Mikrofone von ARD und ZDF
Mikrofone von ARD und ZDF
Papst Franziskus
Papst Franziskus

04.04.2019

Papst würdigt öffentlich-rechtliche Medien in Deutschland Fakten statt Fake News

Papst Franziskus hat die öffentlich-rechtlichen Sender Deutschlands in ihrer Arbeit bestärkt. Sie hätten die "verantwortungsvolle Aufgabe, für das hohe Gut der menschlichen Freiheit und Würde entschieden Stellung zu beziehen".

Dies sei besonders wichtig bei Themen wie Recht auf Leben und angesichts eines "Vormarschs der Euthanasie", ​sagte er am Donnerstag im Vatikan. Die Sender sollten sich für soziale Gleichheit, Integration, Menschenwürde und Gewissensfreiheit stark machen, so das Kirchenoberhaupt in einer Ansprache vor deutschen Medienvertretern.

"Wichtiger Pfeiler für die Sicherung der Demokratie"

"Ich ermutige Sie, in Ihrem Einsatz dafür zu sorgen, dass es Fakten statt Fake News, Objektivität statt Gerüchte, Differenzierung statt oberflächlicher Schlagzeilen gibt", sagte der Papst bei der Audienz für rund 20 Vertreter des öffentlich-rechtlichen Rundfunks. Er würdigte auch den "lebendigen Austausch" von Informationen, Meinungen und Analysen öffentlich-rechtlicher Medien mit den Kirchen. Zur Audienz waren neben Vertretern von ARD, ZDF, Deutscher Welle und Deutschlandradio auch eine Delegation der Deutschen Bischofskonferenz und der Evangelischen Kirche in Deutschland gekommen.

Der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard Marx, sagte, die öffentlich-rechtlichen Medien seien ein "wichtiger Pfeiler für die Sicherung der Demokratie". Sie fragten "kritisch und auch unbequem nach" und hätten "immer die wesentlichen Werte einer pluralen und freien Gesellschaft vor Augen", so der Münchner Erzbischof. Auch im Namen des Ratsvorsitzenden der Evangelischen Kirche in Deutschland, Heinrich Bedford-Strohm, dankte Marx für die langjährigen Kooperationen, etwa bei Verkündigungssendungen oder Gottesdienstübertragungen.

(KNA)

Sommeraktion: Meine Heimatkirche

Die Sommeraktion von DOMRADIO.DE: Wir suchen Ihre Heimatkirche. Laden Sie ein Bild hoch und erzählen Sie uns Ihre Geschichte!

Gottesdienste auch auf Facebook und Youtube

DOMRADIO.DE überträgt alle Gottesdienste auch auf Facebook und Youtube und Periscope.

Wichtig: Kein DAB+ mehr in NRW ab Juli

Leider sendet DOMRADIO ab Juli nicht mehr über DAB+ in NRW. Laden Sie sich doch unsere App herunter – kostenlos in den Stores. DOMRADIO hören Sie auch übers Internetradio, Smartspeaker, andere gängige Radio-Apps, in Köln auf UKW 101,7, in Berlin/Brandenburg über DAB+ und natürlich auf DOMRADIO.DE.

Himmelklar Podcast

durchatmen – Der Seelsorge Podcast

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Weihbischof Puff: täglicher Impuls und Fürbitten

Messenger-Gemeinde

Der gute Draht nach oben!

Tageskalender

Radioprogramm

 05.07.2020
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO Der Sonntag

07:20 - 07:20 Uhr

WunderBar

07:50 - 07:55 Uhr

Wort des Bischofs

09:40 - 09:45 Uhr

Kirche2Go

10:00 - 12:00 Uhr

Gottesdienst

11:00 - 16:00 Uhr

DOMRADIO Der Sonntag

10:00 - 12:00 Uhr

Gottesdienst

11:00 - 16:00 Uhr

DOMRADIO Der Sonntag

12:40 - 12:45 Uhr

WunderBar

17:50 - 17:55 Uhr

Wort des Bischofs

18:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Menschen

19:00 - 20:00 Uhr

DOMRADIO Kopfhörer

20:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Musica

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…