Soldaten in der Bundeswehr
Soldatin in der Bundeswehr

11.10.2019

Soldat wegen Handschlagsverweigerung entlassen Religion keine "Privatsache" bei der Bundeswehr?

Darf ein Soldat, der sich aus religiösen Gründen weigert, Frauen die Hand zu geben, entlassen werden? Darüber hatte nun das Oberverwaltungsgericht Rheinland-Pfalz zu entscheiden – und sah die Entlassung im vorliegenden Fall als rechtens an.

Ein solches Verhalten widerspreche den Pflichten zum Eintreten für die freiheitliche demokratische Grundordnung sowie zu achtungs- und vertrauenswürdigem Verhalten, heißt es in einem am Donnerstag in Koblenz veröffentlichten Beschluss vom Dienstag. Eine Entlassung beruhe somit auf einer Verletzung militärischer Dienstpflichten und nicht auf eine Vorverurteilung von Menschen muslimischen Glaubens.

In dem Fall ging es um einen Soldaten auf Zeit. Im Jahr 2017 informierte das Bundesamt für den militärischen Abschirmdienst das Bundesamt für das Personalmanagement der Bundeswehr darüber, dass der Kläger sich möglicherweise religiös motiviert radikalisiere, wie das Gericht erläuterte.

Keine rein persönliche Sache

Bei einer Befragung habe der Soldat unter anderem erklärt, es sei seine persönliche Sache, wenn er Frauen nicht die Hand gebe. Nach einer Anhörung wurde er 2018 aus dem Dienstverhältnis entlassen. Seine hiergegen erhobene Klage wies das Verwaltungsgericht Koblenz ab. Das Oberverwaltungsgericht bestätigte nun diese Entscheidung.

Die Einstellung des ehemaligen Soldaten widerspreche der grundgesetzlich angeordneten Gleichstellung von Mann und Frau und sei eine Missachtung der freiheitlichen demokratischen Grundordnung, erklärte das Oberverwaltungsgericht. Zwar fordere keine Vorschrift die Begrüßung per Handschlag.

Das Verhalten des Klägers rechtfertige aber die Annahme, dass er Kameradinnen nicht ausreichend respektiere und damit den militärischen Zusammenhalt sowie die Einsatzfähigkeit der Bundeswehr gefährde. Zudem beeinträchtige dieses Verhalten das Ansehen der Bundeswehr.

(epd)

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Messenger-Gemeinde

Tageskalender

Radioprogramm

 21.09.2020
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO - Der Morgen

  • Gebet der Religionen in Krisenzeiten der Welt - was ist für heute geplant?
  • Ernster Hintergrund: Caritas verstärkt auf TikTok und Instagram unterwegs
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Das Heilige Jahr in Santiago de Compostela

Pilgerreise auf dem Jakobsweg mit „ne Bergische Jung“ Willibert Pauels! Jetzt anmelden für Juli 2021!

Sommeraktion: Meine Heimatkirche

Die Sommeraktion von DOMRADIO.DE: Wir suchen Ihre Heimatkirche. Laden Sie ein Bild hoch und erzählen Sie uns Ihre Geschichte!

Himmelklar Podcast

durchatmen – Der Seelsorge Podcast

Weihbischof Puff: täglicher Impuls und Fürbitten

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…