Eine Menschengruppe auf dem Petersplatz hält eine peruanische Flagge hoch
Eine Menschengruppe auf dem Petersplatz hält eine peruanische Flagge hoch

15.01.2018

Papstbotschafter wünscht sich klare Worte gegen Korruption Große Erwartungen an Franziskus

Chile ist die erste Station der Südamerika-Reise von Papst Franziskus. Erst dann geht es nach Peru. Dort wartet man auf ihn und hat ganz bestimmte Erwartungen an den Besuch des Kirchenoberhaupts sind groß. 

Der Vatikanbotschafter in Peru, Nicolas Girasoli, erhofft sich von Papst Franziskus deutliche Worte gegen Korruption. Dies sei eine Krankheit, die nicht nur Peru, sondern auch andere lateinamerikanische Länder betreffe, sagte der Italiener dem vatikanischen Nachrichtenportal Vatican News (Sonntag). Papst Franziskus bricht am Montag zu einer einwöchigen Reise nach Chile und Peru auf.

Auch Gewalt gegen Frauen nannte der Vatikandiplomat als aktuelles Thema. "Das ist ein sehr offensichtliches gesellschaftliches Problem", so Girasoli. Die peruanische Kirche erhoffe sich zudem, dass mit dem Papstbesuch ein "neuer Weg authentischer Einheit" beginnen könne. Große Unterschiede zwischen Armen und Reichen spalteten das Land. Der Papst könne darüber hinaus die Beziehungen zwischen Peru und dem benachbarten Chile, das er zuvor besucht, stärken.

Erdbeben vor Papstbesuch

Vorm Papstbesuch hat es am Sonntag vor der Küste Perus ein Erdbeben gegeben. Mindestens zwei Menschen sind dabei ums Leben gekommen. Weitere 65 Menschen seien verletzt worden, sagte der Chef des Katastrophendienstes Indeci, Jorge Chávez, dem Nachrichtensender RPP. Die Stärke des Bebens vom frühen Sonntagmorgen nahe der Ortschaft Acarí gab die peruanische Erdbebenwarte IGP mit 6,8 an. Das Pazifik-Tsunami-Warnzentrum hob seine zunächst ausgegebene Warnung vor möglichen Tsunami-Wellen wieder auf.

Die Tiefe des Bebens wurde von der peruanischen Erdbebenwarte mit 48 Kilometer angegeben. Die US-Erdbebenwarte USGS hatte zunächst eine Stärke von 7,1 gemessen und die Tiefe auf 36 Kilometer geortet. Acarí liegt rund 460 Kilometer Luftlinie südlich der Hauptstadt Lima.

(KNA, dpa)

Hilfe für Opfer der Unwetterkatastrophe

Nothilfe für die Betroffenen der Fluten in Deutschland:

Caritas International Spendenkonto

Die neue App von DOMRADIO.DE

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Schabbat Shalom: 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland – der Podcast

Jeden Freitag nehmen uns junge Jüd:innen in diesem Podcast mit in die Welt des Judentums. 

Tageskalender

Radioprogramm

 28.07.2021
Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Himmelklar Podcast

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…

Die ganze Bibel im Ohr! Jetzt spenden!