Angespannte Lage nach der Präsidentenwahl in Belarus
Angespannte Lage nach der Präsidentenwahl in Belarus
Gedächtniskirche aller Heiligen in Minsk in Weißrussland
Gedächtniskirche aller Heiligen in Minsk in Weißrussland

12.08.2020

Renovabis für Kirchenvorschlag eines Runden Tisches in Belarus "Recht auf Meinungsfreiheit muss unbedingt gewahrt werden"

Das katholische Osteuropahilfswerk Renovabis bekundet Sorge über die Situation in Belarus. Dort geht der Staat mit großer Härte gegen Proteste gegen das offiziell verkündete Ergebnis der jüngsten Präsidentschaftswahlen vor.

"Das Recht auf Meinungs- und Informationsfreiheit muss unbedingt gewahrt werden", forderte Renovabis-Geschäftsführer Markus Ingenlath am Mittwoch in Freising. Die Idee des katholischen Minsker Erzbischofs Tadeusz Kondrusiewicz, einen Runden Tisch einzuberufen, sei ein guter Weg, die Spirale der Gewalt zu durchbrechen.

Die katholische Kirche in Belarus macht demnach etwa zehn Prozent der Bevölkerung aus und ist vor allem im Westen des Landes konzentriert.
In den Jahren der Diktatur habe sie sich politisch eher zurückhaltend geäußert, sagte Ingenlath. Deshalb seien die Stellungnahmen aus dem Episkopat bemerkenswert. Renovabis schließe sich dem Appell des Metropoliten von Minsk an, die Gewalt im Land zu beenden. "Warum haben wir, eine Nation mit einer mehr als tausendjährigen Geschichte des Christentums, heute die Nächstenliebe und die Toleranz gegenüber Andersdenkenden vergessen?", mahnte der Metropolit. Mit der Einberufung eines Runden Tisches erinnerte er an die slawische Tradition der "Wetsche", einer Volksversammlung.

Der Bischof von Witebsk, Aleh Butkewitsch, betonte laut Angaben von Renovabis, es sei "wichtig, sicher zu sein, dass ich die Wahrheit verteidige, nicht die Täuschung". Mehrere Tage lang seien belarussische Nachrichtenseiten, darunter auch die von Renovabis-Projektpartnern, nicht zugänglich gewesen. Die Solidaritätsaktion unterstütze in dem Land viele, auch vom dortigen Staat anerkannte Sozial- und Pastoralprojekte, die von einheimischen Partnern aufgebaut worden seien. Geschäftsführer Ingenlath rief auch die Europäische Union auf, ihren Einfluss geltend zu machen, dass jedwede Gewalt eingestellt werde.

(KNA)

Die neue App von DOMRADIO.DE

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Tageskalender

Radioprogramm

 28.02.2021
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO Der Sonntag

  • Gefallene Ritter - der Malteserorden im Umbruch
07:20 - 07:20 Uhr

WunderBar

07:50 - 07:55 Uhr

Wort des Bischofs

09:40 - 09:45 Uhr

Kirche2Go

10:00 - 12:00 Uhr

Gottesdienst

11:00 - 16:00 Uhr

DOMRADIO Der Sonntag

  • Tag ohne Facebook?
  • KHG zu Situation der Studenten in Coronazeiten
  • Renitente Ordensleute
10:00 - 12:00 Uhr

Gottesdienst

11:00 - 16:00 Uhr

DOMRADIO Der Sonntag

  • Tag ohne Facebook?
  • KHG zu Situation der Studenten in Coronazeiten
  • Renitente Ordensleute
12:40 - 12:45 Uhr

WunderBar

16:00 - 18:00 Uhr

Der gute Draht nach oben!

17:50 - 17:55 Uhr

Wort des Bischofs

16:00 - 18:00 Uhr

Der gute Draht nach oben!

18:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Menschen

19:00 - 20:00 Uhr

DOMRADIO Kopfhörer

20:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Musica

Himmelklar Podcast

Weihbischof Puff: täglicher Impuls und Fürbitten

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…

Die ganze Bibel im Ohr! Jetzt spenden!