Impfung gegen Masern
Impfung gegen Masern
Die Lage in Syrien
Kleines Mädchen nahe Aleppo

01.03.2019

Unicef warnt vor Anstieg von Masernfällen weltweit Verheerende Folgen für die Kinder von Morgen

Die Zahl der Masernfälle ist in 2018 weltweit deutlich gestiegen. Besonders betroffen sind die Ukraine und die Philippinen. Der Anstieg sei eine Folge der Versäumnisse vergangener Jahre, warnt das UN-Kinderhilfswerk.

Das UN-Kinderhilfswerk Unicef warnt vor einer alarmierenden Zunahme von Masernfällen weltweit und einer damit einhergehenden Bedrohung besonders für Kinder. Weltweit hätten 98 Länder 2018 mehr Fälle von Masern registriert als im Vorjahr, heißt es in einem in New York veröffentlichten Bericht (Freitag). Dadurch würden in der Vergangenheit erzielte Fortschritte gegen diese tödliche Krankheit zunichte gemacht.

30 Prozent mehr Fälle in der Ukraine

Laut Unicef waren zehn Länder für rund drei Viertel des gesamten Masernanstiegs 2018 verantwortlich. Mit einer Zunahme von rund 30 Prozent sei der Anstieg in der Ukraine am höchsten gewesen. Dort erkrankten den Angaben zufolge im abgelaufenen Jahr 35.120 Menschen an Masern. Nach ukrainischen Regierungsangaben steckten sich allein seit Jahresbeginn 24.042 weitere Personen an. Ein deutlicher Anstieg sei auch auf den Philippinen zu verzeichnen (13 Prozent); dort erkrankten im Vorjahr 15.599 Menschen. Allein seit Jahresbeginn habe man dort 12.736 weitere Masernfälle registriert.

Versäumnisse und fehlende Maßnahmen

"Das ist ein Weckruf. Wir haben einen sicheren, wirksamen und kostengünstigen Impfstoff gegen eine hochansteckende Krankheit - einen Impfstoff, der in den vergangenen zwei Jahrzehnten jedes Jahr fast eine Million Menschenleben gerettet hat", sagte Unicef-Direktorin Henrietta Fore. Die schweren Masernausbrüche 2018 seien auf Versäumnisse in der Vergangenheit zurückzuführen. Ebenso werde das Fehlen von Maßnahmen heute "verheerende Folgen für die Kinder von morgen haben." Unicef unterstütze die betroffenen Länder etwa mit Hilfe von Impfkampagnen.

 

(KNA)

Sommeraktion: Meine Heimatkirche

Die Sommeraktion von DOMRADIO.DE: Wir suchen Ihre Heimatkirche. Laden Sie ein Bild hoch und erzählen Sie uns Ihre Geschichte!

Gottesdienste auch auf Facebook und Youtube

DOMRADIO.DE überträgt alle Gottesdienste auch auf Facebook und Youtube und Periscope.

Wichtig: Kein DAB+ mehr in NRW ab Juli

Leider sendet DOMRADIO ab Juli nicht mehr über DAB+ in NRW. Laden Sie sich doch unsere App herunter – kostenlos in den Stores. DOMRADIO hören Sie auch übers Internetradio, Smartspeaker, andere gängige Radio-Apps, in Köln auf UKW 101,7, in Berlin/Brandenburg über DAB+ und natürlich auf DOMRADIO.DE.

Himmelklar Podcast

durchatmen – Der Seelsorge Podcast

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Weihbischof Puff: täglicher Impuls und Fürbitten

Messenger-Gemeinde

Der gute Draht nach oben!

Tageskalender

Radioprogramm

 07.07.2020
06:00 - 06:30 Uhr

DOMRADIO Morgenimpuls

06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO - Der Morgen

  • Pandemie trifft Pandemie: Behandlung von HIV-Patienten zu Corona-Zeiten
  • Fleischindustrie und Massentierhaltung: Pfarrer kämpft für Veränderungen
  • Urlaub auf Balkonien: Papst Franziskus geht in die Sommerferien
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…