Ein verliebtes Paar
Ein verliebtes Paar

06.05.2021

"Segen für alle" im Bistum Chur Trotz Kritik des Bischofs

Nach dem Nein zum Segen für homosexuelle Paare aus dem Vatikan gibt es in vielen Ländern Initiativen mit entsprechenden Segensfeiern. Auch in Zürich will man sich über die bistumsinterne Position zu dem Thema hinwegsetzen.

Der Zürcher Seelsorger Meinrad Furrer bietet trotz Kritik des Churer Bischofs Joseph Bonnemain für Montagnachmittag einen "Segen für alle" an, wie "Katholisch Stadt Zürich" mitteilt.

Offiziell wiederhole die Kirchenleitung altbekannte Positionen, so Furrer; weiter zitiert ihn das Portal kath.ch: "Homosexuelle Menschen, die in Partnerschaft leben, haben ihren Platz in der Kirche und werden angemessen seelsorglich betreut". Mit der Kritik an den Segensfeiern, so der Priester, sage die Kirche aber implizit: "Es ist nicht okay, wie ihr lebt." Das Dokument der Glaubenskongregation spreche ja explizit von Sünde.

Öffentliche Zeichen

Laut Furrer geht diese Haltung "nicht mehr auf"; sie unterstütze "das, was internalisierte Homophobie genannt wird". Dies führe oft unbewusst zu einer Selbstverurteilung. Eine Folge davon sei "ein inkongruentes inneres Selbstbild, das zur psychischen Belastung werden kann". Heimlichkeit und Ablehnung hätten vielfach "großen Schaden angerichtet". Dagegen brauche es öffentliche Zeichen.

Bischof Bonnemain sagte laut kath.ch, grundsätzlich freue er sich "über jeden Menschen, der um den Segen Gottes bittet; wir alle haben seinen Segen immer wieder nötig". Allerdings habe er auch immer wieder betont, es gelte, "die Leitplanken des Lehramtes ernstzunehmen, andererseits aber auch die konkreten Lebensumstände des konkreten Menschen oder des Paares".

Bonnemain heißt Initiative nicht gut

Die Seelsorger der Kirche stünden in der Verantwortung, "eine sorgfältige und seriöse Abwägung vorzunehmen, um den Menschen auch gerecht zu werden", so der Bischof. Er bezweifle, ob dies im Rahmen von spontanen Segensfeiern stattfinden könne. Daher könne er die Initiative nicht gutheißen. Bonnemain weiter: "Jeder Mensch kann andere Menschen segnen, aber das nicht per se im Namen der Kirche tun." Allerdings werde er für alle Menschen, die sich dort segnen lassen, und für den Segnenden beten.

(KNA)

Die neue App von DOMRADIO.DE

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Schabbat Shalom: 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland – der Podcast

Jeden Freitag nehmen uns junge Jüd:innen in diesem Podcast mit in die Welt des Judentums. 

Tageskalender

Radioprogramm

 21.06.2021
Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Himmelklar Podcast

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…

Die ganze Bibel im Ohr! Jetzt spenden!