Wirklich eine richtige Tochter? - Studie zum Leben von Pflegekindern
Weltweit sollen die Rechte von Kindern gestärkt werden
Kongolesische Flüchtlinge
Kongolesische Flüchtlinge
Kindersoldaten in Simbabwe
Kindersoldaten in Simbabwe

20.09.2017

Weltkindertag: Hilfswerke fordern mehr Rechte Kampf für die Schwächsten

Die Rechte von Kindern sollen gestärkt werden - so der Appell der Hilfswerke zum Weltkindertag. Die Forderungen reichen vom Abbau von Armut bis hin zu besseren Bildungschancen. Die Situation in Kriegsgebieten sei besonders dramatisch.

Zum Weltkindertag am Mittwoch rufen Vertreter aus Politik und Zivilgesellschaft zu einer deutlichen Stärkung der Rechte von Kindern und Jugendlichen auf. Das Kinderhilfswerk plädiert in einem 5-Punkte-Papier für die Verankerung von Kinderrechten im Grundgesetz, eine aktive Politik zur Überwindung der Kinderarmut und eine Stärkung des Bildungssektors. Auch Bundesfamilienministerin Katharina Barley (SPD) spricht sich dafür aus, Kinderrechte im Grundgesetz festzuschreiben. "Leider werden die Interessen und Rechte von Kindern noch nicht überall in Deutschland ausreichend beachtet", erklärte Barley am Dienstag.

Zur Überwindung der Kinderarmut in Deutschland braucht es aus Sicht des Kinderhilfswerks einen bundesweiten Aktionsplan mit einer Anhebung der Kinderregelsätze auf ein armutsfestes Niveau, einer Reform des Kinderzuschlags sowie der Schaffung eines Bundeskinderteilhabegesetzes. Außerdem fordert das Hilfswerk eine wesentliche Stärkung der Bildung - von der Kita bis zur weiterführenden Schule. Dazu braucht es aus Sicht des Verbandes verbindliche, bundesweit einheitliche Standards in der Kindertagesbetreuung.

Betreuung in Kitas verbessern

Auch für das Deutsche Rote Kreuz (DRK) ist die Betreuung in Kindertagesstätten eine Schwachstelle in Deutschland. Weiterhin hingen die Entwicklungs- und Bildungschancen maßgeblich von der Region ab. "Die Qualitätsunterschiede in der Kita-Betreuung müssen durch vergleichbare Standards abgebaut werden. Ein wichtiger Kernpunkt dafür ist der Betreuungsschlüssel in den Kitas. Maximal vier Kinder unter drei Jahren sollten von einer Fachkraft betreut werden", forderte DRK-Vizepräsidentin Donata Freifrau Schenck zu Schweinsberg.

Für das Kinderhilfswerk World Vision geht es beim Weltkindertag vor allem um die Situation von Kindern in Kriegs- und Krisengebieten. "Unter bewaffneten Auseinandersetzungen leiden die schwächsten Mitglieder unserer Gesellschaft ganz besonders. Leider gibt es in vielen Konflikten auf allen Seiten keine Hemmungen mehr, Kinder zu missbrauchen, sie als Soldaten einzusetzen oder zum Beispiel als Schutzschilde zu benutzen", klagte der Vorstandsvorsitzende Christoph Waffenschmidt.

Kritik an deutschen Waffenlieferungen

Auch terre des hommes erinnerte an Kindersoldaten weltweit und Kinder und Jugendliche auf der Flucht. Aus Sicht des Hilfswerks tragen deutsche Waffenexporte maßgeblich zur Flüchtlingsmisere bei. "Deutsche Waffen werden in all diesen Konflikten eingesetzt - von staatlichen Armeen ebenso wie von Bürgerkriegsparteien, Terrorgruppen und privaten Milizen. Das ist ein Skandal, den wir nicht hinnehmen können", sagte der Vorstandssprecher des internationalen Kinderhilfswerks, Jörg Angerstein. Waffenlieferungen müssten allesamt gestoppt werden. Nach Einschätzung des Kinderhilfswerks Save the Children haben Kinderflüchtlinge im vergangenen Jahr beinahe 700 Millionen Schultage verloren. Das seien pro Kind im Schnitt 200 Schultage pro Jahr.

(KNA)

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Aktuell: Statement zur Missbrauchs-Studie.

DOMRADIO.DE auch auf Alexa

Gottesdienste, Nachrichten und das Evangelium – jetzt täglich auch auf Ihrem Echo und Echo Show!

DOMRADIO in Berlin und Brandenburg

Ab sofort auf DAB+ auch in Berlin und Brandenburg: Das Kölner DOMRADIO!

Mit Willibert in die Heilige Stadt

Im November 2019 ist es soweit: Erkunden Sie das ehrwürdige Rom auf dieser Pilgereise mit dem Rom-Kenner Willibert Pauels, Karnevalsfreunden und DOMRADIO.DE Besuchern auch bekannt als "ne Bergische Jung"!

Der gute Draht nach oben!

Tageskalender

Radioprogramm

  • Tageskalender
  • 20.09.
06:00 - 06:30 Uhr

DOMRADIO Morgenimpuls

06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO Der Morgen

  • Streit in der SPD nach Beförderung des Verfassungsschutzchefs
  • Gib uns Frieden! - heute Friedenskonzert im Kölner Dom
  • Was tun gegen zu hohe Mieten?
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Tag der Religionen - Moscheebeirat auflösen, ja oder nein?
  • BDKJ feiert Weltkindertag in Köln
  • Kinderschutzbund fordert Bildungsgerechtigkeit
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Tag der Religionen - Moscheebeirat auflösen, ja oder nein?
  • BDKJ feiert Weltkindertag in Köln
  • Kinderschutzbund fordert Bildungsgerechtigkeit
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Weinlese im Kloster
  • Meisner-Auktion im Kunsthaus Lempertz
  • Vorwürfe an Papst em. Benedikt XVI
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Weinlese im Kloster
  • Meisner-Auktion im Kunsthaus Lempertz
  • Vorwürfe an Papst em. Benedikt XVI
19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

  • Wohnungsnot in Berlin
  • Tag der Religionen - Moscheebeirat auflösen, ja oder nein?
  • BDKJ feiert Weltkindertag in Köln
22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Programmtipps

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…

Empfangsanleitung zum Ausdrucken

Gemeinsam für das Mehr im Menschen

Berufungspastoral im Erzbistum Köln: Dein Platz in Kirche und Welt.

Das ganze Leben

Hilfsangebote der Kirche im Erzbistum Köln.

Der tägliche Impuls von Weihbischof Puff

Weihbischof Schwaderlapp beantwortet Glaubensfragen