Papst Franziskus küsst den Altar während eines Gottesdienstes in der Kapelle Santa Marta
Papst Franziskus küsst den Altar während eines Gottesdienstes in der Kapelle Santa Marta

13.05.2020

Keine Live-Gottesdienste mit dem Papst mehr Quotenrenner wird eingestellt

Die Live-Übertragung der täglichen Papstmesse aus dem Vatikan wird nach über zwei Monaten eingestellt. Vatikansprecher Matteo Bruni begründete dies damit, dass im Zuge der Corona-Lockerungen der reguläre Gottesdienstbetrieb wieder auflebe. 

Als vorerst letzte Werktagsmesse im Livestream zelebriert Papst Franziskus am Montag um 7.00 Uhr die Eucharistiefeier zum 100. Geburtstag von Papst Johannes Paul II. (1978-2005) an dessen Grab im Petersdom.

Liveübertragung entwickelte sich zum Quotenrenner

Franziskus hatte am 9. März begonnen, seine morgendlichen Messen in der Kapelle des vatikanischen Gästehauses Santa Marta ohne Besucher, aber dafür mit Übertragung auf der vatikanischen Internetseite und in katholischen TV-Sendern zu feiern. Dabei betete er jeweils für eine besonderen Personengruppe oder ein Anliegen in Zusammenhang mit der Corona-Pandemie.

In Italien entwickelte sich die Aktion zu einem Quotenrenner. Der öffentlich-rechtliche Sender Rai 1 nahm die Messe Ende März ins Programm auf, um nach Worten von Direktor Stefano Coletta dem Bedürfnis vieler Menschen nach Trost zu entsprechen. Zuletzt verfolgten täglich fast 1,5 Millionen Zuschauer die Gottesdienste. Zusammen mit bis zu 750.000 Zuschauern beim katholischen Kanal TV2000 erreichten sie damit einen Marktanteil von mehr als 30 Prozent.

Papst hofft auf rege physische Gottesdienst-Teilnahme

Vatikansprecher Bruni erklärte zur Einstellung der Übertragungen, der Papst hoffe, dass die katholischen Gläubigen zur "vertrauten Gemeinschaft mit dem Herrn in den Sakramenten" zurückkehren könnten und sowohl an Sonntags- wie auch Werktagsgottesdiensten teilnähmen.

(KNA)

Sommeraktion: Meine Heimatkirche

Die Sommeraktion von DOMRADIO.DE: Wir suchen Ihre Heimatkirche. Laden Sie ein Bild hoch und erzählen Sie uns Ihre Geschichte!

Gottesdienste auch auf Facebook und Youtube

DOMRADIO.DE überträgt alle Gottesdienste auch auf Facebook und Youtube und Periscope.

Wichtig: Kein DAB+ mehr in NRW ab Juli

Leider sendet DOMRADIO ab Juli nicht mehr über DAB+ in NRW. Laden Sie sich doch unsere App herunter – kostenlos in den Stores. DOMRADIO hören Sie auch übers Internetradio, Smartspeaker, andere gängige Radio-Apps, in Köln auf UKW 101,7, in Berlin/Brandenburg über DAB+ und natürlich auf DOMRADIO.DE.

Himmelklar Podcast

durchatmen – Der Seelsorge Podcast

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Weihbischof Puff: täglicher Impuls und Fürbitten

Messenger-Gemeinde

Der gute Draht nach oben!

Tageskalender

Radioprogramm

 10.07.2020
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO - Der Morgen

  • "Keine Wehrpflicht!" - damals wie heute? BDKJ zum Vorschlag der Wiedereinführung
  • Fridays for Future trotz Corona: Demo in Düsseldorf
  • Ab in den Norden! Bonifatius-Praktikantin über die Corona-Zeit in Island
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…