Rohes Fleisch beim Metzger
Rohes Fleisch beim Metzger

06.04.2015

Verbraucherzentrale mahnt zu sicherem Umgang mit Lebensmitteln Vorsicht bei Tiramisu, Mett oder rohen Eiern

Anlässlich des Weltgesundheitstages an diesem Dienstag veröffentlichte die Verbraucherzentrale NRW eine neue Statistik. Demnach erkranken über 100.000 Menschen in Deutschland jährlich durch verdorbene Lebensmittel.

Die Erreger in Lebensmitteln ließen sich durch einen sorgfältigeren Umgang leicht vermeiden, erklärten die Verbraucherschützer. Krankheitserreger wie Campylobacter, Salmonellen, Listerien oder andere Mikroorganismen verbreiteten sich immer dann, wenn etwa Hühnerbrust, Tiramisu oder ähnlich empfindliche Lebensmittel unsachgemäß zubereitet und gelagert werden.

Senioren und Kinder besonders gefährdet

Besonders bei Senioren oder Menschen mit einem geschwächten Immunsystem könnten belastete Speisen auf Magen und Darm schlagen, warnte die Verbraucherzentrale. Aber auch kleine Kinder und Schwangere reagierten empfindlich. Vor allem rohe oder unzureichend gegarte Fleisch- und Geflügelgerichte, Mett- und Tartarbrötchen, Feinkostsalate und Leckereien mit rohen Eiern seien empfindlich und sollten daher vor allem von kleinen Kindern, Schwangeren, älteren Menschen und immungeschwächten Personen gemieden werden. Keime können aber auch über pflanzliche Lebensmittel wie beispielsweise Sprossen, Schnittsalate oder tiefgekühlte Beeren übertragen werden.

Kühlkette beachten

Bei leicht verderblichen Lebensmitteln darf nach Angaben der Verbraucherzentrale die Kühlkette nicht unterbrochen werden. Diese Produkte sollten beim Einkaufen rasch in die Kühltasche und zu Hause sofort in den Kühlschrank oder ins Gefrierfach wandern. Empfindliche Lebensmittel wie Hackfleisch sollten bei maximal zwei Grad Celsius im Kühlschrank gelagert und bald verbraucht werden. Vor allem beim Hantieren mit rohem Fleisch oder Geflügel sei Händewaschen, auch zwischen einzelnen Arbeitsgängen, oberstes Gebot, betonten die Verbraucherschützer. Arbeitsflächen und alle Utensilien, die mit Geflügel, Fleisch, Fisch, und rohen Eiern in Berührung waren, sollten am besten sofort nach dem Benutzen mit heißem Wasser und Spülmittel gereinigt werden. Weiterhin sollten Lappen, Spülbürste und Küchenschwamm regelmäßig gewechselt und Putzhilfen gekauft werden, die sich bei 60 Grad waschen lassen.

 

(epd)

Nachrichten-Video

Zum Video:
Samstag, 17.02.2018

Video, Samstag, 17.02.2018:Wochenrückblick Christliche Nachrichten

Jetzt im Radioprogramm

0:00 - 6:00 Uhr 
Nachtportal

Himmlische Musik zum Entspannen und Träumen

Tageskalender

Radioprogramm

  • Tageskalender
  • 18.02.
06:00 - 10:00 Uhr

Der Sonntag

07:20 - 07:20 Uhr

WunderBar

07:50 - 07:55 Uhr

Wort des Bischofs

08:10 - 08:55 Uhr

Die SonntagsFrage

09:40 - 09:45 Uhr

Kirche2Go

10:00 - 12:00 Uhr

Gottesdienst

11:00 - 16:00 Uhr

Der Sonntag

  • Fastenzeit - Gab es die schon immer?
  • Embassy of Trees am Kölner Dom
  • Asche, Kirchenstäuben, Werden und Vergehen
  • Kunst zur Fastenzeit: Fermate
  • 1. Sonntag der Fastenzeit
10:00 - 12:00 Uhr

Gottesdienst

11:00 - 16:00 Uhr

Der Sonntag

  • Fastenzeit - Gab es die schon immer?
  • Embassy of Trees am Kölner Dom
  • Asche, Kirchenstäuben, Werden und Vergehen
  • Kunst zur Fastenzeit: Fermate
  • 1. Sonntag der Fastenzeit
12:40 - 12:45 Uhr

WunderBar

16:00 - 17:00 Uhr

DOMRADIO.DE Bibel

17:00 - 18:00 Uhr

Menschen

17:00 - 18:00 Uhr

Menschen

18:00 - 20:00 Uhr

Der Abend

19:50 - 19:55 Uhr

Wort des Bischofs

20:00 - 22:00 Uhr

Musica

  • Musik zur Fastenzeit von Orlando di Lasso, Jan Sweelinck und Johann Sebastian Bach.
00:00 - 06:00 Uhr

Nachtportal

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Komplet – Das Nachtgebet mit Weihbischof Ansgar