19.03.2018

Wassermangel bedroht mehr als fünf Milliarden Menschen Rares Gut

Bis zum Jahr 2050 könnten laut UN-Schätzungen mehr als fünf Milliarden Menschen von Wassermangel betroffen sein. Bereits jetzt leben 3,6 Milliarden Menschen in Gebieten, in denen mindestens in einem Monat pro Jahr das Wasser knapp werde.

So heißt es in dem Weltwasserbericht, den Unesco-Generaldirektorin Audrey Azoulay am Montag in Brasilia vorstellte.

"Klimawandel, Bevölkerungswachstum und steigender Konsum machen deutlich: Wir brauchen neue Lösungen für die Wasserbewirtschaftung", forderte Ulla Burchardt, Vorstandsmitglied der Deutschen Unesco-Kommission. Beispielhaft verweist der Bericht auf umweltfreundlichere Verfahren der Wasserbewirtschaftung. Dadurch könne die landwirtschaftliche Produktion weltweit um etwa 20 Prozent erhöht werden.

Auch in Städten böten derartige "naturbasierte Lösungen" neue Chancen. New York etwa schütze seit den späten 1990er-Jahren seine drei größten Wassereinzugsgebiete, ähnlich wie es die Stadtwerke München im Mangfall- und Loisachtal praktizierten. Auf diese Weise spare die US-amerikanische Metropole jährlich mehr als 300 Millionen US-Dollar bei der Wasseraufbereitung.

Erhalt von Feuchtgebieten

Ein besonderes Augenmerk legt der Bericht auf den Erhalt von Feuchtgebieten. Diese bedeckten zwar nur 2,6 Prozent des Planeten, spielten jedoch für den Wasserkreislauf eine überragende Rolle, indem sie beispielsweise Giftstoffe aus dem Wasser filterten und damit die Wasserqualität verbesserten.

Seit 1900 seien 64 bis 71 Prozent der natürlichen Feuchtgebiete weltweit durch das Wirken des Menschen verloren gegangen. Die Trockenlegung von Feuchtgebieten im Mississippi-Delta habe beispielsweise die Zerstörungskraft von Hurrikan "Katrina" 2005 erhöht.

Der Weltwasserbericht der Vereinten Nationen wird seit 2014 jährlich vorgelegt. Dazu arbeiten 31 UN-Organisationen mit der Unesco zusammen. Auf dem 8. Weltwasserforum tauschen sich bis Freitag Experten über die Zukunft der Wasserwirtschaft aus. Am Donnerstag (22. März) ist zudem der Weltwassertag.

(KNA)

Sonderseite zur DBK-Vollversammlung

Die deutschen Bischöfe in Fulda: Artikel, Videos, Bilder und Interviews.

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Messenger-Gemeinde

Tageskalender

Radioprogramm

 25.09.2020
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO - Der Morgen

  • Schöpfung bewahren - Fridays For Future gehen wieder auf die Straßen
  • Dreikönigswallfahrt: Orgelmusik und Architektur
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Kölner Betroffenen-Beirat zur Entschädigungslösung der Bischöfe
  • Churches für Future sind bei Klimastreik dabei
  • Dreikönigswallfahrt: Kollekte für Beirut
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Kölner Betroffenen-Beirat zur Entschädigungslösung der Bischöfe
  • Churches für Future sind bei Klimastreik dabei
  • Dreikönigswallfahrt: Kollekte für Beirut
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

  • "Choco4Change": Mit Schokolade das Klima schützen
  • Gratis-Haarschnitte für Obachlose
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

  • "Choco4Change": Mit Schokolade das Klima schützen
  • Gratis-Haarschnitte für Obachlose
19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Das Heilige Jahr in Santiago de Compostela

Pilgerreise auf dem Jakobsweg mit „ne Bergische Jung“ Willibert Pauels! Jetzt anmelden für Juli 2021!

Himmelklar Podcast

durchatmen – Der Seelsorge Podcast

Weihbischof Puff: täglicher Impuls und Fürbitten

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…