Altersarmut treibt viele Menschen zu den Tafeln
Viele Flüchtlinge nutzen Angebot der Tafeln

23.02.2018

Beschränkungen für Flüchtlinge: Wohlfahrtsverbände rügen Essener Tafel "Herkunft entscheidet nicht über Bedürftigkeit"

Die Entscheidung sorgt für Kritik: Die Essener Tafel nimmt nur noch Bedürftige mit deutschem Pass als neue Kunden auf. Wohlfahrtsverbände reagieren mit Unverständnis und sprechen von einer "fatalen öffentlichen Wirkung".

Der Vorsitzende der Freien Wohlfahrtspflege NRW, Christian Heine-Göttelmann, kritisiert den Aufnahmestopp der Essener Tafel für Bedürftige ohne deutschen Pass. Bedürftigkeit entscheide sich nicht an der Herkunft, sagte der Theologe in Düsseldorf dem Evangelischen Pressedienst (epd). Die öffentliche Wirkung der Maßnahme sei "fatal, weil sie dem Rechtspopulismus Nahrung gibt".

Wenn es einen hohen Andrang auf eine Tafel gebe, könnten Wartelisten geführt oder die Bedürftigkeit geprüft werden, wie dies beispielsweise in Düsseldorf und Dortmund der Fall sei.

"Verdeckte Probleme werden sichtbar"

Hauptproblem ist nach den Worten Heine-Göttelmanns eine Zunahme der Bedürftigkeit insgesamt, die dazu führe, dass mehr Menschen Angebote wie die Tafeln in Anspruch nehmen. Durch die Flüchtlinge würden verdeckte Probleme sichtbar. So sei der Regelsatz von Hartz-IV-Empfängern so niedrig, dass Menschen oft auf gespendete Lebensmittel angewiesen seien. "Es gibt kaum bezahlbaren Wohnraum, weil der soziale Wohnungsbau vernachlässigt wurde."

Diese Aufgaben müsse der Staat lösen, sonst würden Phänomene wie der wachsende Andrang auf die Tafeln hervorgebracht, warnte der Vorstand der Diakonie Rheinland-Westfalen-Lippe. "Soziale Initiativen wie die Tafeln können die Aufgaben des Sozialstaates nur ergänzen, aber das karitative Handeln des Staates nicht ersetzen."

Appell an Politik

An die künftige Bundesregierung appellierte Heine-Göttelmann, ein Bündel an Maßnahmen zur Bekämpfung der Armut zu ergreifen. Wichtig seien beispielsweise bessere Bildungszugänge für Kinder, der Abbau prekärer Beschäftigungsverhältnisse, eine Entlastung von Geringverdienern und eine Grundrente oberhalb der Grundsicherung, für die keine hohen Hürden aufgebaut werden.

Die Essener Tafel nimmt derzeit nur Bedürftige mit deutschem Pass als neue Kunden auf. Begründet wird dies damit, dass der Anteil der Migranten unter den 6.000 Nutzern der Tafel seit 2015 von rund 35 auf 75 Prozent gestiegen sei.

(epd)

Sommeraktion: Meine Heimatkirche

Die Sommeraktion von DOMRADIO.DE: Wir suchen Ihre Heimatkirche. Laden Sie ein Bild hoch und erzählen Sie uns Ihre Geschichte!

Gottesdienste auch auf Facebook und Youtube

DOMRADIO.DE überträgt alle Gottesdienste auch auf Facebook und Youtube und Periscope.

Wichtig: Kein DAB+ mehr in NRW ab Juli

Leider sendet DOMRADIO ab Juli nicht mehr über DAB+ in NRW. Laden Sie sich doch unsere App herunter – kostenlos in den Stores. DOMRADIO hören Sie auch übers Internetradio, Smartspeaker, andere gängige Radio-Apps, in Köln auf UKW 101,7, in Berlin/Brandenburg über DAB+ und natürlich auf DOMRADIO.DE.

Himmelklar Podcast

durchatmen – Der Seelsorge Podcast

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Weihbischof Puff: täglicher Impuls und Fürbitten

Messenger-Gemeinde

Der gute Draht nach oben!

Tageskalender

Radioprogramm

 04.07.2020
06:30 - 11:00 Uhr

DOMRADIO Der Samstag

10:15 - 10:20 Uhr

Alle Wetter!

11:00 - 16:00 Uhr

DOMRADIO Der Samstag

11:11 - 11:15 Uhr

Wort zum Samstag

11:00 - 16:00 Uhr

DOMRADIO Der Samstag

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…