht auf Bildung für alle Kinder garantieren zu können.

(KNA)

Die neue App von DOMRADIO.DE

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Tageskalender

Radioprogramm

 21.04.2021
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO - Der Morgen

  • Spionage und Geheimdienste in der Kirche
  • Geburtstag von Queen Elizabeth II.
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Himmelklar Podcast

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…

Die ganze Bibel im Ohr! Jetzt spenden!