Programmheft des Synodalen Weges
Programmheft des Synodalen Weges
Theologe Norbert Lüdecke
Theologe Norbert Lüdecke

27.07.2021

Kirchenrechtler sieht Reformdialog als Placebo für Laien "lllusorisch, mit Deutungsmonopolisten diskutieren zu wollen"

Der Bonner Kirchenrechtler Norbert Lüdecke sieht den Reformdialog Synodaler Weg der katholischen Kirche in Deutschland als "Täuschung" an. Verbindliche Beschlüsse werde es nicht geben.

"Es geht von Seiten der Bischöfe darum, Kritik-Hochdruck durch Gesprächsarrangements abzuleiten, indem sich Laien irgendwie beteiligt fühlen sollen, ohne entscheiden zu können", sagte Lüdecke am Dienstag in einem Interview der Katholischen Nachrichten-Agentur (KNA) in Frankfurt.

Bischöfe müssen Ergebnisse nicht berücksichtigen

"Die Laien dürfen abstimmen, aber was ihnen als Beschlussfassung suggeriert wird, ist in Wahrheit eine unverbindliche Meinungsäußerung, ein Stimmrechts-Placebo", so Lüdecke. Es gebe bei ihm ein "verständnisloses Staunen" darüber, dass die Laien auf dem Synodalen Weg mitmachten. Am Ende herauskommen könnten lediglich Bitten an die Bischöfe oder Bitten der Bischöfe an den Papst. Die Bischöfe blieben den Beratungsergebnissen gegenüber "völlig frei".

Auf die Frage, warum Katholiken dennoch mitmachten, sagte Lüdecke: "Aus Fehlsichtigkeit." Viele hielten die Kirche für eine Diskursgemeinschaft, bei der sich die Hierarchie auf Dauer einer überzeugenden Argumentation nicht entziehen könne. "Tatsächlich ist es aber illusorisch, mit Deutungsmonopolisten ertragreich diskutieren zu wollen", sagte der 62-jährige Lehrstuhlinhaber für Kirchenrecht an der Katholisch-Theologischen Fakultät der Universität Bonn.

Reformdruck war schon einmal ähnlich hoch

Der gefühlte Reformdruck sei etwa nach der "Pillenenzyklika" von Papst Paul VI. 1968 vergleichbar hoch wie heute gewesen, wirkliche Veränderungen habe es aber nicht gegeben. "Mich erstaunt, dass immer neue Kohorten idealisierter Katholiken auf grundlegende Reformen hoffen, sich aber keine Rechenschaft darüber ablegen, dass ihre Vorgänger damit regelmäßig gescheitert sind", sagte Lüdecke.

Am Mittwoch erscheint sein Buch "Die Täuschung. Haben Katholiken die Kirche, die sie verdienen?"

(KNA)

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Lieblingsorte im Kölner Dom

Dompropst, Dommusiker, Domlektorin, Domdechant und andere mehr: Sie alle haben uns ihre Lieblingsorte im Kölner Dom verraten.

Schabbat Shalom: 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland – der Podcast

Jeden Freitag nehmen uns junge Jüd:innen in diesem Podcast mit in die Welt des Judentums. 

Tageskalender

Radioprogramm

 23.09.2021
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO - Der Morgen

  • Letzter Tag Bischofstreffen in Fulda
  • Kölner Domwallfahrt beginnt
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Die Dreikönigswallfahrt am Kölner Dom
  • Impfgipfel in den USA
  • Malteser Telefonbesuchsdienst
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Die Dreikönigswallfahrt am Kölner Dom
  • Impfgipfel in den USA
  • Malteser Telefonbesuchsdienst
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

  • Fazit der Herbstvollversammlung der Bischöfe
  • Nach der Tat von Idar-Oberstein
  • Religion verliert an Bedeutung
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

  • Fazit der Herbstvollversammlung der Bischöfe
  • Nach der Tat von Idar-Oberstein
  • Religion verliert an Bedeutung
19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Himmelklar Podcast

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…

Die ganze Bibel im Ohr! Jetzt spenden!