Rechtspopulismus: Ein europäisches Problem
Rechtspopulismus: Ein europäisches Problem
Andreas Lob-Hüdepohl
Andreas Lob-Hüdepohl

02.05.2017

Justitia et Pax warnt vor Rechtspopulisten "Demokratisch, human und christlich" darauf antworten

Der Berliner katholische Theologe Andreas Lob-Hüdepohl hat davor gewarnt, den Versuchungen polarisierender Thesen von rechtspopulistischen Politikern nachzugeben. Aber auch als Kritiker dürfe man nicht zum Populisten werden, so der Theologe.

Rechtspopulistische Politiker bemühten sich nicht "um Interessensausgleiche und Kompromisslösungen" und hätten kein Interesse daran, dass "es fair, gerecht und natürlich auch solidarisch in unserer Gesellschaft zugeht", heißt es in einem "Zwischenruf" der Deutschen Kommission Justitia et Pax zum Wahljahr 2017, den die Deutsche Bischofskonferenz in Bonn und das Portal katholisch.de am Dienstag verbreiteten.

Zwar lebe die Politik davon, dass "Mandatsträger als die Repräsentanten des Volkes für die unterschiedlichen Interessen und Standpunkte in den politischen Aushandlungsprozessen einstehen", so Lob-Hüdepohl. Doch führten Empörungen und Erfahrungen von Enttäuschungen bei Populisten nicht zu konstruktiven Mitwirkungen an politischen Prozessen. Vielmehr "heizen Populisten solche Stimmungen noch an und wenden sie in aggressiver Weise gegen das 'Establishment'".

Kennzeichen des Rechtspopulismus

Populisten "lenken und steigern die negative Stimmung gegen all die, die sich nicht wehren können oder die sich aus anderen Gründen als Sündenböcke eignen", betonte der Theologe. Das sei ein besonderes Kennzeichen des Rechtspopulismus. Er schüre nicht nur Ressentiments gegen Anderes oder Fremde, sondern er werte die betroffenen Gruppen "pauschal als minderwertig ab".

Lob-Hüdepohl gab aber auch zu bedenken, dass in der Kritik daran "sehr sorgfältig" darauf zu achten sei, "dass man nicht in den Modus der Populisten verfällt". Und weiter: "Demokratisch muss die Auseinandersetzung verlaufen, und das heißt auch, für Kritik an den etablierten Strukturen und Verfahren unserer Demokratie offen zu sein und das Berechtigte durch Veränderungen aufzugreifen." Populisten gäben auf mitunter richtige Fragen gefährliche Antworten. "Lenken wir deshalb die Antworten in eine demokratische, humane und übrigens darin auch christliche Alternative."

(KNA)

Nachrichten-Video

Zum Video:
Montag, 16.10.2017

Video, Montag, 16.10.2017:Christliche Nachrichten

Jetzt im Radioprogramm

7:00 - 14:00 Uhr 
Der Sonntag

Alles andere als Alltag

Tageskalender

Radioprogramm

  • Tageskalender
  • 22.10.
06:00 - 06:30 Uhr

Laudes

06:30 - 07:00 Uhr

Cantica

07:00 - 14:00 Uhr

Der Sonntag

  • Gut gegen den Bösen Blick? - Aus dem Herzen keine Mördergrube machen
  • Bücherplausch - Rendevous mit einem Octupus von Sy Montgomery
  • Weltmissionssonntag – Hinterm Horizont geht’s weiter – Erlebnisbericht von MissionarIn auf Zeit
07:20 - 07:20 Uhr

WunderBar

08:00 - 08:05 Uhr

Wort des Bischofs

08:10 - 08:55 Uhr

Die SonntagsFrage

09:50 - 09:55 Uhr

Kirche2Go

10:00 - 12:00 Uhr

Gottesdienst

07:00 - 14:00 Uhr

Der Sonntag

  • Gut gegen den Bösen Blick? - Aus dem Herzen keine Mördergrube machen
  • Bücherplausch - Rendevous mit einem Octupus von Sy Montgomery
  • Weltmissionssonntag – Hinterm Horizont geht’s weiter – Erlebnisbericht von MissionarIn auf Zeit
10:00 - 12:00 Uhr

Gottesdienst

12:40 - 12:45 Uhr

WunderBar

14:00 - 16:00 Uhr

Menschen

16:00 - 17:00 Uhr

Kompakt

17:00 - 18:00 Uhr

Autorengespräch

17:00 - 18:00 Uhr

Autorengespräch

18:00 - 19:00 Uhr

Kirche und Klassik

20:00 - 22:00 Uhr

Musica

23:00 - 23:30 Uhr

Cantica

00:00 - 06:00 Uhr

Nachtportal

02:00 - 03:00 Uhr

Kopfhörer

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Komplet – Das Nachtgebet mit Weihbischof Ansgar