Wenn der Strom gesperrt wird
Wenn der Strom gesperrt wird
Caritas-Präsident Peter Neher im Gespräch
Caritas-Präsident Peter Neher im Gespräch

04.12.2017

Studie: Verschuldete Familien oft von Strom-Abstellung betroffen "Beschämend"

Über 330.000 Haushalten wird jährlich der Strom gesperrt, weil sie ihre Rechnungen nicht zahlen. Sechs Millionen Menschen wurde im vergangenen Jahr damit gedroht, so die Caritas. Das sei "beschämend", so der Präsident.

Sechs Millionen Menschen ist nach Angaben der Caritas im vergangenen Jahr in Deutschland mit Stromabschaltungen gedroht worden. Tatsächlich abgestellt wurde der Strom rund 330.000 zahlungsunfähigen Haushalten, wie der katholische Wohlfahrtsverband am Montag in Berlin mitteilte. Nach der vom Caritasverband und dem Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) erstellten Studie waren vor allem Hartz-IV-Bezieher und Familien mit Kindern von Stromsperren betroffen. Caritas-Präsident Peter Neher nannte es "beschämend", wenn Menschen in Deutschland der Strom abgestellt werde.

Besonders wahrscheinlich werden der Untersuchung zufolge Sperrandrohungen und Stromsperren, wenn Haushalte bereits anderen Gläubigern gegenüber Schulden haben, etwa durch Kreditkäufe von Autos und Möbeln oder durch Mietschulden. Vor allem Menschen mit geringer Bildung und Alleinstehenden gelinge es schlecht, eine drohende Sperrung des Stroms zu verhindern. Ohne Strom auskommen zu müssen, sei insbesondere hart für Haushalte, in denen alte, kranke und behinderte Menschen, Schwangere und minderjährige Kinder leben.

In gewissen Fällen von Energiesperren absehen

Neher forderte den Gesetzgeber auf, die rechtlichen Regelungen zur Stromversorgung zu überprüfen. An Energieversorger appellierte er, von Energiesperren abzusehen, wenn eine tragfähige Lösung für die Regulierung des Zahlungsrückstands gefunden worden sei und laufende Abschläge vollständig gezahlt werden.

Die Caritas unterstützt mit dem Projekt "Stromspar-Check" die Bezieher von Niedrigeinkommen dabei, ihren Stromverbrauch zu reduzieren und Stromkosten zu sparen. Im Mittelpunkt des Stromspar-Checks stehen eine Energiesparberatung sowie die kostenlose Installation von Energiespartechnik.

(epd)

Kölner Ministrantenwallfahrt 2018

Rund 2.400 Messdienerinnen und Messdiener aus dem Erzbistum Köln besuchen zur diesjährigen Ministrantenwallfahrt Rom. Noch bis 20. Oktober wollen sie unter dem Motto "Felsenfest" ihren Glauben stärken.

DOMRADIO.DE auch auf Alexa

Gottesdienste, Nachrichten und das Evangelium – jetzt täglich auch auf Ihrem Echo und Echo Show!

DOMRADIO in Berlin und Brandenburg

Ab sofort auf DAB+ auch in Berlin und Brandenburg: Das Kölner DOMRADIO!

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Mit Willibert in die Heilige Stadt

Im November 2019 ist es soweit: Erkunden Sie das ehrwürdige Rom auf dieser Pilgereise mit dem Rom-Kenner Willibert Pauels, Karnevalsfreunden und DOMRADIO.DE Besuchern auch bekannt als "ne Bergische Jung"!

Der gute Draht nach oben!

Tageskalender

Radioprogramm

  • Tageskalender
  • 17.10.
06:00 - 06:30 Uhr

DOMRADIO Morgenimpuls

06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO Der Morgen

10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Schattenbericht der Nationalen Armutskonferenz
  • Papst grüßt deutsche Pilger
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Schattenbericht der Nationalen Armutskonferenz
  • Papst grüßt deutsche Pilger
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Programmtipps

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…

Empfangsanleitung zum Ausdrucken

Gemeinsam für das Mehr im Menschen

Berufungspastoral im Erzbistum Köln: Dein Platz in Kirche und Welt.

Das ganze Leben

Hilfsangebote der Kirche im Erzbistum Köln.

Der tägliche Impuls von Weihbischof Puff

Weihbischof Schwaderlapp beantwortet Glaubensfragen