Eine junge Frau betet mit Rosenkranz.
Eine junge Frau betet mit Rosenkranz.

29.07.2019

Bischof Ipolt: Keine Entscheidung über Priesterweihe für Frauen Synodaler Weg sinnvoll

Auch wenn beim synodalen Weg keine Entscheidung fiele, könnte dabei diskutiert werden, wie Frauen mehr Verantwortung in der Kirche übernehmen könnten, sagt Bischof Ipolt. Kann der synodale Weg zur Verständigung in der Kirche beitragen?

Der Görlitzer Bischof Wolfgang Ipolt hat mit Blick auf den geplanten "synodalen Weg" der katholischen Kirche in Deutschland vor zu großen Erwartungen gewarnt. So werde die Frage, ob Frauen die Priesterweihe erhalten könnten, "in vielen Ländern und Kulturen ganz anders gesehen als bei uns", sagte Ipolt am vergangenen Wochenende in einem Interview der "Sächsischen Zeitung". Er betonte: "Eine Entscheidung darüber wird beim synodalen Weg in Deutschland nicht fallen."

Verständigung zwischen Tradition und Reform

Zugleich äußerte sich der Bischof "sicher, dass der synodale Weg sinnvoll ist und er auch wichtige Empfehlungen bringen wird". Auch wenn eine Entscheidung über eine Priesterweihe von Frauen nicht möglich sei, "können wir uns doch fragen, wo und wie wir mehr Frauen verantwortliche Aufgaben in der Kirche anvertrauen können". So habe er das Amt des Generalvikars von dem des Ökonomen des Bistums getrennt. "Das macht jetzt eine Frau, die dafür auch die nötige Kompetenz mitbringt", sagte Ipolt. Er äußerte die Hoffnung, dass der synodale Weg eine Verständigung schafft, "was bleibend in der Kirche ist und wo Veränderungen heute angezeigt sind".

Der Bischof bedauerte, dass es für den synodalen Weg "erst der Aufdeckung der Missbrauchsfälle bedurfte". Er räumte ein: "Vor allem haben die Menschen uns übel genommen, dass wir versucht haben, die Missbrauchsfälle unter den Teppich zu kehren und die Institution Kirche oft mehr geschützt haben als die Opfer."

Zölibat als Herausforderung

Ipolt äußerte sich auch zur Verpflichtung katholischer Priester zur Ehelosigkeit. Der Zölibat sei nur aus dem Glauben zu verstehen, so der Bischof des Bistums Görlitz. Der Priester übernehme die Lebensform Jesu, "um seinem Glauben und seiner Verkündigung Gewicht zu verleihen". Ipolt räumte ein, das Priesteramt auf Lebenszeit sei eine Herausforderung. Für junge Menschen sei es heute schwierig, "eine lebenslange Bindung einzugehen, einen Beruf für immer auszuüben".

(KNA)

Gottesdienste auch auf Facebook und Youtube

DOMRADIO.DE überträgt alle Gottesdienste auch auf Facebook und Youtube und Periscope.

DOMRADIO hören

Laden Sie sich unsere App herunter – kostenlos in den Stores. DOMRADIO hören Sie auch übers Internetradio, Smartspeaker, andere gängige Radio-Apps, in Köln auf UKW 101,7, in Berlin/Brandenburg über DAB+ und natürlich auf DOMRADIO.DE.

Himmelklar Podcast

durchatmen – Der Seelsorge Podcast

Podcast: Der Morgenimpuls von Schwester Katharina

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Weihbischof Puff: täglicher Impuls und Fürbitten

WBS-Weggeleit

Messenger-Gemeinde

Der gute Draht nach oben!

Tageskalender

Radioprogramm

 05.06.2020
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO - Der Morgen

  • ÖKT ohne AfD? ZdK-Präsident Sternberg im Interview
  • Gedenktag des Heiligen Bonifatius
  • Weltumwelttag: Abholzung am Amazonas
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…