Papst weiht neue Priester
Papst weiht neue Priester
Weihekandidaten knien während einer Priesterweihe
Weihekandidaten knien während einer Priesterweihe

12.05.2019

Am Tag der guten Berufung Papst feiert Priesterweihe im Petersdom

Der Papst hat an diesem Sonntag bei einer feierlichen Messe im Petersdom 19 Seminaristen zu Priestern geweiht. In seiner Predigt gibt er ihnen auf, nicht eigene Interessen zu verfolgen, sondern vielmehr "mit Freude, Nächstenliebe und Wahrhaftigkeit" ihr Amt auszuüben.

Papst Franziskus hat an diesem Sonntag des Guten Hirten im Petersdom 19 Seminaristen zu Priestern geweiht. Zwei von ihnen absolvierten ihre Ausbildung im Priesterseminar des Bistums Rom, die übrigen gehören unterschiedlichen katholischen Gemeinschaften an. In seiner Predigt gab der Papst den neuen "Hirten" auf, dass sie bei ihrem Dienst nicht die eigenen Interessen zu verfolgen hätten, sondern vielmehr "mit Freude, Nächstenliebe und Wahrhaftigkeit das priesterliche Werk Christi ausüben" sollten. 

Acht der Neugeweihten sind Mitglieder der "Fraternita Sacerdotale dei Figli della Croce", einer besonders mit dem Marienwallfahrtsort Medjugorje verbundenen Priestergemeinschaft. Weitere acht studierten im Kolleg Redemptoris Mater, einer Einrichtung des Neokatechumenalen Wegs. Ein anderer Neupriester gehört der im Jugend- und Bildungsbereich tätigen "Famiglia dei Discepoli" an. Von den beiden Kandidaten aus dem diözesanen Seminar ist einer Römer, der andere stammt aus Haiti und kehrt nach der Weihe in seine Heimat zurück.

Persönliche Mission Christi weiterführen

Am vierten Sonntag der Osterzeit,  auch Sonntag des Guten Hirten genannt, begeht die Kirche auch den Weltgebetstag um geistliche Berufungen, in diesem Jahr bereits zum 56. Mal. In Christus, so erinnerte der Papst in seiner Predigt vor den Jungpriestern im Petersdom, sei das gesamte Gottesvolk "priesterliches Volk". Doch einige der Gläubigen wolle Christus gesondert auswählen, damit sie "öffentlich in der Kirche in seinem Namen das Priesteramt zugunsten aller Menschen" ausübten und damit seine "persönliche Mission als Lehrer, Priester und Hirte" weiterführten.

Im Wesentlichen entsprach die Predigt des Papstes bei dieser Gelegenheit der Predigt, die in der italienischen Ausgabe des Pontificale Romano für die Priesterweihe vorgesehen ist. Wie üblich versah der Papst sie jedoch mit persönlichen Einschüben.

Nach reiflicher Überlegung nicht nur der Kandidaten selbst, sondern auch ihrer Superioren stünden sie nun vor ihm, um die Priesterweihe zu empfangen und somit Teilhaber an der Mission Christi zu werden, fuhr der Papst fort, nicht ohne den jungen Priestern auch eine Warnung mit auf den Weg zu geben: "Das ist kein Kulturverein, keine Gewerkschaft, nein. Ihr werdet am Amt Christi teilhaben. Verkündet allen das Wort Gottes, das ihr selbst freudig aufgenommen habt. Lest und betrachtet deshalb eifrig das Wort des Herrn, um das zu glauben, was ihr gelesen habt, das zu lehren, was ihr im Glauben ergriffen habt, und das zu leben, was ihr gelehrt habt. Niemals kann man eine Predigt halten ohne viel Gebet, mit der Bibel in der Hand. Vergesst das nicht."

Gebete aus dem Herzen

Ihre Lehre solle geistige "Nahrung" für das Gottesvolk sein, betonte der Papst, der in diesem Zusammenhang nochmals auf die Bedeutung des Gebetes hinwies: "Wenn sie vom Herzen kommt und aus dem Gebet geboren wird, wird sie sehr fruchtbar sein." Doch auch mit ihrem Lebensstil müssten die Jungpriester ein Beispiel für das Gottesvolk darstellen und insbesondere bei der Feier der Eucharistie Umsicht walten lassen, mahnte Franziskus: "Der Herr wollte uns unentgeltlich retten. Er selbst hat gesagt: "Umsonst habt ihr empfangen, umsonst sollt ihr geben". Die Feier der Eucharistie ist der Gipfelpunkt der Unentgeltlichkeit des Herrn. Bitte beschmutzt sie nicht mit armseligen Interessen."

Anschließend fuhr der Papst mit einem Überblick über die Tätigkeiten fort, die die neuen Priester in ihrem Amt insbesondere auszuführen hätten, wie Taufe, Beichte und Krankensalbung. Mit Blick auf das Sakrament der Beichte war Franziskus eines besonders wichtig: Sie dürften nicht müde werden, nach dem Beispiel des Gottvaters und Jesu "barmherzig" zu sein, schrieb er den neuen Priestern ins Stammbuch.

Dem Beispiel des "Guten Hirten" folgen

Als Priester in der Nachfolge Christi müssten sie in Nähe und Eintracht zu ihrem Bischof und den Mitbrüdern im Priesteramt stets darum bemüht sein, das Gottesvolk zu einer "einzigen Familie" zu vereinen und diesem nahe zu stehen. Dabei sollten sie stets das Beispiel des "Guten Hirten" vor Augen haben, "der nicht gekommen ist, um sich dienen zu lassen, sondern um zu dienen und um zu suchen und zu retten, was verloren war," schloss der Papst seine Predigt.

(KNA, VN)

Gottesdienste Kar- und Osterwoche

DOMRADIO.DE alle Gottesdienste der Kar- und Osterwoche auch auf Facebook und Youtube.

Alle Übertragungen im Überblick (pdf).

DURCH-ATMEN - Der neue Podcast

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Weihbischof Puff: täglicher Impuls und Fürbitten

Messenger-Gemeinde

Morgenimpuls mit Schwester Katharina

Jeden Morgen von Montag bis Freitag on Air und Online: Schwester Katharina Hartleib aus Olpe begleitet Sie mit spirituellen Impulsen in den Tag.

Der gute Draht nach oben!

Tageskalender

Radioprogramm

 01.04.2020
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO - Der Morgen

10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Andacht aus dem NRW-Landtag wird live übertragen
  • Katholische Landvolkbewegung Deutschland fordert Hilfe für Landwirte
  • Hilfe in der Corona-Krise für obdachlose Frauen
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Andacht aus dem NRW-Landtag wird live übertragen
  • Katholische Landvolkbewegung Deutschland fordert Hilfe für Landwirte
  • Hilfe in der Corona-Krise für obdachlose Frauen
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

  • Kölner Dom ohne Touristen - wie viele Menschen kommen zum Beten?
  • Corona-Update - Aktuelles aus Berlin
  • „Segen to go“ - eine Aktion der katholischen Jugend
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

  • Kölner Dom ohne Touristen - wie viele Menschen kommen zum Beten?
  • Corona-Update - Aktuelles aus Berlin
  • „Segen to go“ - eine Aktion der katholischen Jugend
18:30 - 19:30 Uhr

Gottesdienst

19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

  • Lieber keine ungelernten Erntehelfer für Spargel
  • Obdachlose in Corona-Zeiten
  • Mit Humor durch die Krise - Interview mit Guido Cantz
22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Passionsspiele 2020

Berichte, Bilder, Interviews und Videos aus Oberammergau.

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…