Reinhard Kardinal Marx im Gespräch
Reinhard Kardinal Marx im Gespräch

25.02.2019

Marx: Papst hat Linien vorgegeben, handeln müssen nun alle "Nicht alles kann von Rom erledigt werden"

Kardinal Marx sieht den Anti-Missbrauchsgipfel als wichtigen Schritt hin zu einer weltweiten Bewegung gegen sexualisierte Gewalt. Er sagt: "Ich bin froh, dass der Papst ein Zeichen gesetzt hat."

Die Konferenz habe "noch einmal einen Schub gegeben, dass die ganze Weltkirche sieht, hier ist eine Herausforderung, der wir uns alle stellen müssen", sagte er am Sonntagabend im ZDF-"heute journal". "Aber es ist nicht die letzte Konferenz, und es wird ein weiterer Weg notwendig sein", so der Münchner Erzbischof.

"Es geht nicht von heute auf morgen"

Den Vorwurf, Papst Franziskus sei in seiner Ansprache zum Abschluss der viertägigen Konferenz zu allgemein geblieben, wies Marx zurück. "Er hat schon sehr konkret gesprochen in seinen sieben Punkten." Franziskus habe "einige Guidelines, Richtlinien" vorgegeben, "aber nicht alles kann von Rom erledigt werden".

Die Bischöfe seien nun gefordert, in der großen Linie - "keine Vertuschung, Hinschauen auf die Opfer, Aufarbeitung der Vergangenheit" - voranzuschreiten. Dagegen könnten etwa Fragen des Kirchenrechts nur auf weltkirchlicher Ebene behandelt werden: "Das geht nicht von heute auf morgen."

"Die ganze Welt ist gefordert"

Franziskus habe deutlich machen wollen, dass es "nicht nur um das Problem einiger Teile der Kirche" gehe, sondern dass "die ganze Welt gefordert" sei: "Und wenn wir beitragen wollen, dass dieses schreckliche Verbrechen des Kindesmissbrauchs bekämpft wird in der ganzen Welt, dann müssen wir zunächst im Innern der Kirche aufräumen und Klarheit schaffen und eine Reinigung vorantreiben. Das hat er deutlich gesagt", hob Marx hervor.

Die Kirche arbeite seit Jahren an der Aufarbeitung des "Jahrhundertskandals". Es gelte, die 2010 von der Deutschen Bischofskonferenz aufgestellten Leitlinien weiterzuentwickeln, auch auf Weltebene. "Die rechtliche Situation in den Ländern ist zum Teil unterschiedlich", so der Münchner Erzbischof: "Aber es muss klar sein, dass niemand, der sexuellen Missbrauch begeht, im Seelsorgebereich der Kirche tätig sein kann."

"Dafür kann man sich nur schämen"

Marx verwies auch auf die Ergebnisse der von den deutschen Bischöfen in Auftrag gegebenen Studie zum Missbrauch: "Dafür kann man sich nur schämen, das ist eine Schande." Bei der Aufarbeitung und Prävention sei «noch nicht alles auf dem Niveau, wie es sein sollte; daran arbeiten wir in der Deutschen Bischofskonferenz".

Von Rom erwarte er Unterstützung bei der Umsetzung, "und da bin ich froh, dass der Papst ein Zeichen gesetzt hat", so der Kardinal. Dies sei auch im Gespräch mit Opferverbänden ein wichtiger Punkt gewesen. Hier befürworte er die Idee eines "Monitoring, einer Task Force", ergänzte der Kardinal: "Der Papst hat ja angedeutet, dass er das tun will. Da werden wir ihn sehr unterstützen."

(KNA)

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Messenger-Gemeinde

Tageskalender

Radioprogramm

 25.11.2020
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO - Der Morgen

  • Vorab reingeschaut - in den Evangelischen Adventskalender 2020
  • Neue Corona-Maßnahmen: Vorher ein Blick nach Österreich
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Wie schätzen Krankenhäuser die Intensivbetten-Auslastung ein?
  • Der Aachener Domstollen ist fertig gereift
  • Was fehlt, wenn die Christen fehlen?
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Wie schätzen Krankenhäuser die Intensivbetten-Auslastung ein?
  • Der Aachener Domstollen ist fertig gereift
  • Was fehlt, wenn die Christen fehlen?
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

  • Benediktiner-Äbtissin erhält Göttinger Friedenspreis 2021
  • Nach der Bund-Länder-Schalte
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

  • Benediktiner-Äbtissin erhält Göttinger Friedenspreis 2021
  • Nach der Bund-Länder-Schalte
19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Das Heilige Jahr in Santiago de Compostela

Pilgerreise auf dem Jakobsweg mit „ne Bergische Jung“ Willibert Pauels! Jetzt anmelden für Juli 2021!

Himmelklar Podcast

durchatmen – Der Seelsorge Podcast

Weihbischof Puff: täglicher Impuls und Fürbitten

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…