Dresden: Tausende Besucher verfolgen die traditionelle Christvesper vor der Frauenkirche
Dresden: Tausende Besucher verfolgen die traditionelle Christvesper vor der Frauenkirche
Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer
Ministerpräsident Michael Kretschmer
Carsten Rentzing
Landesbischof Carsten Rentzing

23.12.2018

19.000 Menschen feiern Vesper an Dresdner Frauenkirche "Wir haben es in der Hand, wie unser Land aussieht"

Sie hätten ein Stadion füllen können: Gut 19.000 Menschen waren bei wohl Deutschlands größtem Open-Air-Gottesdienst. An der Dresdner Frauenkirche riefen Ministerpräsident Kretschmer und Landesbischof Rentzing zu friedlichem Miteinander auf.

Rund 19.000 Menschen haben am Sonntag die traditionelle weihnachtliche Vesper an der Dresdner Frauenkirche gefeiert. Die Veranstaltung ist nach Angaben der Organisatoren der größte regelmäßig unter freiem Himmel stattfindende Gottesdienst in Deutschland.

Dabei riefen Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) und Sachsens evangelischer Landesbischof Carsten Rentzing zu einem respektvollen und friedlichen Miteinander auf. Das Weihnachtsfest sollte genutzt werden, um das eigene Leben und Handeln zu reflektieren, sagte Rentzing in seiner Predigt.

"Wir feiern nicht irgendein Fest, wir feiern Weihnachen"

Ministerpräsident Kretschmer (CDU) appellierte in seiner Rede, respektvoll miteinander umzugehen und sich für die friedvolle Begegnung mit anderen Menschen zu öffnen. "Wir alle haben es in der Hand, wie unser Land aussieht, ob es weltoffen und solidarisch ist", sagte Kretschmer. Der Ministerpräsident erinnerte auch an die zehn christlichen Gebote und die drei Tugenden "Glaube, Liebe und Hoffnung".

Diese seien auch aktuell für die Gesellschaft wichtig, wenn sie in Zuversicht, Zuwendung und Zukunftsfreude mündeten. Jeder habe die Verantwortung aus seinem Leben etwas zu machen und sich für die Welt einzusetzen, sagte Kretschmer.

Der Ministerpräsident würdigte zudem die täglich in Vereinen, in Kirchen und im privaten Umfeld praktizierte Nächstenliebe, Hilfsbereitschaft und Menschenliebe. Auch künftig werde man in Sachsen auf den Zuzug von Menschen aus anderen Kulturen angewiesen sein, betonte Kretschmer weiter. Dabei sei es wichtig, "dass wir unsere Kultur und Werte leben, dass wir ihrer sicher sind". Je überzeugender man mit Selbstverständlichkeit die eigene Kultur lebe, "desto überzeugende sind wir für andere", so der Ministerpräsident.  

Er fügte hinzu: "Wir feiern nicht irgendein Fest, wir feiern Weihnachen, wir feiern Christi Geburt".

Friedenslicht, ein Symbol für friedliches Miteinander

Bischof Rentzing betonte: "Wir können und müssen neu darüber nachdenken, was uns wichtig ist." Er warb dafür, die Herzen zu öffnen und den Blick zu weiten. Bis zum heutigen Tag verbinde sich mit der Weihnachtsgeschichte von der Geburt Jesu die Hoffnung nach Frieden. Der Bischof rief dazu auf, für ein friedliches Miteinander einzustehen und Streit, Neid und Unfrieden hinter sich zu lassen.

Symbolisch stehe dafür das Friedenslicht von Bethlehem, das vor Weihnachten von einem Kind in der Geburtsgrotte von Bethlehem entzündet und in mehr als 30 Länder getragen wird. Das Friedenslicht wurde nach dem Gottesdienst auf dem Dresdner Neumarkt an die Besucher weitergegeben.

(epd)

Gedenktag der heiligen Cäcilia

DOMRADIO.DE überträgt an diesem Freitag um 19.00 Uhr die festliche Messfeier zum Patrozinium St. Cäcilien im Museum Schnütgen.

Messenger-Gemeinde

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Morgenimpuls mit Schwester Katharina

Jeden Morgen von Montag bis Freitag on Air und Online: Schwester Katharina Hartleib aus Olpe begleitet Sie mit spirituellen Impulsen in den Tag.

Der gute Draht nach oben!

Tageskalender

Radioprogramm

  • Tageskalender
  • 22.11.
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO Der Morgen

  • Einzige Hebammenschule in Köln: Schülerin erzählt über ihre Ausbildung
  • Kirche gegen Klimawandel: Bündnis "Churches for future" stellt sich vor
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • So war der Elisabeth-Empfang in Erfurt
  • Das Judas Thaddäus Projekt in Wuppertal
  • Vatikan-Experte Nersinger zu Kurienkardinal Leo Burke
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • So war der Elisabeth-Empfang in Erfurt
  • Das Judas Thaddäus Projekt in Wuppertal
  • Vatikan-Experte Nersinger zu Kurienkardinal Leo Burke
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Blickpunkt: Caritas-Projekt Babylotse
  • Priesternotruf im Dekanat Hürth vor dem Aus?
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Blickpunkt: Caritas-Projekt Babylotse
  • Priesternotruf im Dekanat Hürth vor dem Aus?
22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

DOMRADIO.DE auch auf Alexa

Gottesdienste, Nachrichten und das Evangelium – jetzt täglich auch auf Ihrem Echo und Echo Show!

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…

Der tägliche Impuls von Weihbischof Puff