Urheiligtum der Schönstätter (Archiv)
Urheiligtum der Schönstätter
Pater Josef Kentenich
Pater Josef Kentenich

25.11.2021

Papst empfängt Vertreter der Schönstatt-Bewegung Umfassende Aufklärung versprochen

Papst Franziskus hat einen Vertreter des Generalpräsidiums der internationalen Schönstatt-Bewegung in Privataudienz empfangen. Das Kirchenoberhaupt traf laut Vatikan mit Pater Juan Pablo Catoggio zusammen.

Ob es bei dem Gespräch auch über die aktuellen Vorwürfe gegen Schönstatt-Gründer Pater Josef Kentenich (1885-1968) ging, ist nicht bekannt. Die in Rom tätige Kirchenhistorikerin Alexandra von Teuffenbach wirft dem bis heute populären Geistlichen in ihrem Buch "Vater darf das" (2020) systematische Manipulation, Machtmissbrauch und sexuelle Übergriffe vor.

Sie stützt sich unter anderem auf neu zugängliche vatikanische Dokumente aus der Zeit von Papst Pius XII. (1939-1958). In dem Buch schildern mehrere Schönstätter Marienschwestern einen fragwürdigen Führungsstil des Gründervaters sowie unzulässige Beichtpraktiken und körperliche Berührungen.

"Wir haben keine Angst vor der Wahrheit"

Juan Pablo Catoggio versprach als Vorsitzender des Generalpräsidiums der Schönstatt-Bewegung eine umfassende Aufklärung. "Wir haben keine Angst vor der Wahrheit", erklärte der Pater vor rund einem Jahr. "Wir stellen uns einer gründlichen historischen Aufarbeitung."

Im September wies das Landgericht Berlin in erster Instanz einen Unterlassungsantrag gegen von Teuffenbachs Buch zurück. Antragssteller war das Säkularinstitut der Schönstätter Marienschwestern. Sie hatten die Autorin aufgefordert, bestimmte Äußerungen in ihrer Publikation zurückzuziehen. Das Buch darf nun weiter ungekürzt erscheinen. Allerdings behält sich die Schönstatt-Bewegung weitere rechtliche Schritte vor.

Wird der Seligsprechungsprozess weitergeführt?

Für Kentenich läuft seit 1975 ein Seligsprechungsverfahren. Das Bistum Trier kündigte angesichts der Vorwürfe gegen ihn eine Untersuchung an. Ziel sei es, "mehr Klarheit darüber zu gewinnen, ob der Prozess überhaupt weitergeführt werden kann", hieß es vor einigen Monaten.

Die Schönstatt-Bewegung ist eine katholische geistliche Gemeinschaft, der sich eigenen Angaben zufolge bundesweit rund 20.000 Menschen zugehörig fühlen. Gegründet wurde sie 1914 in Schönstatt, einem Stadtteil von Vallendar bei Koblenz. Nach dem Zweiten Weltkrieg breitete sich die Bewegung international aus.

(KNA)

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Lieblingsorte im Kölner Dom

Dompropst, Dommusiker, Domlektorin, Domdechant und andere mehr: Sie alle haben uns ihre Lieblingsorte im Kölner Dom verraten.

Tageskalender

Radioprogramm

 02.12.2021
Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Schabbat Shalom: 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland – der Podcast

Jeden Freitag nehmen uns junge Jüd:innen in diesem Podcast mit in die Welt des Judentums. 

Himmelklar Podcast

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…