02.10.2006

Britisches Fernsehen berichtet über "Kindesmissbrauch-Vertuschung" - Katholische Kirche protestiert Kirche weist Vorwürfe gegen Papst zurück

In Großbritannien hat ein Beitrag des öffentlich-rechtlichen Senders BBC über ein Vatikandokument zu Kindesmissbrauch massive Proteste der katholischen Kirche ausgelöst. Bei dem TV-Beitrag handele es sich um einen "zutiefst voreingenommenen Angriff" auf Papst Benedikt XVI., kritisierte die katholische Kirche in England und Wales am Montag.

In Großbritannien hat ein Beitrag des öffentlich-rechtlichen Senders BBC über ein Vatikandokument zu Kindesmissbrauch massive Proteste der katholischen Kirche ausgelöst. Bei dem TV-Beitrag handele es sich um einen "zutiefst voreingenommenen Angriff" auf Papst Benedikt XVI., kritisierte die katholische Kirche in England und Wales am Montag. Der Vorsitzende der Bischofkonferenz, Kardinal Cormac Murphy-O'Connor, richtete ein Beschwerdeschreiben an BBC-Generaldirektor Mark Thompson. Vatikanisches Geheimdokument soll systematische Vertuschung vorschreibenThema des BBC-Beitrags vom Sonntagabend war ein vatikanisches Geheimdokument, das angeblich die systematische Vertuschung von Kindesmissbrauch innerhalb der katholischen Kirche vorschreibt. Dieser Darstellung zufolge soll der heutige Papst in seiner früheren Funktion als Präfekt der Glaubenskongregation maßgeblich an der Durchsetzung dieser Instruktionen beteiligt gewesen sein."Die Aussage der Sendung ist falsch, weil sie zwei Dokumente des Vatikans falsch darstellt und diese zudem in irreführender Weise benutzt, um den Papst mit den Schrecken von Kindesmissbrauch in Verbindung zu bringen", rügte der Erzbischof von Birmingham, Vincent Nichols. Auch die Zusammenstellung des Beitrags, die Verwendung alter Aufzeichnungen und undatierter Interviews führe Zuschauer in die Irre, erklärte Nichols.Die Sendung in der Reihe "Panorama" bezog sich auf das Dokument "Crimen Sollicitationis" von 1962. Vor allem in der katholischen Kirche in den USA, aber auch in Großbritannien und Österreich hatte es in der Vergangenheit Anschuldigungen gegen Geistliche wegen sexuellen Missbrauchs von Minderjährigen gegeben. In den USA hatte der Pädophilie-Skandal zu Bischofsrücktritten geführt, in Irland wurden mehrere Priester verurteilt.(epd)

Morgenimpuls mit Schwester Katharina

Ab Montag, 16. September wieder jeden Morgen von Montag bis Freitag on Air und Online: Schwester Katharina Hartleib aus Olpe begleitet Sie mit spirituellen Impulsen in den Tag.

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Der gute Draht nach oben!

Tageskalender

Radioprogramm

  • Tageskalender
  • 21.09.
06:30 - 11:00 Uhr

DOMRADIO Der Samstag

  • Kirche wohin - Vorstellung des Ökumenetags mit Franz-Josef Bertram
  • Bischof Hofmann über die weisen emeritierten Bischöfe
  • Blickpunkt "Weise oder abgeschrieben?" - Granny Aupairs im In- und Ausland
10:15 - 10:20 Uhr

Alle Wetter!

11:00 - 16:00 Uhr

DOMRADIO Der Samstag

  • Erzbischof Ludwig Schick feiert seinen 70. Geburtstag
  • Weltfriedenstag: Aktion Aufschrei, Gespräch mit Christine Hoffmann Generalsekretärin von pax Christi
11:11 - 11:15 Uhr

Wort zum Samstag

11:00 - 16:00 Uhr

DOMRADIO Der Samstag

  • Erzbischof Ludwig Schick feiert seinen 70. Geburtstag
  • Weltfriedenstag: Aktion Aufschrei, Gespräch mit Christine Hoffmann Generalsekretärin von pax Christi
Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

DOMRADIO.DE auch auf Alexa

Gottesdienste, Nachrichten und das Evangelium – jetzt täglich auch auf Ihrem Echo und Echo Show!

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…

Der tägliche Impuls von Weihbischof Puff