Gesetzeslockerung zur Abtreibung in Chile
Sieben Wochen alten Fötus in einer Fruchtblase

09.09.2017

Sozialdienst katholischer Frauen zum Tag des Alkoholgeschädigten Kindes "In der Regel sind die Frauen nicht suchtkrank"

Ein Gläschen Wein kann doch nicht schaden, oder? Das denken viele schwangere Frauen. Doch schon geringe Mengen an Alkohol können das Baby im Bauch schädigen, sagt Anne Rossenbach, Referentin für Suchtprävention beim Sozialdienst katholischer Frauen.

domradio.de: Schwangere Frauen, die sagen, sie trinken doch gerne mal ein Piccolöchen. Können Sie denen Entwarnung geben?

Anne Rossenbach (Referentin für Suchtprävention beim Sozialdienst katholischer Frauen): Ich kann da keine Entwarnung geben. Das ist eine sehr gefährliche Haltung, niemand weiß so genau, wann in einer Schwangerschaft eine Alkoholschädigung eintreten kann. Deshalb sagen wir, in der gesamten Schwangerschaft kein Alkohol.

domradio.de: Woran die Kinder dann leiden, nennt sich Fetales Alkoholsyndrom. Was bedeutet das denn genau?

Rossenbach: Das tritt in schweren Ausprägungen bei drei- bis viertausend Kindern pro Jahr auf. Das ist schon am Gesicht durch eine Deformation erkennbar. In der Mehrheit der Fälle, etwa zehntausend Kindern pro Jahr, sind es Entwicklungs- und Lernverzögerungen, vor allem auch psychische Auffälligkeiten wie aggressives Verhalten.

domradio.de: Sind das immer Kindern von Frauen die ein Alkoholproblem haben - also, Alkoholikerinnen sind?

Rossenbach: Nein, auf keinen Fall. Wie Sie eingangs sagten "mal ein Piccolöchen" oder ein Gläschen Rotwein oder "wir sind schon weit in der Schwangerschaft, also, kann man bei einer Vernissage mal einen Sekt trinken". Bei unserer Arbeit konnten wir feststellen, dass es eher Frauen sind, die so einen kleinen Tipp gekriegt haben. Bis in die 80er, 90er Jahre haben sogar Gynäkologen gesagt: "Ja, das ist ja nicht weiter schädlich." Oder nach der Geburt in der Stillzeit. Es ist eine sehr weitverbreitete Haltung, es ist sehr viel Unwissen. In der Regel sind die Frauen nicht suchtkrank, sie empfinden sich auch nicht als süchtig, deswegen macht es wenig Sinn, sie in die Suchthilfe zu vermitteln.

domradio.de: Wie versuchen Sie denn den Menschen klar zu machen, dass das kleine Sektchen nicht gut ist?

Rossenbach: Wir haben das in einem Modellprojekt erporbt, das finanziert wurde durch das Bundesgesundheitsministerium. Schwangerschaftsberatung ist ein relativ formalisierter Prozess. Und jetzt haben wir in diese Anmeldungsunterlagen einen kleinen Screeningbogen geschmuggelt, den die Frauen freiwillig ausfüllen können. Da geben sie an, ob sie schon mal in der Schwangerschaft getrunken haben, wieviel sie trinken, ob sie rauchen, ob sie andere Suchtstoffe nehmen. Diese Angaben werden genauso besprechbar, wie zum Beispiel Probleme mit dem Arbeitsplatz oder andere lebensverändernde Elemente, wozu man Beratung braucht. Mit den Frauen kann man in einer positiven und nicht abwertenden Form darüber reden.

Das Gespräch führte Uta Vorbrodt.

(DR)

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Mit Schwester Katharina durch die Osterzeit

Schwester Katharina Hartleib aus Olpe begleitet Sie mit spirituellen Impulsen durch die Fasten- und Osterzeit.

Das neue Bischofsquartett

Endlich: Die aktualisierte neue Auflage des Bestsellers ist da! Ab sofort ist das neue Bischofsquartett bestellbar.

Glockenkarte Kölner Dom

Verschicken Sie pünktlich zum Pfingsfest eine ganz besondere Grußkarte mit dem Geläut des Kölner Doms!

Team der Woche

Sie sind ein tolles Team? Sie tun etwas für andere Menschen? Dann werden Sie unser Team der Woche!

DOMRADIO.DE auch auf Alexa

Gottesdienste, Nachrichten und das Evangelium – jetzt täglich auch auf Ihrem Echo und Echo Show!

Der gute Draht nach oben!

Tageskalender

Radioprogramm

  • Tageskalender
  • 19.05.
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO Der Sonntag

  • „Herzensbildung“ – Die Renovabis Pfingstnovene 2019
  • „Frieden ist mehr wert“ – Die BDKJ zur '72-Stunden-Aktion'
  • Köln feiert das Offenbachfest
07:20 - 07:20 Uhr

WunderBar

07:50 - 07:55 Uhr

Wort des Bischofs

09:40 - 09:45 Uhr

Kirche2Go

11:00 - 18:00 Uhr

DOMRADIO Der Sonntag

  • 70 Jahre Grundgesetz – Festakt in Wuppertal
  • Neue Mönche – Kloster Neuzell in Brandenburg wiederbesetzt
  • Zwischenbilanz der Filmfestspiele in Can
11:00 - 18:00 Uhr

DOMRADIO Der Sonntag

  • 70 Jahre Grundgesetz – Festakt in Wuppertal
  • Neue Mönche – Kloster Neuzell in Brandenburg wiederbesetzt
  • Zwischenbilanz der Filmfestspiele in Can
12:40 - 12:45 Uhr

WunderBar

16:00 - 17:00 Uhr

DOMRADIO Kopfhörer

17:50 - 17:55 Uhr

Wort des Bischofs

11:00 - 18:00 Uhr

DOMRADIO Der Sonntag

  • 70 Jahre Grundgesetz – Festakt in Wuppertal
  • Neue Mönche – Kloster Neuzell in Brandenburg wiederbesetzt
  • Zwischenbilanz der Filmfestspiele in Can
18:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Menschen

19:00 - 20:00 Uhr

DOMRADIO Kopfhörer

20:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Musica

  • Köln feiert Jacques Offenbach: Pariser Weltbürger mit kölschen Wurzeln
Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…

Der tägliche Impuls von Weihbischof Puff