Familienministerin Schwesig fordert gebührenfreie Kitas für alle Kinder
Familienministerin Schwesig fordert gebührenfreie Kitas für alle Kinder

24.03.2017

Familienministerin Schwesig will Familien entlasten Gebührenfreie Kitas für alle Kinder?

Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig fordert gebührenfreie Kita-Plätze für alle Kinder. Der Bund solle sich stärker an den Kosten beteiligen, so ihr Vorschlag. Die Union lehnte den Vorstoß ab.

"Die Abschaffung der Kita-Gebühren wäre eine wirksame Entlastung der Familien", sagte sie der "Rheinischen Post" (Freitag). Konkret schlug sie vor, dass der Bund stärker in die Kita-Finanzierung einsteigen soll, um die gebührenfreien Plätze für alle Kinder bis zur Einschulung möglich zu machen. Laut Berechnungen der TU Dortmund im Auftrag der Bundesregierung würden die Kosten für ein "Kita-Bundesprogramm" knapp über 3,5 Milliarden Euro liegen. Die Union lehnte den Vorstoß ab.

"So lange die Qualitätsstandards in der Kindertagesbetreuung nicht erfüllt sind, ist die milliardenschwere Übernahme der Kita-Beiträge durch den Bund die falsche Priorität", sagte der familienpolitische Sprecher der Unions-Bundestagsfraktion, Marcus Weinberg (CDU), dem Evangelischen Pressedienst (epd). Er plädierte dafür, zunächst weiter in den quantitativen und qualitativen Ausbau der Kinderbetreuung, wie er mit den Ländern vereinbart ist, zu investieren.

Gesamtgesellschaftspolitische Aufgabe

Weinberg forderte anstelle beitragsfreier Kitas eine sozial ausgewogene Staffelung der Elternbeiträge. "Dies entlastet Eltern mit geringerem und mittlerem Einkommen und kein Kind muss aufgrund des geringen Einkommens der Eltern auf den Kita-Besuch verzichten", sagte Weinberg. Der Ausbau der Kindertagesbetreuung sei eine gesamtgesellschaftspolitische Aufgabe, "an der sich sehr gut verdienende Eltern durchaus im gewissen Rahmen beteiligen können", argumentierte er.

Derweil beriet der Bundestag am Freitag in erster Lesung Schwesigs Gesetz zum weiteren Ausbau der Kinderbetreuung, der bis zu 100.000 zusätzliche Plätze schaffen soll. Durch die steigende Geburtenrate und die Integration von Kindern mit Fluchthintergrund steige der Bedarf, erklärte Schwesig in Berlin. Nach Angaben des Ministeriums investiert der Bund 2017 2,5 Milliarden Euro in die Kindertagesbetreuung, die in die Zuständigkeit der Länder fällt.

(epd)

Nachrichten-Video

Zum Video:
Montag, 16.10.2017

Video, Montag, 16.10.2017:Christliche Nachrichten

Jetzt im Radioprogramm

10:00 - 12:00 Uhr 
Weltweit

Die Vielfalt im Kleinen

Tageskalender

Radioprogramm

  • Tageskalender
  • 23.10.
06:00 - 06:30 Uhr

Laudes

06:30 - 10:00 Uhr

Der Morgen

  • Sondierungsgespräche der Parteien
  • Christlicher Fußballfanclub "Totale Offensive Köln"
  • Pop-Kaplan Christian Olding
10:00 - 12:00 Uhr

Weltweit

10:00 - 12:00 Uhr

Weltweit

12:00 - 18:00 Uhr

Der Tag

12:00 - 18:00 Uhr

Der Tag

18:00 - 20:00 Uhr

Kompakt

20:00 - 22:00 Uhr

Weltweit

22:00 - 22:30 Uhr

Komplet

22:30 - 24:00 Uhr

Kompakt

00:00 - 06:00 Uhr

Nachtportal

02:00 - 03:00 Uhr

Kopfhörer

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Komplet – Das Nachtgebet mit Weihbischof Ansgar