Seilbahn-Geschäftsführer Johannes Aldrian, Diözesanbischof Manfred Scheuer und Stadtpfarrer Christian Öhler
Seilbahn-Geschäftsführer Johannes Aldrian, Diözesanbischof Manfred Scheuer und Stadtpfarrer Christian Öhler
Seilbahn auf den Berg Kartin bei Bad Ischl
Seilbahn auf den Berg Kartin bei Bad Ischl

22.10.2019

Neue Beichtmöglichkeit in einer Seilbahn-Gondel Seelenheil in schwindelnder Höhe

Ein Beichte zwischen Himmel und Erde ablegen? Im oberösterreichischen Bad Ischl ist dies nun möglich. Dort nimmt Stadtpfarrer Christian Öhler neuerdings die Beichte während der Gondelfahrt zum Berg Katrin ab. Wie kam es zu dieser Idee?

DOMRADIO.DE: Wie sieht so eine Gondel aus?

Pfarrer Christian Öhler (Dechant und Stadtpfarrer Bad Ischl): Grundsätzlich gibt es mehrere sogenannte Themengondeln auf die Katrin hinauf. Zum Beispiel gibt es auch eine Hochzeitsgondel, es haben verschiedene Firmen eine Gondel gestaltet, und unsere Gondel spricht von der Form und auch von der Farbe her die Sprache unserer Stadtpfarrkirche in Bad Ischl. Sie hat diese rosa Farbe, wie sie auch unsere Kirche hat und innen gelb-goldene Verkleidungen. In unserer Kirche findet man auch sehr oft auch die Farbe Gold. Die Gondel ist also unserer Stadtpfarrkirche nachgebildet.

DOMRADIO.DE: Und auch die Fenster der Gondel sind Kirchenfenster?

Öhler: Ja, genau.

DOMRADIO.DE: Wie genau sind Sie auf diese Idee gekommen, das überhaupt umzusetzen?

Öhler: Es gibt schon seit vielen Jahren in der Stadtpfarrkirche Bad Ischl eine sogenannte Zeit zum Zuhören. Das findet am Freitagnachmittag statt und da ist immer ein Seelsorger – oder seit jüngster Zeit auch eine Seelsorgerin – in unserer Kirche in einem Ausspracheraum.

Da gibt es die Möglichkeit zum Reden und zum Zuhören. Ich glaube, dass wir das heute mehr denn je brauchen. Da reden wir noch gar nicht von Beichte im engeren Sinn, sondern einfach von einer Zeit zum Aussprechen. Und Menschen, die hierher kommen, können sich dann auch segnen lassen oder sie können diese Aussprache, wenn sie das auch zum Ausdruck bringen, als Beichte gestalten. Das ist eigentlich ein sehr offener Zugang.

DOMRADIO.DE: 15 Minuten dauert die Fahrt hoch auf den Berg. Glauben Sie, man kann in luftiger Höhe vielleicht auch besser offen sprechen, weil man irgendwie losgelöst ist?

Öhler: Ja, ich denke, deswegen geht man ja auch hinaus in die Natur, weil es befreit. Früher war Beichte vom Verständnis her eher etwas anderes. Es hatte etwas von Kontrolle und hat in diesen engen Beichtstühlen stattgefunden. Man hat die Sünden so irgendwie hergesagt und hat dann die Absolution bekommen.

Wir haben heute einen anderen Zugang. Wir orientieren uns an Jesus und seinen heilenden Begegnungen mit Menschen. Und als er einmal gefragt worden ist: Wenn mir jemand Böses tut, wie oft muss ich ihm verzeihen? Sieben Mal? Und er hat gesagt: 77 Mal – also so oft es nötig ist. Es gibt auch dieses wunderbare Wort: "Kommt zu mir, wenn ihr Lasten zu tragen habt. Ich will euch aufatmen lassen." Ich will euch erquicken, heißt es in einer älteren Übersetzung. Die Begegnung mit Jesus in der Beichte und in der Aussprache soll den Menschen versöhnen, heilen, aufrichten und aufatmen lassen. Und das ist es ja oft gerade nicht, was man mit Beichte bisher verbunden hat.

Das Interview führte Verena Tröster.

(DR)

Sommeraktion: Meine Heimatkirche

Die Sommeraktion von DOMRADIO.DE: Wir suchen Ihre Heimatkirche. Laden Sie ein Bild hoch und erzählen Sie uns Ihre Geschichte!

Gottesdienste auch auf Facebook und Youtube

DOMRADIO.DE überträgt alle Gottesdienste auch auf Facebook und Youtube und Periscope.

Wichtig: Kein DAB+ mehr in NRW ab Juli

Leider sendet DOMRADIO ab Juli nicht mehr über DAB+ in NRW. Laden Sie sich doch unsere App herunter – kostenlos in den Stores. DOMRADIO hören Sie auch übers Internetradio, Smartspeaker, andere gängige Radio-Apps, in Köln auf UKW 101,7, in Berlin/Brandenburg über DAB+ und natürlich auf DOMRADIO.DE.

Himmelklar Podcast

durchatmen – Der Seelsorge Podcast

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Weihbischof Puff: täglicher Impuls und Fürbitten

Messenger-Gemeinde

Der gute Draht nach oben!

Tageskalender

Radioprogramm

 10.07.2020
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO - Der Morgen

  • "Keine Wehrpflicht!" - damals wie heute? BDKJ zum Vorschlag der Wiedereinführung
  • Fridays for Future trotz Corona: Demo in Düsseldorf
  • Ab in den Norden! Bonifatius-Praktikantin über die Corona-Zeit in Island
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Countdown zur Rubens-Ausstellung in Paderborn
  • Reform der Straßenverkehrsordnung
  • Chöre in Corona-Zeiten
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Countdown zur Rubens-Ausstellung in Paderborn
  • Reform der Straßenverkehrsordnung
  • Chöre in Corona-Zeiten
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

  • Notre Dame: Klarheit beim Wiederaufbau
  • NRW Verfassung wird 70 Jahre
  • Preacher Slam 2020: Der Gewinner
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

  • Notre Dame: Klarheit beim Wiederaufbau
  • NRW Verfassung wird 70 Jahre
  • Preacher Slam 2020: Der Gewinner
19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…