Das Canisius-Kolleg in Berlin
Das Canisius-Kolleg in Berlin
... der Sprecher der Betroffeneninitiative "Eckiger Tisch", Matthias Katsch, haben sich getroffen
Matthias Katsch

26.03.2019

Betroffene warten auf Vatikan-Urteil gegen Missbrauchs-Priester "Man weiß nur, dass es ein Urteil gibt"

Der Sprecher der Opfer-Initiative "Eckiger Tisch", Matthias Katsch, wartet nach wie vor auf die Veröffentlichung des kirchlichen Urteils gegen einen Haupttäter des Missbrauchsskandals am Berliner Canisius-Kolleg.

"Man weiß nur, dass es ein Urteil gibt - Peter R. soll aus dem Priesterstand entlassen werden", sagte Katsch der "Berliner Morgenpost" (Dienstag). Das würde sich auch auf seine Pension auswirken. Da der Vatikan das Urteil noch nicht veröffentlicht habe, sei es auch noch nicht wirksam.

Katsch gehört zu den Opfern, die in den 1970er Jahren am Berliner Canisius-Kolleg missbraucht wurden. Im Oktober hatte das Erzbistum Berlin bekanntgegeben, dass sein Kirchengericht im Auftrag des Vatikan weiter ermittele. Im Dezember teilte es mit, dass ein Urteil gefällt sei, aber die Zustimmung durch den Vatikan noch ausstehe.

Katsch forderte eine institutionelle Aufarbeitung

Als Lehrer am Jesuitengymnasium Canisius-Kolleg hatte Peter R. in den 1970er und 1980er Jahren Schüler missbraucht, ohne dass der Jesuitenorden Hinweisen darauf nachging. Der Orden versetzte ihn 1982 ins Bistum Hildesheim, wo R. bis 1989 Dekanatsjugendseelsorger war. Anschließend wurde er bis zu seiner Pensionierung 2003 als Gemeindeseelsorger in Hildesheim, Wolfsburg und Hannover eingesetzt. 1995 hatte er den Jesuitenorden auf eigenen Wunsch verlassen und war als Priester in das Bistum Hildesheim aufgenommen worden.

Katsch forderte eine institutionelle Aufarbeitung der Missbrauchsfälle am Canisius-Kolleg. Bislang gebe es nur zwei Berichte, in denen aber lediglich Zahlen genannt würden. Es fehle nach wie vor eine wissenschaftliche Aufarbeitung, wie es sie etwa an der Odenwaldschule gegeben habe.

(KNA)

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Messenger-Gemeinde

Tageskalender

Radioprogramm

 19.09.2020
06:30 - 11:00 Uhr

DOMRADIO Der Samstag

  • Düsseldorfs neuer Stadtdechant – Amtseinführung von Pfarrer Frank Heidkamp
  • Das Jüdische Neujahrsfest in Corona-Zeiten – Interview mit Abraham Lehrer
10:15 - 10:20 Uhr

Alle Wetter!

11:00 - 16:00 Uhr

DOMRADIO Der Samstag

  • Spürbar anders – Der ökumenische FC-Gottesdienst zum Start der Bundesliga
  • Klimastreik – Fridays for Future zur weltweiten Aktion am kommenden Freitag
11:11 - 11:15 Uhr

Wort zum Samstag

11:00 - 16:00 Uhr

DOMRADIO Der Samstag

  • Spürbar anders – Der ökumenische FC-Gottesdienst zum Start der Bundesliga
  • Klimastreik – Fridays for Future zur weltweiten Aktion am kommenden Freitag
19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

22:00 - 22:30 Uhr

Lichterfeier aus Taize

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Das Heilige Jahr in Santiago de Compostela

Pilgerreise auf dem Jakobsweg mit „ne Bergische Jung“ Willibert Pauels! Jetzt anmelden für Juli 2021!

Sommeraktion: Meine Heimatkirche

Die Sommeraktion von DOMRADIO.DE: Wir suchen Ihre Heimatkirche. Laden Sie ein Bild hoch und erzählen Sie uns Ihre Geschichte!

Himmelklar Podcast

durchatmen – Der Seelsorge Podcast

Weihbischof Puff: täglicher Impuls und Fürbitten

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…