15.12.2018

Rat der evangelischen Kirche trifft Missbrauchsbeauftragten Rörig Aufarbeitung und Prävention

Der Rat der Evangelischen Kirche in Deutschland ist am Freitag zu einem Gespräch mit dem unabhängigen Missbrauchsbeauftragten der Bundesregierung, Johannes-Wilhelm Rörig, zusammengetroffen. Ziel ist die Aufarbeitung und Prävention von Missbrauch.

Im Zuge der Diskussion über den Stand der Aufarbeitung sexueller Gewalt gegen Kinder und Jugendliche in der Kirche hatte der Rat bereits vor längerer Zeit Rörig in seine turnusgemäße Sitzung in Hannover eingeladen.

Laut Ankündigung sollte es um die nächsten Schritte in der Aufarbeitung und um Präventionsprogramme gehen. An dem Gespräch hat nach Angaben der EKD auch der von ihr eingesetzte Beauftragtenrat teilgenommen. Dem fünfköpfigen Gremium, das sich dem Thema Missbrauch widmen soll, gehören die Bischöfe Kirsten Fehrs und Jochen Cornelius-Bundschuh sowie Kirchenjuristen an.

Rörig fordert umfassende Studie

Das Thema sexuelle Gewalt war einer der Schwerpunkte bei der diesjährigen Tagung der EKD-Synode Mitte November in Würzburg. Zuvor hatten Politiker, Betroffene und auch der Missbrauchsbeauftragte Rörig von der evangelischen Kirche mehr Engagement gefordert.

Eine der Forderungen war, dass die evangelische Kirche eine umfassende Studie zum Missbrauch in den eigenen Reihen initiiert, ähnlich der Studie, die von der katholischen Deutschen Bischofskonferenz in Auftrag gegeben und Ende September vorgestellt worden war.

Wegen der föderalen Struktur der evangelischen Kirche ist der Stand der Aufarbeitung regional verschieden. Bekannt sind bislang 479 Fälle, in denen sich Betroffene selbst an Ansprechpartner der Kirche gewandt hatten.

Anlaufstelle für Opfer beschlossen

Auf der Synode wurde beschlossen, Studien zur Aufklärung des Dunkelfeldes und zu spezifischen Risikofaktoren in der evangelischen Kirche in Auftrag zu geben. Die Landeskirchen sollen dabei helfen, Erkenntnisse zu gewinnen, die dann in einer Art Meta-Studie zusammengefasst werden sollen. Ebenfalls von den Landeskirchen beschlossen wurde die Einrichtung einer zentralen Anlaufstelle für Opfer sexueller Gewalt in Einrichtungen der evangelischen Kirche.

(epd)

Bischöfe im Advent

Mit DOMRADIO.DE durch den Advent: Jeden Tag ein Impuls eines deutschen Bischofs.

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Lieblingsorte im Kölner Dom

Dompropst, Dommusiker, Domlektorin, Domdechant und andere mehr: Sie alle haben uns ihre Lieblingsorte im Kölner Dom verraten.

Tageskalender

Radioprogramm

 02.12.2021
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO - Der Morgen

  • Frank Zanders Food Truck rollt wieder durch Berlin
  • Vor dem Bund-Länder-Treffen: Welche Einschränkungen könnten kommen?
  • Im Gespräch mit der Kölner Kirchenzeitung: Bräuche zum Barbaratag
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Maite Kelly zur Nikolausaktion vom Bonifatiuswerk
  • KFD feiert Jahresabschlussmesse im Kölner Dom
  • Adventsmitspielkonzert mit den Höhnern
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Maite Kelly zur Nikolausaktion vom Bonifatiuswerk
  • KFD feiert Jahresabschlussmesse im Kölner Dom
  • Adventsmitspielkonzert mit den Höhnern
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

  • Papstreise: Konflikte auf Zypern
  • Zapfenstreich und Merkels Liederwahl
  • Bund-Länder-Runde: Maßnahmen und Beschlüsse
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

  • Papstreise: Konflikte auf Zypern
  • Zapfenstreich und Merkels Liederwahl
  • Bund-Länder-Runde: Maßnahmen und Beschlüsse
19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Himmelklar Podcast

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…