Papst Franziskus feiert Frühmesse
Papst Franziskus feiert Frühmesse
Kardinal Odilo Pedro Scherer
Kardinal Odilo Pedro Scherer

10.05.2020

Papst Franziskus sorgt sich um Lage in der Welt Gebet für Europa und Telefonat nach Brasilien

Der Papst hat in seiner Frühmesse am Sonntag für Europa gebetet und an die Erklärung des französischen Außenministers Schuman und das Ende des Zweiten Weltkrieges erinnert. Der Papst zeigte zudem seine Sorge um die aktuelle Situation in Brasilien.

"Wir bitten heute den Herrn, dass Europa geeint wächst, in einer brüderlichen Einheit, die alle Völker in Vielfalt wachsen lässt", so das Kirchenoberhaupt in der Frühmesse. Franziskus erinnerte zum einen an die Erklärung des französischen Außenministers Robert Schuman vom 9. Mai 1950, in der dieser eine Kohle- und Stahlunion in Europa vorschlug. Diese wurde zur Grundlage der Europäischen Gemeinschaft. Andererseits bezog der Papst sich auf das Kriegsende in Europa vor 75 Jahren am 8. Mai 1945.

Schon mehrfach hatte Franziskus sich besorgt über Entwicklungen in Europa geäußert. Auf dem Rückflug von seiner Rumänienreise im Juni vor einem Jahr forderte er mitreisende Journalisten auf: "Betet für Europa!" Man möge an die Lage 1914 oder die 1930er Jahre denken, so der Papst damals. "Lasst uns nicht dahin zurückkehren; lernen wir aus der Geschichte", warnte er.

Die Frühmessen des Papstes in der Corona-Krise werden übers Internet sowie im italienischen Fernsehen ausgestrahlt. Dort erzielen sie zum Teil große Einschalt- und Streamingquoten.

Papst erkundigt sich nach Lage der Pandemie in Brasilien

In einem Telefonat mit dem brasilianischen Kardinal Odilo Scherer hat sich Papst Franziskus über die Corona-Pandemie in Brasilien informiert. Franziskus habe ihn am Samstag auf dem Mobiltelefon angerufen und ihn um eine Einschätzung der Lage gebeten, sagte der Erzbischof von Sao Paolo dem Portal Vatican News.

Besonders habe der Papst um Informationen zur Situation der Ärmsten in Brasilien gebeten. Angesichts der Infektionszahlen und teils mangelnden Maßnahmen habe sich Franziskus sehr besorgt geäußert, so Scherer. Insgesamt gibt es im größten Land Lateinamerikas gut 156.000 registrierte Fälle, davon knapp 10.700 Tote.

Im Bundesstaat Sao Paulo gibt es momentan die höchste Zahl an Infizierten und Toten. Die Zahl der Todesopfer dort beträgt über 3.600. Der Bundesstaat verlängerte unlängst den Notstand bis zum 31. Mai. Nicht einmal jeder zweite Bürger folgt jedoch den Empfehlungen zur sozialen Isolation. Brasiliens Staatspräsident Jair Bolsonaro spielt die Corona-Gefahr bislang herunter.

Derweil bemüht sich die katholische Kirche des Landes, mit Präventionsmaßnahmen und einem landesweiten Netz von Gesundheitseinrichtungen dem Virus zu begegnen. Auch im Amazonasgebiet trifft die Pandemie viele Menschen ungeschützt. Das Bistum Olinda und Recife hat kürzlich ein ganzes Klinikum komplett zur Behandlung für Covid-Patienten umgerüstet.

(KNA)

Sommeraktion: Meine Heimatkirche

Die Sommeraktion von DOMRADIO.DE: Wir suchen Ihre Heimatkirche. Laden Sie ein Bild hoch und erzählen Sie uns Ihre Geschichte!

Gottesdienste auch auf Facebook und Youtube

DOMRADIO.DE überträgt alle Gottesdienste auch auf Facebook und Youtube und Periscope.

Wichtig: Kein DAB+ mehr in NRW ab Juli

Leider sendet DOMRADIO ab Juli nicht mehr über DAB+ in NRW. Laden Sie sich doch unsere App herunter – kostenlos in den Stores. DOMRADIO hören Sie auch übers Internetradio, Smartspeaker, andere gängige Radio-Apps, in Köln auf UKW 101,7, in Berlin/Brandenburg über DAB+ und natürlich auf DOMRADIO.DE.

Himmelklar Podcast

durchatmen – Der Seelsorge Podcast

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Weihbischof Puff: täglicher Impuls und Fürbitten

Messenger-Gemeinde

Der gute Draht nach oben!

Tageskalender

Radioprogramm

 14.07.2020
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO - Der Morgen

  • Covid-19-Folgen: Save the Children warnt vor vielen Schulabbrechern
  • Präsidentschaftswahlen in Polen - das sagt die Kirche
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…