Fahne mit der Aufschrift "Maria 2.0" bei einer Demonstration der Initiative Maria 2.0
Fahne mit der Aufschrift "Maria 2.0" bei einer Demonstration der Initiative Maria 2.0 am 22. September 2019 in Köln

20.10.2019

Ilse Aigner: Suche mit Bischöfen Gespräch über Kirchenreformen Maria 2.0 als Chance der Erneuerung in der Kirche

Frauen werden als Nachwuchs im Priesteramt gebraucht, sie hätten einen Anspruch auf Gleichberechtigung, sagte die bayerische Landtagspräsidentin. Die Debatte um Maria 2.0 sei eine Chance für die Kirche.

Die CSU-Politikerin Ilse Aigner hat ihren Ruf nach Reformen in der katholischen Kirche bekräftigt. Zu den Zielen der Protestbewegung Maria 2.0 zählten "vor allem das Ende des Zölibats und die Priesterweihe auch für Frauen", sagte Aigner am heutigen Sonntag in München. "Ich habe für die Ziele von Maria 2.0 großes Verständnis." Bayerns Landtagspräsidentin erklärte, sie suche dazu mit allen katholischen Bischöfen in Bayern das Gespräch und werbe dafür, in der Debatte eine Chance für die Kirche zu sehen.

Frauen haben Anspruch auf Gleichberechtigung

Bei der traditionellen Kanzelrede der Evangelischen Akademie Tutzing sagte Aigner laut Manuskript weiter, Frauen seien unverzichtbare Leistungsträger der Gemeindearbeit. "Sie werden als Nachwuchs im Priesteramt gebraucht. Und sie haben einen Anspruch auf Gleichberechtigung."

Keine Kompromisse bei Antisemitismus

Mit Blick auf das Thema Antisemitismus forderte die Politikerin, beim Schutz jüdischer Menschen und Einrichtungen dürfe es keine Kompromisse geben. Es sei traurig, dass jüdische Einrichtungen rund um die Uhr geschützt werden müssten: "Damit dürfen wir uns nicht abfinden." Jeder Einzelne sei dafür verantwortlich, die eigenen Einstellungen und Wendungen zu hinterfragen, bei antisemitischen Äußerungen zu widersprechen und nicht zuzusehen, wenn Menschen in Bedrängnis gerieten.

(KNA)

Sommeraktion: Meine Heimatkirche

Die Sommeraktion von DOMRADIO.DE: Wir suchen Ihre Heimatkirche. Laden Sie ein Bild hoch und erzählen Sie uns Ihre Geschichte!

Gottesdienste auch auf Facebook und Youtube

DOMRADIO.DE überträgt alle Gottesdienste auch auf Facebook und Youtube und Periscope.

Wichtig: Kein DAB+ mehr in NRW ab Juli

Leider sendet DOMRADIO ab Juli nicht mehr über DAB+ in NRW. Laden Sie sich doch unsere App herunter – kostenlos in den Stores. DOMRADIO hören Sie auch übers Internetradio, Smartspeaker, andere gängige Radio-Apps, in Köln auf UKW 101,7, in Berlin/Brandenburg über DAB+ und natürlich auf DOMRADIO.DE.

Himmelklar Podcast

durchatmen – Der Seelsorge Podcast

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Weihbischof Puff: täglicher Impuls und Fürbitten

Messenger-Gemeinde

Der gute Draht nach oben!

Tageskalender

Radioprogramm

 11.07.2020
06:30 - 11:00 Uhr

DOMRADIO Der Samstag

10:15 - 10:20 Uhr

Alle Wetter!

11:00 - 16:00 Uhr

DOMRADIO Der Samstag

11:11 - 11:15 Uhr

Wort zum Samstag

11:00 - 16:00 Uhr

DOMRADIO Der Samstag

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…