Bundespräsident Gauck besucht Suppenküche
Bundespräsident Gauck besucht Suppenküche

15.12.2015

Gauck besucht Suppenküche der Franziskaner in Berlin-Pankow "Das ist ein anderes Berlin"

Ganz oben begegnet ganz unten: Am Dienstag besucht der Bundespräsident die Suppenküche der Franziskaner in Berlin-Pankow. Im Gespräch mit den Gästen erhält Joachim Gauck einen ungewöhnlichen Auftrag.

"Hatten wir schon mal so einen Trubel?", fragt einer. "Es ist doch der erste Mann im Staat", tönt es aus der Warteschlange. Dann rückt sie weiter vor in Richtung Essensausgabe. Auch beim Besuch des Bundespräsidenten an diesem Dienstag bleibt die "Suppenküche" der Franziskaner in Berlin-Pankow nicht kalt.

400 warme Mahlzeiten täglich

Mit seiner Visite will Joachim Gauck die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit auf die Metropole "abseits der glitzernden Schaufenster" lenken. "Das ist ein anderes Berlin", betont der Bundespräsident. Um es anschaulich zu machen, hat er die größte "Suppenküche" in der Bundeshauptstadt ausgewählt. Bis zu 400 obdachlose Menschen, bedürftige Rentner und zunehmend auch Zuwanderer erhalten dort täglich eine warme Mahlzeit. "Wer kommt, wird versorgt", erklärt Franziskanerbruder Andreas Brands bei der Begrüßung, "wir verlangen keinen Armutsnachweis".

Aufmerksam hört das Staatsoberhaupt zu, als ein Dutzend haupt- und ehrenamtliche Helfer ihm in kleiner Runde von ihrem Engagement berichten. Gauck fragt immer wieder nach, will auch wissen, wie sich die Einrichtung finanziert. "Nur durch Spenden", betont Bernd Backhaus, der für die Gesamtleitung verantwortlich ist. Darunter sind Lebensmittelspenden von Supermärkten und Produzenten sowie die Kollekten aus Kirchengemeinden.

Arztmobil und Duschstation

Die Berliner Caritasdirektorin Ulrike Kostka betont, dass es um weit mehr geht, als nur hungrige Mägen zu füllen. Sie verweist auf das Arztmobil ihres Wohlfahrtsverbands, das regelmäßig im Hof des Klosters Station macht. Auch eine Kleiderkammer und eine "Hygienestation" mit Gelegenheit zum Duschen und Wäschewaschen gehört zu dem Projekt. "Die Suppenküche ist Teil des großen Caritas-Netzwerks für bedürftige Menschen", erläutert Kostka dem Bundespräsidenten.

"Bleiben Sie dran", verabschiedet sich Gauck von den Helferinnen und Helfern. Dann wendet er sich dem großen Speisesaal zu. Die fünf Pankower Franziskaner ließen ihn vor elf Jahren errichten, um den Ansturm der Gäste besser bewältigen zu können. Applaus brandet auf, als der Bundespräsident einige von ihnen drinnen mit Handschlag begrüßt. Es sind Menschen mit tief zerfurchten Gesichtern, mit denen Gauck ins Gespräch kommt. Was er ihnen sagt, dringt kaum nach außen. Mitarbeiter des Präsidenten-Trosses halten die Journalisten zurück.

Eines dieser Gespräche hat eine für Gauck überraschende Wendung genommen, wie er bei einem abschließenden Statement verrät. Ein Gast hat ihn gebeten, die Kanzlerin in ihrem Engagement für Flüchtlinge zu bestärken. "Wer Menschen menschliche Nähe gibt, erweckt auch bei ihnen Gefühle der Solidarität", dankt der Bundespräsident den 80 haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeitern der Suppenküche.

 

Gregor Krumpholz
(KNA)

Messenger-Gemeinde

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Morgenimpuls mit Schwester Katharina

Jeden Morgen von Montag bis Freitag on Air und Online: Schwester Katharina Hartleib aus Olpe begleitet Sie mit spirituellen Impulsen in den Tag.

Der gute Draht nach oben!

Tageskalender

Radioprogramm

  • Tageskalender
  • 18.11.
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

DOMRADIO.DE auch auf Alexa

Gottesdienste, Nachrichten und das Evangelium – jetzt täglich auch auf Ihrem Echo und Echo Show!

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…

Der tägliche Impuls von Weihbischof Puff