Trauer um Terroropfer
Trauer um den Verlust eines Menschen

13.10.2017

Katholische Uni erforscht Therapie von anhaltender Trauer Besonderes Studienprojekt

Forscher der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt leiten eine neue bundesweite Studie zur Therapie von anhaltender Trauer. In diesem Rahmen wird betroffenen Menschen eine besondere Form der Psychotherapie angeboten.

Für das von der Deutschen Forschungsgemeinschaft geförderte Projekt "Prolonged Grief Disorder (PROGRID)" kooperieren Psychologen des Lehrstuhls für Klinische und Biologische Psychologie an der KU mit Wissenschaftlern der Goethe-Universität Frankfurt, der Philipps-Universität Marburg und des Universitätsklinikums Leipzig, wie die KU mitteilte. PROGRID ermöglicht demnach von anhaltender Trauer betroffenen Menschen eine besondere Form der Psychotherapie.

Studienteilnehmer gesucht

Wer seit dem Verlust einer nahestehenden Person an seelischen oder auch körperlichen Beschwerden leidet und zwischen 18 und 75 Jahren alt ist, kann sich laut Mitteilung an eines der vier Behandlungszentren in Ingolstadt, Frankfurt, Marburg oder Leipzig wenden. Dort finde eine eingehende psychologische Untersuchung statt.

Im Gespräch mit Therapeuten lasse sich klären, ob die Behandlungsform geeignet sei. Die Behandlungen umfassten 20 wöchentliche Einzeltermine und Nachuntersuchungen unmittelbar nach Abschluss der Behandlung sowie nochmals nach einem Jahr.

Als Erkrankung anerkannt

Die anhaltende Trauerstörung ist den Angaben zufolge mittlerweile als eigenständige Erkrankung anerkannt. Eine Behandlung sei ratsam, wenn der Verlust eines Angehörigen länger als ein halbes Jahr zurückliege und weiter schwere psychische und körperliche Symptome den Alltag beeinträchtigten. Betroffene verspürten auch nach langer Zeit keine wesentliche Linderung, seien manchmal verbittert, mieden Anlässe für eine Erinnerung oder ließen das Zimmer des Verstorbenen über Jahre hinweg unverändert.

(KNA)

Sommeraktion: Meine Heimatkirche

Die Sommeraktion von DOMRADIO.DE: Wir suchen Ihre Heimatkirche. Laden Sie ein Bild hoch und erzählen Sie uns Ihre Geschichte!

Messenger-Gemeinde

Tageskalender

Radioprogramm

 10.08.2020
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO - Der Morgen

  • Maske und Mimik: Probleme für Gehörlose während der Pandemie
  • Corona-Sorgen besprechen am Seelsorgetelefon in Berlin
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Wichtig: Kein DAB+ mehr in NRW ab Juli

Leider sendet DOMRADIO ab Juli nicht mehr über DAB+ in NRW. Laden Sie sich doch unsere App herunter – kostenlos in den Stores. DOMRADIO hören Sie auch übers Internetradio, Smartspeaker, andere gängige Radio-Apps, in Köln auf UKW 101,7, in Berlin/Brandenburg über DAB+ und natürlich auf DOMRADIO.DE.

Himmelklar Podcast

durchatmen – Der Seelsorge Podcast

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Weihbischof Puff: täglicher Impuls und Fürbitten

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…