Papst Franziskus hält die Hand eines Flüchtlings
Papst Franziskus hält die Hand eines Flüchtlings

07.09.2018

Papst verlangt Aufnahmebereitschaft gegenüber Migranten "Europa kann mehr für Flüchtlinge tun"

Der Papst ruft die europäischen Regierungen in die Pflicht. Sie müssen gemeinsame Wege für eine Aufnahme von Migranten finden, so der Papst. Er beobachte, dass eigene Interessen oft vor das Wohl anderer gesetzt würden.

Papst Franziskus hat mehr Aufnahmebereitschaft gegenüber Migranten verlangt. Die Antworten auf die Flüchtlingskrise seien "wenn auch großzügig, vielleicht nicht zureichend" gewesen, sagte er in einem Interview der italienischen Tageszeitung "Il Sole 24 Ore" am Freitag. Heute stehe Europa vor "Tausenden Toten". Es habe "zu viel Schweigen" gegeben, auch von denen, die eigene Interessen vor das Wohl der anderen stellten, so der Papst.

Franziskus rief vor allem die Regierungen in die Pflicht. Sie müssten gemeinsame Wege für eine Aufnahme von Migranten finden. Man könne "eine gewisse Zahl von Personen" aufnehmen, ohne Integration und eine würdige Unterbringung zu vernachlässigen, sagte der Papst. Auch die Migranten müssten ihren Beitrag leisten, um sich zu integrieren und Ängste zu zerstreuen. Dabei nannte Franziskus Respekt vor der Kultur und den Gesetzen der Aufnahmeländer.

Ohne Offenheit für Vielfalt, ohne Solidarität und ohne einen Blick auf die Menschheit als weltweite Familie sei eine friedliche Zukunft nicht möglich, sagte Franziskus. "Christus selbst bittet uns, unsere Brüder und Schwestern Migranten mit weit offenen Armen aufzunehmen", so der Papst wörtlich. Die Herausforderungen der Migration offen anzugehen, könne eine Welt aufbauen helfen, in der es nicht nur um Zahlen und Institutionen, sondern um Menschen gehe.

(KNA)

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Aktuell: Aufarbeitung von Fällen sexuellen Missbrauchs.

DOMRADIO.DE auch auf Alexa

Gottesdienste, Nachrichten und das Evangelium – jetzt täglich auch auf Ihrem Echo und Echo Show!

DOMRADIO in Berlin und Brandenburg

Ab sofort auf DAB+ auch in Berlin und Brandenburg: Das Kölner DOMRADIO!

Mit Willibert in die Heilige Stadt

Im November 2019 ist es soweit: Erkunden Sie das ehrwürdige Rom auf dieser Pilgereise mit dem Rom-Kenner Willibert Pauels, Karnevalsfreunden und DOMRADIO.DE Besuchern auch bekannt als "ne Bergische Jung"!

Der gute Draht nach oben!

Tageskalender

Radioprogramm

  • Tageskalender
  • 22.09.
06:00 - 06:30 Uhr

DOMRADIO Morgenimpuls

06:30 - 11:00 Uhr

DOMRADIO Der Samstag

  • Die Weltkirche im Rücken - Bonifatiuswerk über Papstreise nach Litauen
  • Gespräch zum Tagesevangelium mit Dr. Thomas Sparr
  • Ausblick auf die Deutsche Bischofskonferenz in Fulda - Gespräch mit Ingo Brüggenjürgen
10:15 - 10:20 Uhr

Alle Wetter!

11:00 - 16:00 Uhr

DOMRADIO Der Samstag

  • 40 Jahre Weltkulturerbe - Aachener Dom
  • Buch Mormon- Eine religiöse Schrift reist durch die Jahrtausende
11:11 - 11:15 Uhr

Wort zum Samstag

11:00 - 16:00 Uhr

DOMRADIO Der Samstag

  • 40 Jahre Weltkulturerbe - Aachener Dom
  • Buch Mormon- Eine religiöse Schrift reist durch die Jahrtausende
Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Programmtipps

  • Kühe beim Almabtrieb
    23.09.2018 00:00
    Alle Wetter!

    4. September-Woche: Engel, fet...

  • Spätsommerfrühherbst
    23.09.2018 07:10
    WunderBar

    Die Spätsommerfrühherbstfamili...

  • Markusevangelium
    23.09.2018 07:50
    Evangelium

    Mk 9,30–37

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…

Empfangsanleitung zum Ausdrucken

Gemeinsam für das Mehr im Menschen

Berufungspastoral im Erzbistum Köln: Dein Platz in Kirche und Welt.

Das ganze Leben

Hilfsangebote der Kirche im Erzbistum Köln.

Der tägliche Impuls von Weihbischof Puff

Weihbischof Schwaderlapp beantwortet Glaubensfragen