Barrierefreiheit?
Barrierefreiheit?

16.03.2016

Institut fordert Barrierefreiheit in allen Lebensbereichen Alltägliche Hindernisse

Das Deutsche Institut für Menschenrechte hat einen verpflichtenden Abbau von Barrieren für Menschen mit Behinderungen etwa bei Geschäften oder in Kinos gefordert.

Nicht nur öffentliche Orte sollen barrierefrei werden, sondern auch private Besitzer von Betrieben müssten einen Zugang gewährleisteten, erklärte das Institut am Mittwoch in Berlin.

Zwar enthalte der Gesetzentwurf der Bundesregierung, den der Bundestag am Donnerstag berät, Verbesserungen. "Es fehlen jedoch verbindliche Regelungen für mehr Zugänglichkeit im privaten Bereich, etwa beim Wohnen, Einkaufen, bei der Mobilität oder der Freizeit - gerade dort, wo Menschen mit Behinderungen in ihrem Alltag immer noch auf zahlreiche Hindernisse stoßen", kritisiert Valentin Aichele, Leiter der Monitoring-Stelle zur UN-Behindertenrechtskonvention des Instituts. 

Die Bundesregierung habe es bislang versäumt, für Barrierefreiheit in allen Lebensbereichen zu sorgen. Deshalb müsse der Entwurf entsprechend nachgebessert werden. Das Deutsche Institut für Menschenrechte ist mit dem Monitoring der Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention betraut und hat hierfür die Monitoring-Stelle UN-Behindertenrechtskonvention eingerichtet.

(KNA)

Nachrichten-Video

Zum Video:
Dienstag, 16.01.2018

Video, Dienstag, 16.01.2018:Christliche Nachrichten

Jetzt im Radioprogramm

0:00 - 6:00 Uhr 
Nachtportal

Himmlische Musik zum Entspannen und Träumen

Tageskalender

Radioprogramm

  • Tageskalender
  • 17.01.
06:05 - 06:30 Uhr

Morgenimpuls

06:30 - 10:00 Uhr

Der Morgen

10:00 - 15:00 Uhr

Der Tag

10:00 - 15:00 Uhr

Der Tag

15:00 - 19:00 Uhr

Der Tag

15:00 - 19:00 Uhr

Der Tag

19:00 - 22:00 Uhr

Der Abend

22:00 - 22:30 Uhr

Nachtgebet

00:00 - 06:00 Uhr

Nachtportal

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Komplet – Das Nachtgebet mit Weihbischof Ansgar