Leere Fleischhaken in einem Schlachthof
Leere Fleischhaken in einem Schlachthof
Peter Kossen
Peter Kossen

13.05.2020

Sozialpfarrer fordert mehr Empathie für Schlachthofmitarbeiter Wunsch nach Regulierung in der Fleischindustrie

​Der katholische Sozialpfarrer und Theologe Peter Kossen wünscht sich von der Bevölkerung mehr Empathie für die Situation von Schlachthofangestellten. Kritik äußerte Kossen erneut an den schlechten Arbeitsbedingungen in der Fleischindustrie.

Wer die billige Bratwurst wolle, nehme die katastrophale Lage in den Betrieben mehr oder minder wissend in Kauf, sagte Kossen im Interview mit der "taz" (Mittwoch). Da Schlachthöfe nun zu Corona-Hotspots geworden seien, könnte dies die Bevölkerung auf die Branche aufmerksam machen.

Eine Verbesserung der Arbeitsbedingungen in Schlachthöfen sei auch über den Pandemieschutz hinaus nötig, betonte der Theologe: "Wenn man wirklich eine Situation schaffen will, in der die Leute in der Lage sind, ihrer Arbeit nachzugehen, ohne ständig in Gefahr zu sein, sich zu infizieren, muss das auch mit einer Regulierung einer ausbeuterischen 60-Stunden-Woche einhergehen". Auch die Wohnsituation der Arbeiter müsse sich verbessern.

Kritik an Unternehmensstruktur

Kossen kritisierte zudem einen hohen Einsatz von Subunternehmern in der Branche. Wenn diese nur 10 Prozent der Belegschaft stellten und nicht 80 Prozent, gäbe es "ganz andere Möglichkeiten der Kontrolle", wie etwa einen Betriebsrat oder eine Gewerkschaft. "Aber indem man zulässt, dass mit den Personaldienstleistern auch eine große Zahl Krimineller ins Spiel kommt, darf man sich nicht wundern, wenn man diese Zustände hat", so der Theologe.

Kossen ist Gründer des Vereins "Aktion Würde und Gerechtigkeit", der Arbeitsmigranten aus Ost- und Südosteuropa unterstützt und über ihre Rechte aufklärt.

(KNA)

Sommeraktion: Meine Heimatkirche

Die Sommeraktion von DOMRADIO.DE: Wir suchen Ihre Heimatkirche. Laden Sie ein Bild hoch und erzählen Sie uns Ihre Geschichte!

Gottesdienste auch auf Facebook und Youtube

DOMRADIO.DE überträgt alle Gottesdienste auch auf Facebook und Youtube und Periscope.

Wichtig: Kein DAB+ mehr in NRW ab Juli

Leider sendet DOMRADIO ab Juli nicht mehr über DAB+ in NRW. Laden Sie sich doch unsere App herunter – kostenlos in den Stores. DOMRADIO hören Sie auch übers Internetradio, Smartspeaker, andere gängige Radio-Apps, in Köln auf UKW 101,7, in Berlin/Brandenburg über DAB+ und natürlich auf DOMRADIO.DE.

Himmelklar Podcast

durchatmen – Der Seelsorge Podcast

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Weihbischof Puff: täglicher Impuls und Fürbitten

Messenger-Gemeinde

Der gute Draht nach oben!

Tageskalender

Radioprogramm

 13.07.2020
06:00 - 06:30 Uhr

DOMRADIO Morgenimpuls

06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO - Der Morgen

10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…