Organspenden künftig mit Widerspruchslösung?
Organspendeausweis

17.09.2018

Spahn widerspricht Kirchen in Organspendedebatte Nur die "Pflicht, sich damit zu beschäftigen"

Die Debatte um Organspenden beschäftigt Deutschland. Nun hat Bundesgesundheitsminister Jens Spahn Kirchenvertretern widersprochen, die seine Idee zur Erhöhung der Organspenden als Schritt zur Verpflichtung der Organabgabe sehen.

Spahn sagte am Montag in Berlin, es gehe nicht um eine Organabgabepflicht, wie manche Kirchenvertreter sagten, sondern "um die Pflicht, sich damit zu beschäftigen." Ihm sei klar, dass es eine intensive Debatte über das Thema geben werde.

Die wolle er aber auch, sagte Spahn. Alle Argumente müssten auf den Tisch. Andernfalls werde es keine Lösung mit einer klaren Mehrheit geben. In dieser Debatte hätten auch die Kirchen ihre Rolle.

Für doppelte Widerspruchslösung

Mit Blick auf seine katholische Prägung und Zugehörigkeit zur Kirche sagte Spahn, es habe zwischen ihm als Politiker und der Haltung der Kirche auch an anderen Stellen schon unterschiedliche Auffassungen gegeben.

Spahn setzt sich für die sogenannte doppelte Widerspruchslösung ein. Danach werden alle Menschen automatisch Organspender, sofern sie oder ihre Angehören nicht widersprechen. In beiden Kirchen regt sich Widerstand. Der evangelische Theologe und Vorsitzende des Deutschen Ethikrats, Peter Dabrock, hatte gesagt, würde eine Widerspruchslösung Gesetz, wäre es ehrlicher, von einer Organabgabepflicht statt einer Organspende zu sprechen.

Bisher gilt Entscheidungslösung

In Deutschland gilt die Entscheidungslösung, wonach die Menschen sich für eine Spende entscheiden müssen. Andernfalls dürfen keine Organe entnommen werden. Spahn äußerte sich bei einer Vorstellung einer Biografie über ihn.

Darin wird der 38-Jährige als ein überaus ehrgeiziger und talentierter Politiker und geschickter Netzwerker beschrieben, der sich zutraut, Bundeskanzler zu werden. In der Union ist Spahn neben Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) der prominenteste Merkel-Kritiker. Er vertritt eine harte Linie in der Innen- und Flüchtlingspolitik und will die CDU für konservative und verunsicherte Wählerschichten wieder attraktiver machen.

Privat hingegen stellt ihn die Biografie als einen introvertierten Mann und treuen Freund dar, der insbesondere seiner Heimat im Münsterland verbunden geblieben und im katholischen Glauben gefestigt ist. Der Autor, Michael Bröcker, ist Chefredakteur der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" und war zuvor Leiter des Hauptstadtbüros der Zeitung.

(epd)

Die neue Bibel-Nacht

Ein in Deutschland einmaliges Nachtprogramm: Jede Nacht sind in der Zeit von 23 Uhr bis 6 Uhr verschiedene Kapitel aus dem Neuen Testament zu hören.

Weihbischof Puff: täglicher Impuls und Fürbitten

Messenger-Gemeinde

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Morgenimpuls mit Schwester Katharina

Jeden Morgen von Montag bis Freitag on Air und Online: Schwester Katharina Hartleib aus Olpe begleitet Sie mit spirituellen Impulsen in den Tag.

Der gute Draht nach oben!

Tageskalender

Radioprogramm

 24.02.2020

Passionsspiele 2020

Berichte, Bilder, Interviews und Videos aus Oberammergau.

DOMRADIO.DE auch auf Alexa

Gottesdienste, Nachrichten und das Evangelium – jetzt täglich auch auf Ihrem Echo und Echo Show!

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…