Ein Boot mit 200 Flüchtlingen im Mittelmeer
Ein Boot mit 200 Flüchtlingen im Mittelmeer
Maltas Erzbischof Charles Scicluna
Maltas Erzbischof Charles Scicluna

07.06.2020

Maltas Erzbischof macht auf Not von Bootsflüchtlingen aufmerksam Migranten nach Wochen an Land

Malta lässt rund 425 Migranten an Land, die wochenlang auf gecharterten Passagierfähren vor der Küste ausharren müssen. Grund sei ein Aufstand an Bord. Maltas Erzbischof Charles Scicluna fordert eine "faire Antwort auf die Not unserer Brüder".  

Wie die Regierung am Samstagabend in Valletta mitteilte, wolle man das Leben der Besatzung nicht gefährden. Derzeit verhandele man intensiv mit der EU über die Aufnahme der Geretteten in anderen Mitgliedsländern. 

Zugleich kündigte die Regierung von Premierminister Robert Abela an, Personen ohne Asylberechtigung abzuschieben. Malta sei "entschlossener denn je, mit Libyen zusammenzuarbeiten", um die Flucht über das Mittelmeer zu unterbinden. 

Passagiere durften am Sonntagmorgen an Land

Die "Europa II" steuerte am Samstag auf Malta zu und legte nach einigen Stunden am Abend im Hafen der Hauptstadt an. Nach Mitternacht folgte laut einem Schiffsortungsdienst im Internet ein zweites Schiff, die "Bahari". Der Zeitung "Times of Malta" zufolge durften die Passagiere am frühen Sonntagmorgen an Land.

Insgesamt harrten vor Malta rund 425 Migranten auf Passagierfähren aus, die Ende April und Anfang Mai aus dem Mittelmeer gerettet wurden. Wegen der Corona-Pandemie hatte Malta wochenlang seine Häfen für Asylsuchende geschlossen. 

Wachsende Aggressionen unter Migranten 

Eine Quelle berichtete von wachsenden Aggressionen unter den Migranten, die teils seit fünf Wochen auf dem Schiff sind. Die "Europa II" habe daher am Morgen einen Notruf abgesetzt. Laut einer anderen Quelle suche die Fähre Schutz vor schwerem Seegang, schrieb "Times of Malta". 

Maltas Erzbischof Charles Scicluna rief angesichts der Lage Malta und die EU auf, eine "faire und gerechte Antwort auf die Not dieser unserer Brüder zu finden". Die Prinzipien von Legalität und Solidarität gingen Hand in Hand, schrieb er am Samstag auf Twitter. 

(KNA)

Sommeraktion: Meine Heimatkirche

Die Sommeraktion von DOMRADIO.DE: Wir suchen Ihre Heimatkirche. Laden Sie ein Bild hoch und erzählen Sie uns Ihre Geschichte!

Messenger-Gemeinde

Tageskalender

Radioprogramm

 08.08.2020
06:30 - 11:00 Uhr

DOMRADIO Der Samstag

  • Weihbischof Ansgar gratuliert uns zu unserem 20. Geburtstag
  • Kälte in Norwegen: Pater Antonius Sohler im Gespräch
  • Abkühlung für Tiere
10:15 - 10:20 Uhr

Alle Wetter!

11:00 - 16:00 Uhr

DOMRADIO Der Samstag

  • Give Live a Chance - Konzert
  • Weltkatzentag
  • Udo Lindenberg: mit Greenpeace gegen Billigfleisch
11:11 - 11:15 Uhr

Wort zum Samstag

11:00 - 16:00 Uhr

DOMRADIO Der Samstag

  • Give Live a Chance - Konzert
  • Weltkatzentag
  • Udo Lindenberg: mit Greenpeace gegen Billigfleisch
Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Wichtig: Kein DAB+ mehr in NRW ab Juli

Leider sendet DOMRADIO ab Juli nicht mehr über DAB+ in NRW. Laden Sie sich doch unsere App herunter – kostenlos in den Stores. DOMRADIO hören Sie auch übers Internetradio, Smartspeaker, andere gängige Radio-Apps, in Köln auf UKW 101,7, in Berlin/Brandenburg über DAB+ und natürlich auf DOMRADIO.DE.

Himmelklar Podcast

durchatmen – Der Seelsorge Podcast

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Weihbischof Puff: täglicher Impuls und Fürbitten

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…