Erzbischof Zollitsch im domradio-Interview
Erzbischof Zollitsch im domradio-Interview

24.05.2008

Erzbischof Zollitsch schließt Frauen als Seelsorgerinnen nicht aus Realistisch?

Der Vorsitzende der katholischen Deutschen Bischofskonferenz, Erzbischof Robert Zollitsch, hat sich für Seelsorgerinnen in der katholischen Kirche ausgesprochen. Die Seelsorge sei nicht nur Sache der Priester, sondern auch "anderer Dienste", sagte Zollitsch am Samstag auf dem Katholikentag in Osnabrück vor Journalisten. Viele Priester schätzten es, Seelsorge im Team auszuüben.

Wenn Frauen als Seelsorgerinnen tätig seien, könne dies auch eine Antwort auf den Priestermangel in der katholischen Kirche sein, sagte Zollitsch. Er gehe davon aus, dass die Verbindung von Ehelosigkeit und Priestertum nicht fallen werde, fügte der Freiburger Erzbischof hinzu. Er sei realistisch und wolle daher ein Konzept vorlegen, dass die Seelsorge auch andere Personen als geweihte Priester machen. Es gelte zu entdecken, «dass Seelsorge Aufgabe mehrerer ist», sagte Zollitsch am Samstag beim Katholikentag in Osnabrück. Nicht zuletzt aufgrund des Priestermangels sei die Zeit der Gemeinde «im alten Stil» vorbei.Ähnlich äußerte sich der Grazer Pastoraltheologe Rainer Bucher. Er warb dafür, die neuen Herausforderungen positiv anzunehmen. Laien und Kleriker müssten offener miteinander reden und sich gegenseitig mehr zutrauen. Es gehe nicht darum, «das Gewohnte zu verwalten, sondern das Neue zu denken».Der Vizepräsident des Zentralkomitees der deutschen Katholiken, Heinz-Wilhelm Brockmann, beklagte, dass es der katholischen Kirche an einer gemeinsamen Vision über die künftige Seelsorge fehle. «Die Pastoral läuft auseinander, weil die Bistümer unterschiedlich handeln», sagte er und forderte ein Zukunftsgespräch mit allen Beteiligten. Zugleich warnte er davor, kleinere Gemeindeeinheiten aufzulösen. «Damit geben wir Strukturen auf, die wir nicht wieder zurückgewinnen.»

Sommeraktion: Meine Heimatkirche

Die Sommeraktion von DOMRADIO.DE: Wir suchen Ihre Heimatkirche. Laden Sie ein Bild hoch und erzählen Sie uns Ihre Geschichte!

Gottesdienste auch auf Facebook und Youtube

DOMRADIO.DE überträgt alle Gottesdienste auch auf Facebook und Youtube und Periscope.

Wichtig: Kein DAB+ mehr in NRW ab Juli

Leider sendet DOMRADIO ab Juli nicht mehr über DAB+ in NRW. Laden Sie sich doch unsere App herunter – kostenlos in den Stores. DOMRADIO hören Sie auch übers Internetradio, Smartspeaker, andere gängige Radio-Apps, in Köln auf UKW 101,7, in Berlin/Brandenburg über DAB+ und natürlich auf DOMRADIO.DE.

Himmelklar Podcast

durchatmen – Der Seelsorge Podcast

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Weihbischof Puff: täglicher Impuls und Fürbitten

Messenger-Gemeinde

Der gute Draht nach oben!

Tageskalender

Radioprogramm

 06.07.2020
06:00 - 06:30 Uhr

DOMRADIO Morgenimpuls

06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO - Der Morgen

  • Was gibts Neues aus Berlin? Unser Hauptstadtkorrespondent berichtet
  • 'Sommerkirche zum Mitnehmen' in St. Franziskus in Duisburg-Homberg
  • Europas Kern - Eine Strategie für die EU von morgen
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Sommerkirche zum Mitnehmen
  • Heute ist Welt-Kuss-Tag
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Sommerkirche zum Mitnehmen
  • Heute ist Welt-Kuss-Tag
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…