Papst Franziskus bei Jubiläumsfeier missionarischer Bewegung
Papst Franziskus bei Jubiläumsfeier missionarischer Bewegung

05.05.2018

Papst ruft Neokatechumenat zu Einheit mit der Kirche auf Warnung vor Isolationismus

Seit 50 Jahren gibt es in Rom die Gemeinschaft des Neokatechumenats. An einem Jubiläums-Treffen in Rom an diesem Samstag nahm auch Papst Franziskus teil und warnte die Mitglieder davor, sich zu isolieren.

Mit einem Großtreffen in Rom hat die katholische Gemeinschaft des Neokatechumenats an ihre 50-jährige Präsenz in Italiens Hauptstadt erinnert. An der Begegnung auf dem früheren Weltjugendtagsgelände im Osten Roms nahm auch Papst Franziskus teil. Er rief die Gemeinschaft zur Einheit mit der Kirche auf und warnte vor Isolationismus und aggressiver Glaubensverkündigung.

Ferner segnete Franziskus Kreuze für 34 Missionare und entsandte Gruppen des Neokatechumenats in mehrere Randgemeinden Roms. Der "Neokatechumenale Weg" wurde 1964 von Kiko Argüello und Carmen Hernandez (1930-2016) in Madrid gegründet.

Ein Warnung an die Mitglieder

Franziskus mahnte die Mitglieder des Neokatechumenats, gemeinsam in der Kirche voranzugehen und Unterschiede zu respektieren. Niemand dürfe anderen Gangart und Richtung vorschreiben. Alle Gläubigen seien Pilger, die, "begleitet von Glaubensbrüdern, andere begleiten". Der Papst verlangte Achtung vor dem Weg jedes einzelnen. In der Glaubensentwicklung dürfe es keinen Zwang geben, da die Antwort gegenüber Gott nur "in echter und aufrichtiger Freiheit" reifen könne.

Der Neokatechumenale Weg versteht sich als Prozess der Glaubensunterweisung. Der Vatikan erkannte die Statuten der Gemeinschaft nach einer fünfjährigen Erprobungsphase 2008 an. Benedikt XVI. (2005-2013) appellierte wiederholt an die Neokatechumenalen, die Einheit mit den Bischöfen zu wahren, sich in Pfarreien einzugliedern und liturgische Normen zu beachten.

Aktuell ist der Neokatechumenale Weg nach eigenen Angaben in 134 Nationen vertreten und zählt 21.300 Gruppen in 6.270 Pfarreien. Weiter unterhält die Gemeinschaft 120 eigene Priesterseminare, so auch in Wien, Köln, Berlin sowie Lugano und Fribourg in der Schweiz.

(KNA)

Hilfe für Opfer der Unwetterkatastrophe

Nothilfe für die Betroffenen der Fluten in Deutschland:

Caritas International Spendenkonto

Die neue App von DOMRADIO.DE

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Schabbat Shalom: 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland – der Podcast

Jeden Freitag nehmen uns junge Jüd:innen in diesem Podcast mit in die Welt des Judentums. 

Tageskalender

Radioprogramm

 03.08.2021
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO - Der Morgen

  • Arztpraxis im Pfarrhaus - St. Peter in Trier hilft nach der Flut
  • Ein Gläschen für den guten Zweck: Flutwein soll beim Wiederaufbau im Ahrtal helfen
  • Gold, Silber, Bronze: Deutschland holt Medaillen in Tokio
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Jahrestag: Völkermord an Jesiden
  • Fragen: Impf-Aktion für Jugendliche
  • Kultur: Päpste auf der Leinwand
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Jahrestag: Völkermord an Jesiden
  • Fragen: Impf-Aktion für Jugendliche
  • Kultur: Päpste auf der Leinwand
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

16:00 - 16:10 Uhr

Durchatmen

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Himmelklar Podcast

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…

Die ganze Bibel im Ohr! Jetzt spenden!