Papst Franziskus winkt mit der Pileolus bei der wöchentlichen Generalaudienz auf dem Petersplatz
Papst Franziskus winkt mit der Pileolus bei der wöchentlichen Generalaudienz auf dem Petersplatz
Papst Franziskus begrüßt eine Gruppe von Nonnen zum Ende der wöchentlichen Generalaudienz auf dem Petersplatz im Vatikan.
Papst Franziskus begrüßt eine Gruppe von Nonnen zum Ende der wöchentlichen Generalaudienz auf dem Petersplatz im Vatikan.

27.06.2018

Papst ruft zu mehr Dankbarkeit auf "Unsere Werke misslingen oft"

Kurz vor Beginn seiner Sommerpause hat Papst Franziskus zu mehr Dankbarkeit gegenüber Gott aufgerufen. "Unsere Werke misslingen oft, weil wir von uns selbst ausgehen und nicht von Dankbarkeit", sagte das Kirchenoberhaupt auf dem Petersplatz. 

Jeder solle sich fragen, was Gott Gutes im eigenen Leben bewirkt habe. Christliches Leben sei vor allem "die dankbare Antwort für einen großherzigen Vater".

Er mahnte, sich nicht zu sehr an Gesetzen zu orientieren, die persönliche Beziehung zu Gott sei wichtiger. "Wie kann ein junger Mensch sich wünschen, Christ zu sein, wenn wir von Zwängen, Pflichten, Konsequenzen und nicht von der Befreiung ausgehen?", setzte das Kirchenoberhaupt seine Katechese-Reihe zu den biblischen Zehn Geboten fort. Es war seine letzte Generalaudienz vor der Sommerpause. Ab 1. August nimmt Franziskus den Mittwochstermin wieder auf.

Papst: "Von uns kann ein Hilferuf ausgehen"

Die Zehn Gebote gingen von der Großherzigkeit Gottes aus, der sein Volk zuerst rette und dann um Vertrauen bitte, so der Papst. Wer noch keine echte Erfahrung der Befreiung Gottes gemacht habe, solle um Hilfe bitten: "Wir retten uns nicht von selbst, aber von uns kann ein Hilferuf ausgehen", sagte Franziskus.

Ein solcher Hilfeschrei sei wichtig, sei ein Gebet, "das Wissen um das, was in uns noch unterdrückt ist und nicht befreit". Jeder habe viele solcher Dinge in sich. Gott habe die Menschen jedoch nicht zu einem Leben in Unterdrückung gerufen, sondern zu einem freien Leben in Dankbarkeit und freudigem Gehorsam.

(KNA)

Sommeraktion: Meine Heimatkirche

Die Sommeraktion von DOMRADIO.DE: Wir suchen Ihre Heimatkirche. Laden Sie ein Bild hoch und erzählen Sie uns Ihre Geschichte!

Messenger-Gemeinde

Tageskalender

Radioprogramm

 05.08.2020
Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Wichtig: Kein DAB+ mehr in NRW ab Juli

Leider sendet DOMRADIO ab Juli nicht mehr über DAB+ in NRW. Laden Sie sich doch unsere App herunter – kostenlos in den Stores. DOMRADIO hören Sie auch übers Internetradio, Smartspeaker, andere gängige Radio-Apps, in Köln auf UKW 101,7, in Berlin/Brandenburg über DAB+ und natürlich auf DOMRADIO.DE.

Himmelklar Podcast

durchatmen – Der Seelsorge Podcast

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Weihbischof Puff: täglicher Impuls und Fürbitten

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…