Proteste gegen die Todesstrafe
Proteste gegen die Todesstrafe
Die Friedensfahne der Gemeinschaft Sant'Egidio
Sant'Egidio lädt zum Weltfriedenstreffen ein

10.10.2018

Sant’Egidio: Engagement für die Abschaffung stärken Zum Welttag der Todesstrafe

Seit Jahren setzt sich die katholische Gemeinschaft Sant’Egidio für die Abschaffung der Todesstrafe ein. Zum Welttag der Todesstrafe machen Gemeinschaftsmitglieder verstärkt auf das Thema aufmerksam. 

Der Einsatz der Zivilgesellschaft gegen die Todesstrafe nimmt nach Angaben von Sant'Egidio zu: 2018 haben sich nach eigenen Angaben tausende Bürger an die katholische Gemeinschaft gewandt, mit der Bitte um Brieffreundschaft mit einem Todeskandidaten.

Die Gemeinschaft Sant’Egidio setzt sich seit Jahren mit verschiedenen Kampagnen gegen die Todesstrafe ein. Zum Welttag gegen die Todesstrafe an diesem Mittwoch werden Mitglieder der Gemeinschaft wieder Insassen in Todestrakten weltweit besuchen.

Beispiel Europa könne Nachahmung finden

"In den vergangenen Monaten ist der Einsatz der Zivilgesellschaft gegen die Todesstrafe größer geworden", heißt es in einer Pressemitteilung von Sant'Egidio. 

Tausende Europäer hätten sich für den Schutz des Lebens von Verurteilten eingesetzt und durch ihre Appelle in einigen Fälle eine Hinrichtung verhindert. "Auf allen Ebenen der Gesellschaft, der Institutionen und der Regierungen sollte dieser bürgerliche Einsatz zur Stärkung der Menschlichkeit mit Leben erfüllt werden", heißt es.

Die Gemeinschaft treibt voran, dass die Todesstrafe in Zukunft vollständig abgeschafft werde "wie das in den vergangenen Jahren in verschiedenen Ländern vor allem in Afrika der Fall war".

Einziger Kontinent ohne die Todesstrafe

Das Beispiel Europas könne Nachahmung finden. Europa sei der einzige Kontinent, der bisher die Todesstrafe ganz abgeschafft habe. Die aktuellen Entwicklungen - zum Beispiel die Abschaffung der Todesstrafe in Burkina Faso - ermutige.

Auch die Entscheidung von Papst Franziskus, den Katechismus der Katholischen Kirche zu ändern und die Todesstrafe als "unzulässig im Licht des Evangeliums" zu bezeichnen, "weil sie gegen die Unantastbarkeit und Würde der Person verstößt", gibt der Gemeinschaft Hoffnung, dass der Tag kommen wird, an dem die Todesstrafe nicht mehr existiert. 

Bischöfe im Advent

Mit DOMRADIO.DE durch den Advent: Jeden Tag ein Impuls eines deutschen Bischofs.

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Lieblingsorte im Kölner Dom

Dompropst, Dommusiker, Domlektorin, Domdechant und andere mehr: Sie alle haben uns ihre Lieblingsorte im Kölner Dom verraten.

Tageskalender

Radioprogramm

 04.12.2021
06:30 - 11:00 Uhr

DOMRADIO Der Samstag

11:00 - 16:00 Uhr

DOMRADIO Der Samstag

11:11 - 11:15 Uhr

Wort zum Samstag

11:00 - 16:00 Uhr

DOMRADIO Der Samstag

16:00 - 19:00 Uhr

Der gute Draht nach oben!

16:00 - 19:00 Uhr

Der gute Draht nach oben!

19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

22:00 - 22:30 Uhr

Lichterfeier aus Taize

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Himmelklar Podcast

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…