Franziskus am Flughafen Rom-Fiumicino
Franziskus am Flughafen Rom-Fiumicino

01.05.2019

Serbisch-orthodoxer Erzbischof kritisiert Papstreise "Mit zweierlei Maß"

Der serbisch-orthodoxe Erzbischof Jovan Vraniskovski hat den bevorstehenden Papstbesuch in Nordmazedonien kritisiert. Es könne nicht sein, dass Franziskus empfangen werde, der Patriarch von Serbien dagegen nicht.

In einem Interview mit der Belgrader Abendzeitung "Vecernje Novosti" bezeichnete der serbisch-orthodoxe Erzbischof Jovan Vraniskovski von Ohrid es als zweierlei Maß, wenn der Staat von Skopje den Heiligen Vater empfange, dem Patriarchen von Serbien jedoch die Einreise schon seit zehn Jahren verweigere.

Eigene Papstreise nicht gerechtfertigt

Vranskovski erklärte eine eigene Papstreise zur "Handvoll römischer Katholiken, die meisten von ihnen Kroaten, und einigen wenigen Unierten" als nicht gerechtfertigt. Allerdings handelt es sich bei den "lateinischen" Katholiken auch um Angehörige der albanischen Minderheit, die sich seit dem Frühmittelalter zu Rom bekennen.

Auf die vorgesehene Ehrung der heiligen Mutter Teresa durch Franziskus in ihrer Heimatstadt Skopje ging der Erzbischof nicht ein.

Bei den "einigen und wenigen Unierten" handelt es sich aus Expertensicht um die Erben der im 19. Jahrhundert ersten Kirche mit mazedonisch-slawischem Selbstverständnis und ebensolcher Kirchensprache. Beides hatte ihnen gegen den Widerstand der erst griechischen und dann serbischen Orthodoxie nur Rom zugestanden.

Mehrmals inhaftiert worden

Der bei der Stadt Bitola residierende Erzbischof Jovan vertritt in der Republik Nordmazedonien die Interessen des serbischen Patriarchats im Gegensatz zur seit 1967 von Belgrad gelösten mazedonischen orthodoxen Kirche. Die Behörden von Skopje haben ihn mehrmals für längere Zeit inhaftiert.

(KNA)

Sommer-Gewinnspiel

Ab dem 15. Juli wochentäglich: unser multimediales Sommer-Gewinnspiel. Kirchengeräusch anhören, erraten und gewinnen!

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Der gute Draht nach oben!

Tageskalender

Radioprogramm

  • Tageskalender
  • 19.08.
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO Der Morgen

  • Berlin, Berlin, wir berichten aus Berlin
  • Die Fragen der Zeit: Artenschutz und Klima
  • Mensch, Tier, Christentum: Was sagt der Glaube über das Tierwohl?
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Pfarrer Meurer engagiert sich für leukämiekrankes Baby
  • RELIGIONS FOR PEACE 10. WELTVERSAMMLUNG
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Pfarrer Meurer engagiert sich für leukämiekrankes Baby
  • RELIGIONS FOR PEACE 10. WELTVERSAMMLUNG
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

DOMRADIO.DE auch auf Alexa

Gottesdienste, Nachrichten und das Evangelium – jetzt täglich auch auf Ihrem Echo und Echo Show!

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…

Der tägliche Impuls von Weihbischof Puff

Morgenimpuls mit Schwester Katharina

Schwester Katharina Hartleib aus Olpe begleitet Sie mit spirituellen Impulsen in den Tag. (Achtung: Sommerpause ab 1. Juli)