300 Freiburger Katholiken beraten Reformen
300 Freiburger Katholiken beraten Reformen

27.04.2013

Freiburger Diözesanversammlung legt Reformagenda vor Fromme Wünsche

Die Freiburger Diözesanversammlung hat am Samstagnachmittag ihre Reform- und Veränderungsvorschläge an Erzbischof Robert Zollitsch gerichtet. Die Forderungen sind altbekannt.

So sprachen sich die Delegierten aus dem gesamten Erzbistum für eine Stärkung von Frauen in der Kirche, ein Zulassung von wiederverheirateten Geschiedenen zu den Sakramenten und für Segnungsfeiern für gleichgeschlechtliche Paare aus. Zudem sollten auch Nichtpriester in katholischen Gottesdiensten predigen dürfen.

Die Empfehlungen haben keine Rechtskraft, Erzbischof Zollitsch hat aber angekündigt, alle Vorschläge genau zu prüfen und "wo dies möglich ist" umzusetzen. Zum Abschluss der Diözesanversammlung will er am Sonntagmittag in einer ersten Stellungnahme auf die Empfehlungen reagieren.

Die Reformvorstöße wurden von den 100 Frauen und 200 Männern in nach Themen organisierten Kleingruppen erarbeitet und dann im Plenum der Versammlung in der Freiburger Martinskirche vorgestellt. Eine Abstimmung über die 33 Einzelforderungen fand nicht statt; allerdings hatten die Delegierten die Möglichkeit, mittels Vergabe von "Zustimmungspunkten" ihre Unterstützung oder Ablehnung zu signalisieren. Einige Delegierte äußerten Kritik an diesem Verfahren und beklagten das Fehlen einer kontroversen Plenardebatte und echten Abstimmungen.

Gottesdienste, Gebete und geistliche Impulse

Zentrale Bestandteile der Versammlung waren neben den inhaltlichen Beratungen auch Gottesdienste, Gebete und geistliche Impulse. Das Treffen endet am Sonntag mit einem Festgottesdienst im Freiburger Münster.

Als weitere Vorschläge sprachen sich die Delegierten beispielsweise für eine leichter verständliche Sprache in der Kirche oder eine Öffnung zu "Gegenwartskulturen" aus. Zudem müsse das Leben in den Seelsorgeeinheiten vor Ort spiritueller werden: "Es ist ein zentrales Anliegen des Erzbistums Freiburg, den Menschen verstärkt spirituelle Erfahrungen zu ermöglichen", lautete eine Forderung. Auch wurden die Katholiken aufgerufen, sich mehr für Kranke, Behinderte und Menschen am Rande der Gesellschaft einzusetzen und die Arbeit von Caritas mit den Kirchengemeinden enger zu vernetzen.

(KNA)

Nachrichten-Video

Zum Video:
Donnerstag, 23.11.2017

Video, Donnerstag, 23.11.2017:Christliche Nachrichten

Jetzt im Radioprogramm

20:00 - 22:00 Uhr 
Beratung

Zehn Gebote für den Umgang mit schwierigen Teenagern

Tageskalender

Radioprogramm

  • Tageskalender
  • 23.11.
06:00 - 06:30 Uhr

Laudes

06:30 - 10:00 Uhr

Der Morgen

  • Neue Vatikanbriefmarke
  • Urteil gegen Serbenführer Mladic
  • Caritas "Aktion Neue Nachbarn"
10:00 - 12:00 Uhr

Beratung

10:00 - 12:00 Uhr

Beratung

12:00 - 18:00 Uhr

Der Tag

  • Aus für das NRW Sozialticket für Bus und Bahn?
  • Digitaler Wandel als Chance für christliche Kirchen
  • US Bischöfe versus Papst Franziskus
  • Buchmesse Migration in Bonn
12:00 - 18:00 Uhr

Der Tag

  • Aus für das NRW Sozialticket für Bus und Bahn?
  • Digitaler Wandel als Chance für christliche Kirchen
  • US Bischöfe versus Papst Franziskus
  • Buchmesse Migration in Bonn
18:00 - 20:00 Uhr

Kompakt

20:00 - 22:00 Uhr

Beratung

22:00 - 22:30 Uhr

Komplet

22:30 - 24:00 Uhr

Kompakt

00:00 - 06:00 Uhr

Nachtportal

02:00 - 03:00 Uhr

Kopfhörer

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Komplet – Das Nachtgebet mit Weihbischof Ansgar