Wehrbeauftragter für zeitige Bestellung von Rabbiner und Imam
Soldaten der Bundeswehr

06.04.2021

Caritas kritisiert neuen Freiwilligendienst in der Armee "Stärkt lieber das Soziale Jahr"

Die Caritas kritisiert den am Dienstag gestarteten freiwilligen Bundeswehrdienst im Heimatschutz. Caritas-Präsident Neher bezeichnete den Dienst als "Schnupperkurs für die Bundeswehr". Die Verteidigungsministerin wies die Kritik zurück.

"Die Bundeswehr sollte es als das bezeichnen, was es ist: Es ist eine Art Schnupperkurs für die Bundeswehr", sagte der Präsident des katholischen Wohlfahrtsverbands, Peter Neher, dem ARD-Hauptstadtstudio. "Freiwilligendienste sind das Vorrecht der Zivilgesellschaft, nicht des Staates." Neher pocht stattdessen darauf, die bereits bestehenden Freiwilligendienste wie das Soziale Jahr, das Ökologische Jahr und den Bundesfreiwilligendienst zu stärken.

Verteididungsministerin: "Nehmen niemanden etwas weg"

Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) wies Kritik zurück, man würde damit in Konkurrenz zu anderen Freiwilligendiensten treten: "Wir nehmen mit diesem Freiwilligendienst niemandem etwas weg", sagte sie in Berlin. Der Dienst im Heimatschutz richte sich an eine spezielle Gruppe, die sich für die Bundeswehr interessierte, aber keinen normalen Dienst leisten wolle, der auch Auslandsverpflichtungen mit sich bringe.

Insgesamt sollen in diesem Jahr mehr als 1.000 Stellen in 30 Einheiten in ganz Deutschland besetzt werden. In diesem Quartal starten nach Angaben der Bundeswehr zunächst rund 350 Menschen in den neuen Dienst. Rund 9.000 Menschen haben demnach bislang ihr Interesse daran bekundet.

Junge Menschen wählten nach eigenem Interesse

Die Freiwilligen bekommen eine soldatische Ausbildung, bestehend aus drei Monaten Grundausbildung und einer anschließenden Spezialausbildung. Anschließend sollen die Absolventen innerhalb von sechs Jahren fünf Monate Reservedienst ableisten und etwa bei Katastrophen, schweren Unglücken oder in der Pandemiebekämpfung helfen. Dabei soll eine Verwendung im regionalen Umfeld ermöglicht werden. Auslandseinsätze sind nicht vorgesehen.

Die Verteidigungsministerin erklärte, die Bezahlung richte sich nach dem Soldatengesetz. Kramp-Karrenbauer verwahrte sich zudem gegen die Annahme, Freiwillige würden ihr Engagement danach ausrichten, wo sie mehr verdienten. Dies würde dem Einsatz von Hunderttausenden gerade jungen Menschen nicht gerecht. Gerade sie seien von dem getrieben, was ihnen am Herzen liege.

Begriff "Heimat" vor Rechten schützen

Wenn der neue Dienst aber eine Debatte über bessere Rahmenbedingungen für freiwilliges Engagement auslöse, sei dies umso besser, meinte die Ministerin. Sie bekräftigte noch einmal ihren Wunsch nach einem verpflichtenden Jahr für Deutschland. Eine Diskussion darüber sei in jedem Fall lohnend.

Es sei ein Fehler gewesen, den Begriff "Heimat" in der Vergangenheit einfach den Rechten zu überlassen, die damit Missbrauch trieben, erklärte Kramp-Karrenbauer weiter. "Es wird Zeit, dass wir diesen Begriff wieder in die demokratische Mitte holen und dass wir ihn zurückerobern." Zur Heimat gehörten in Deutschland ganz sicherlich Freiheit, Demokratie und Vielfalt. Die Bundeswehr habe sich dazu verpflichtet, diese zu schützen.

(KNA)

Die neue App von DOMRADIO.DE

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Tageskalender

Radioprogramm

 23.04.2021
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO - Der Morgen

  • Profanierte Kirche von Deutschem Alpenverein genutzt
  • Frühjahrsvollversammlung des Zentralkomitees der deutschen Katholiken startet
  • Tag des Heiligen Georgs – Schutzpatron der Pfadfinder
  • Welttag des Buches und des Urheberrechts und Tag des deutschen Bieres
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Zum Tag des Biers: Deutschlands einzige Klosterbraumeisterin
  • Lockerungen in Israel - wie wirkt sich das auf das religiöse Leben aus?
  • Petition gegen Bekenntnisschulen in NRW
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Zum Tag des Biers: Deutschlands einzige Klosterbraumeisterin
  • Lockerungen in Israel - wie wirkt sich das auf das religiöse Leben aus?
  • Petition gegen Bekenntnisschulen in NRW
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

  • Profanierte Kirche von Deutschem Alpenverein genutzt
  • Tag des Heiligen Georgs – Schutzpatron der Pfadfinder
  • Welttag des Buches und des Urheberrechts und Tag des deutschen Bieres
  • Petition gegen Bekenntnisschulen in NRW
22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Himmelklar Podcast

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…

Die ganze Bibel im Ohr! Jetzt spenden!