Laudato si als politische Vorlage
Laudato si als politische Vorlage

30.11.2016

Politisches Lob für Papst-Enzyklika "Laudato si" von Franziskus mehr beachten

​Der frühere Bundesumweltminister Klaus Töpfer (CDU) fordert mehr Beachtung für die Enzyklika "Laudato si" von Papst Franziskus. Die Politik müsse das Schreiben als Richtungsvorgabe verstehen, sagte Töpfer in Bonn.

Franziskus fordere ein Ende der "Kultur des Konsums", um auch Armen Lebensmöglichkeiten zu eröffnen, sagte der ehemalige Leiter des Umweltprogramms der Vereinten Nationen (UNEP).

Nach den Worten Töpfers räumt der Papst in "Laudato si" mit dem "technokratischen Paradigma" auf, wonach sich die Umweltprobleme allein durch technische Anpassungen beheben ließen. Vielmehr habe er herausgearbeitet, dass die Lebensstile überprüft werden müssen und ein auf Konsum aufbauendes Wirtschaftswachstum angesichts begrenzter Ressourcen auf dem Planeten Erde selbstmörderisch sei. Dies sei "eine wirklich bemerkenswerte Lektion", sagte Töpfer. Der Politiker äußerte sich bei einem Themenabend der Umweltorganisation Germanwatch aus Anlass ihres 25-Jahr-Jubiläums.

"Kontrastfolie" zu Trump

Der Politische Geschäftsführer von Germanwatch, Christoph Bals, die Enzyklika von Franziskus sei als "Magna Charta der sozialen Ökologie" eine wichtige Inspirationsquelle. Sie argumentiere nicht nur theologisch, sondern auch wissenschaftlich. Dies sei eine "Kontrastfolie" zu den Äußerungen des designierten amerikanischen Präsidenten Donald Trump, der im Wahlkampf wenig auf Fakten und Wissenschaft gesetzt habe.

Unterdessen plädierte die frühere Lübecker Bischöfin Bärbel Wartenberg-Potter dafür, Papst Franziskus zum Reformationsjubiläum 2017 in die Lutherstadt Wittenberg zu holen und ihn dort aus seiner Umwelt-Enzyklika "Laudato si" lesen zu lassen. Das Schreiben sei insofern ein "reformatorisches Dokument", weil es mit Blick auf die nachfolgenden Generationen auf eine konsequente ökologische Erneuerung setze, sagte sie am Montagabend in Köln.

(KNA)

Tageskalender

Radioprogramm

 10.07.2020
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO - Der Morgen

  • "Keine Wehrpflicht!" - damals wie heute? BDKJ zum Vorschlag der Wiedereinführung
  • Fridays for Future trotz Corona: Demo in Düsseldorf
  • Ab in den Norden! Bonifatius-Praktikantin über die Corona-Zeit in Island
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Countdown zur Rubens-Ausstellung in Paderborn
  • Reform der Straßenverkehrsordnung
  • Chöre in Corona-Zeiten
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Countdown zur Rubens-Ausstellung in Paderborn
  • Reform der Straßenverkehrsordnung
  • Chöre in Corona-Zeiten
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

  • Notre Dame: Klarheit beim Wiederaufbau
  • NRW Verfassung wird 70 Jahre
  • Preacher Slam 2020: Der Gewinner
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

  • Notre Dame: Klarheit beim Wiederaufbau
  • NRW Verfassung wird 70 Jahre
  • Preacher Slam 2020: Der Gewinner
19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

  • Ab in den Norden! Bonifatius-Praktikantin über die Corona-Zeit in Island
  • Chöre in Corona-Zeiten
  • Notre Dame: Klarheit beim Wiederaufbau
22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast: