"Frau und Mutter"-Titelseiten
"Frau und Mutter"-Titelseiten

21.09.2020

Katholische Zeitschrift "Frau und Mutter" wird zu "Junia" "Herausragend unter den Aposteln"

Erst "Frau und Mutter", dann "Frau und mutter", jetzt "Junia": Die Mitgliederzeitschrift der Katholische Frauengemeinschaft Deutschlands bekommt einen neuen Namen. Vorlage ist eine besondere Gestalt der Bibel. 

Die Katholische Frauengemeinschaft Deutschlands (kfd) ändert den Namen ihrer Mitgliederzeitschrift: Statt "Frau und Mutter" soll sie ab Januar "Junia" heißen, wie der größte katholische Verband Deutschlands am Samstag nach seiner Bundesversammlung in Mainz mitteilte.

Der neue Name "Junia" ist laut kfd zurückzuführen auf eine Apostelin der frühen Kirche, die schon Paulus als "herausragend unter den Aposteln" erwähnt habe, die aber über Jahrhunderte unsichtbar und in der katholischen Kirche zum Mann, zu "Junias" gemacht worden sei. Junia sei eine der ersten verfolgten Christinnen gewesen, deren Rehabilitierung dank der Arbeit zweier Theologinnen in den 1970er-Jahren angestoßen worden sei.

Erst seit 2016 in der Einheitsübersetzung

Erst 2016 wurde Junia offiziell in die neue Einheitsübersetzung der Bibel aufgenommen und als Frau und Apostelin benannt, ergänzte die stellvertretende Bundesvorsitzende Agnes Wuckelt: "Vor dem Hintergrund der gegenwärtigen Diskussion um die Zulassung von Frauen zu Ämtern und Diensten in der katholischen Kirche, kommt dieser Namensänderung natürlich noch mal eine besondere Bedeutung zu."

Die kfd-Bundesvorsitzende und Herausgeberin Mechthild Heil betonte, man gehe mit "Junia" selbstbewusst in die Zukunft. Der neue Titel symbolisiere "die klare Verbindung von Tradition und Moderne".

Die seit 103 Jahren bestehende Zeitschrift soll ab 2021 alle zwei Monate erscheinen. 1998 hatte es Kritik gegeben, als die kfd beschlossen hatte, "Frau" im Titel groß, aber "mutter" klein zu schreiben. Kritiker wie der damalige Fuldaer Erzbischof Johannes Dyba sahen dadurch das Muttersein abgewertet.

(KNA)

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Messenger-Gemeinde

Tageskalender

Radioprogramm

 28.10.2020
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO - Der Morgen

  • Gedenk- & Solidaritätswoche für die Opfer der COVID-19-Pandemie
  • Nachgefragt: Kirchliche Seelsorge am BER startet
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • DOMRADIO-Diakon und Kabarettist Willibert Pauels: Was macht der Karnevalist am 11.11.?
  • Erzbischof Schick zum Religionsfreiheitsbericht
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • DOMRADIO-Diakon und Kabarettist Willibert Pauels: Was macht der Karnevalist am 11.11.?
  • Erzbischof Schick zum Religionsfreiheitsbericht
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

  • Berliner Prälat Karl Jüsten über Andacht für Thomas Oppermann im Bundestag
  • Pfarrer Stefan Wißkirchen (Hochschulpfarrer in Düsseldorf) über Uni-Start
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

  • Berliner Prälat Karl Jüsten über Andacht für Thomas Oppermann im Bundestag
  • Pfarrer Stefan Wißkirchen (Hochschulpfarrer in Düsseldorf) über Uni-Start
19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Das Heilige Jahr in Santiago de Compostela

Pilgerreise auf dem Jakobsweg mit „ne Bergische Jung“ Willibert Pauels! Jetzt anmelden für Juli 2021!

Himmelklar Podcast

durchatmen – Der Seelsorge Podcast

Weihbischof Puff: täglicher Impuls und Fürbitten

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…