07.10.2010

Papstermittler zur Lage von Irlands Kirche Vor dem Zusammenbruch?

Der Gesandte des Papstes zur Überprüfung der Lage der Kirche in Irland zieht nach Informationen der irischen Presse eine verheerende erste Bilanz. Die katholische Kirche des Landes befindet sich demnach in Folge der Missbrauchskrise "am Rande des Zusammenbruchs". Die Kirche habe nur noch fünf bis zehn Jahre Zeit, um radikale Gegenmaßnahmen durchzuführen.

So heißt es laut Tageszeitung "Irish Independent" am Montag (14.02.2011) in einem Bericht von US-Kardinal Sean O"Malley an Benedikt XVI., der in den kommenden Monaten nach Rom übermittelt werde.

Das Blatt beruft sich auf ein Mitglied der Verbandsleitung der "Association of Catholic Priests" (Verband katholischer Priester), Tony Flannery. Dieser habe bei der Jahresversammlung der Laienorganisation "The People of God" (Gottes Volk) am Wochenende berichtet, O"Malley gebe der irischen Kirche nach eigenen Worten nur noch höchstens zehn Jahre, um eine Situation "wie in vielen anderen europäischen Ländern" zu vermeiden, wo Religion nur noch eine marginale Rolle spiele.

Flannery sagte, der Erzbischof von Boston O"Malley habe bei einem privaten Treffen mit dem Priesterverband empfohlen, die Kirche müsse unbedingt Laien und Frauen mehr Einfluss auf Entscheidungsprozesse geben.

Moralisch und finanziell hart getroffen
Der Missbrauchsskandal hatte die irische Kirche in mehreren Wellen moralisch und finanziell besonders hart getroffen. Entschädigungsforderungen brachten mehrere Orden und Diözesen an den Rand der Zahlungsfähigkeit; der Vatikan ordnete eine Untersuchung an.

Zuletzt protestierte die nationale Priestervereinigung vehement gegen eine Neuübersetzung des römischen Messbuches für den Gottesdienst. Die darin verwandte Sprache, die näher am lateinischen Original liegt, sei den Gläubigen nicht vermittelbar.

Papst-Brief vor bald einem Jahr
Mit einem Krisengipfel der Hauptakteure hatte im Oktober vergangenen Jahres der Vatikan die Weichen für die bevorstehenden Visitationen in der von Missbrauchsskandalen schwer erschütterten Kirche von Irland auf den Weg gebracht. Der Papst hat die Aufgabe vier erfahrenen Kirchenmännern anvertraut.

Vorbereitung für die Initiative leistete Benedikt XVI. mit seinem Brief vom 20. März desselben Jahres, mit dem er die Opfer sexuellen Missbrauchs durch katholische Geistliche "im Namen der Kirche" um Verzeihung bat. Der Papst bekundete darin Scham und Reue, äußerte sich "schockiert und verletzt" über die sündigen und kriminellen Handlungen durch Geistliche und rief die Täter zur Rechenschaft vor weltlichen und kirchlichen Gerichten. Deutlich hatte er damals auch "schwere Fehlurteile und Versagen" auf Seiten von Bischöfen eingeräumt.

Sommeraktion: Meine Heimatkirche

Die Sommeraktion von DOMRADIO.DE: Wir suchen Ihre Heimatkirche. Laden Sie ein Bild hoch und erzählen Sie uns Ihre Geschichte!

Messenger-Gemeinde

Tageskalender

Radioprogramm

 03.08.2020
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO - Der Morgen

  • Erster Schultag in Mecklenburg-Vorpommern - Don Bosco Schule in Rostock
  • Zentralrat der Muslime zum Opferfest der Muslime - zu wenig Beachtung in Deutschland?
  • "Freunde der Hedwigskathedrale" zur Baugenehmigung für Umbau der Hedwigs-Kathedrale in Berlin
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Jesus liebt Radfahrer - Weltreise mit Gottes Hilfe
  • Sorge um Benedikt XVI. - Wie geht es dem Papst emeritus?
  • Heavy-Metal Festival in Wacken fiel aus - Seelsorge findet trotzdem statt
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Jesus liebt Radfahrer - Weltreise mit Gottes Hilfe
  • Sorge um Benedikt XVI. - Wie geht es dem Papst emeritus?
  • Heavy-Metal Festival in Wacken fiel aus - Seelsorge findet trotzdem statt
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

  • Die Heilige Lydia und die Frauen in der Kirche: KfD ärgert sich über Rom
  • Kirchenasyl auf dem Prüfstand: Was ist erlaubt?
  • Happy Birthday DOMRADIO.DE - Kultur und Kirche im Radio
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

  • Die Heilige Lydia und die Frauen in der Kirche: KfD ärgert sich über Rom
  • Kirchenasyl auf dem Prüfstand: Was ist erlaubt?
  • Happy Birthday DOMRADIO.DE - Kultur und Kirche im Radio
19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

  • Zentralrat der Muslime zum Opferfest der Muslime - zu wenig Beachtung in Deutschland?
  • Sorge um Benedikt XVI. - Wie geht es dem Papst emeritus?
  • Kirchenasyl auf dem Prüfstand: Was ist erlaubt?
22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Wichtig: Kein DAB+ mehr in NRW ab Juli

Leider sendet DOMRADIO ab Juli nicht mehr über DAB+ in NRW. Laden Sie sich doch unsere App herunter – kostenlos in den Stores. DOMRADIO hören Sie auch übers Internetradio, Smartspeaker, andere gängige Radio-Apps, in Köln auf UKW 101,7, in Berlin/Brandenburg über DAB+ und natürlich auf DOMRADIO.DE.

Himmelklar Podcast

durchatmen – Der Seelsorge Podcast

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Weihbischof Puff: täglicher Impuls und Fürbitten

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…