Symbolbild Missbrauch: Teddybär in einer Kirchenbank
Symbolbild Missbrauch: Teddybär in einer Kirchenbank

10.07.2019

Staatliche Kommission soll Kindesmissbrauch in Polen aufarbeiten Reaktion auf den Missbrauchsskandal in der katholischen Kirche

Polens nationalkonservative Regierung will sexuellen Kindesmissbrauch im Land durch eine staatliche Kommission aufarbeiten lassen. Ein Gesetzesentwurf soll noch im Juli ins Parlament eingebracht werden.

Drei der sieben Kommissionsmitglieder sollen vom Parlament mit Drei-Fünftel-Mehrheit gewählt werden, wie Michal Dworczyk, Chef der Kanzlei von Ministerpräsident Mateusz Morawiecki, am Dienstag laut polnischen Medienberichten ankündigte. Die übrigen Mitglieder sollten vom Regierungschef, Staatspräsidenten und der nationalen Kinderrechtsbeauftragten bestimmt werden.

Die Kommission werde folglich unabhängig von der Regierung sein, so Dworczyk. Keine Partei verfüge im Parlament über eine Drei-Viertel-Mehrheit. Der Ministerrat wolle seinen Gesetzentwurf noch im Juli ins Parlament einbringen.

Missbrauchsfälle aus Kirche und Gesellschaft aufarbeiten

Als Reaktion auf den Missbrauchsskandal in der katholischen Kirche hatte Ministerpräsident Morawiecki im Mai nach anfänglichem Widerstand eine Untersuchungskommission angekündigt. Sie soll sich nicht nur mit den Missbrauchsfällen in der Kirche, sondern auch in anderen Glaubensgemeinschaften sowie im Bildungs-, Kultur-, Freizeit- und Sportsektor befassen.

Der Dokumentarfilm "Nur sag es niemandem" über sexuellen Missbrauch durch katholische Priester und die Vertuschung durch die Kirche hatte in Polen landesweit Entsetzen ausgelöst. Der Film wurde Anfang Mai im Internet veröffentlicht. Polens Bischöfe räumten darauf in einer in den Gottesdiensten verlesenen Botschaft Versäumnisse beim Kinderschutz ein.

(KNA)

Sommeraktion: Meine Heimatkirche

Die Sommeraktion von DOMRADIO.DE: Wir suchen Ihre Heimatkirche. Laden Sie ein Bild hoch und erzählen Sie uns Ihre Geschichte!

Gottesdienste auch auf Facebook und Youtube

DOMRADIO.DE überträgt alle Gottesdienste auch auf Facebook und Youtube und Periscope.

Wichtig: Kein DAB+ mehr in NRW ab Juli

Leider sendet DOMRADIO ab Juli nicht mehr über DAB+ in NRW. Laden Sie sich doch unsere App herunter – kostenlos in den Stores. DOMRADIO hören Sie auch übers Internetradio, Smartspeaker, andere gängige Radio-Apps, in Köln auf UKW 101,7, in Berlin/Brandenburg über DAB+ und natürlich auf DOMRADIO.DE.

Himmelklar Podcast

durchatmen – Der Seelsorge Podcast

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Weihbischof Puff: täglicher Impuls und Fürbitten

Messenger-Gemeinde

Der gute Draht nach oben!

Tageskalender

Radioprogramm

 08.07.2020
Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…