"Urbi et Orbi" am Weihnachtstag
"Urbi et Orbi" am Weihnachtstag
Papst spendet Segen "Urbi et Orbi"
Papst spendet Segen "Urbi et Orbi"
Vom Balkon des Petersdoms im Vatikan
Vom Balkon des Petersdoms im Vatikan

25.12.2017

Papst spendet Segen und ruft zu Frieden für Jerusalem auf "Urbi et orbi"

"Der Stadt und dem Erdkreis" soll sein Segen gelten. Der Papst hat den traditionellen Segen am Weihnachtstag auf dem Petersplatz im Vatikan gespendet und vor allem um den Frieden für Jerusalem gebetet. 

Papst Franziskus hat am Weihnachtstag vor Zehntausenden Gläubigen auf dem römischen Petersplatz den traditionellen Segen "Urbi et orbi" gespendet und seine Weihnachtsbotschaft verkündet, die besonders auf die Konflikte um Jerusalem eingeht. "An diesem Festtag flehen wir zum Herrn um Frieden für Jerusalem und für das ganze Heilige Land; wir beten, dass sich bei den Kontrahenten der Wille durchsetze, den Dialog wiederaufzunehmen", sagte der Papst am Montagmittag auf dem Petersplatz.

"Miteinander vereinbarte Grenzen"

Erneut forderte er eine Zwei-Staaten-Lösung in friedlicher Koexistenz, basierend auf "miteinander vereinbarten und international anerkannten Grenzen". Neben Franziskus auf der Mittelloggia des Petersdoms war auch der Vorsitzende der vatikanischen Ostkirchenkongregation, Kardinal Leonardo Sandri, zu sehen.

Außerdem geißelte das 81-jährige Kirchenoberhaupt in seiner Weihnachtsbotschaft vor dem Segen "Urbi et orbi" Menschenhandel sowie den Einsatz von Kindersoldaten und rief erneut zur Hilfe für Migranten und Flüchtlinge auf. Konkret verwies er auf das "Drama vieler Zwangsmigranten, die sogar ihr Leben riskieren, um kräftezehrende Reisen auf sich zu nehmen, die zuweilen in Tragödien enden". Mitgefühl und eine Willkommenskultur für Vertriebene waren bereits am Sonntagabend Schwerpunkte seiner Predigt in der Christmette.

Jesus in allen Kindern der Welt sehen

Frieden mahnte Franziskus zudem explizit in Syrien, Irak, Jemen, Afrika, Korea, Venezuela und der Ukraine an. Es gelte, Jesus in allen Kindern auf der Welt zu sehen, "wo der Frieden und die Sicherheit von der Gefahr durch Spannungen und neue Konflikte bedroht werden" sowie besonders in all denen, "für die wie für Jesus kein Platz in der Herberge ist", sagte der Papst. "Während heute Kriegsstürme über die Welt hinwegfegen und ein inzwischen überholtes Entwicklungskonzept weiterhin zum Niedergang des Menschen, des Sozialgefüges und der Umwelt führt, ruft uns Weihnachten zum Zeichen des Kindes zurück", so Franziskus wörtlich.

Es ist das fünfte Weihnachtsfest, das Franziskus als Oberhaupt von weltweit 1,2 Milliarden Katholiken feiert. Der Papstsegen "Urbi et orbi" von der Mittelloggia des Petersdoms gehört zu den Höhepunkten der Feierlichkeiten. Wie auch im Vorjahr sprach Franziskus direkt nach seiner Weihnachtsbotschaft das Angelusgebet, bevor er den Segen spendete. Rund 120 Sendeanstalten übertrugen die Zeremonie live.

Hohe Sicherheitsvorkehrungen

Die Weihnachtsfeiern im Vatikan finden, wie inzwischen üblich, unter hohen Sicherheitsvorkehrungen statt. Zugang zum Petersplatz wird nur nach Kontrolle gewährt; rund um den Vatikan sind verstärkt Polizei und Armee zu sehen. Den Segen "Urbi et Orbi" (der Stadt und dem Erdkreis) spenden Päpste regelmäßig an Weihnachten und Ostern.

(KNA, dpa, epd)

Gottesdienste auch auf Facebook und Youtube

DOMRADIO.DE überträgt alle Gottesdienste auch auf Facebook und Youtube und Periscope.

DOMRADIO hören

Laden Sie sich unsere App herunter – kostenlos in den Stores. DOMRADIO hören Sie auch übers Internetradio, Smartspeaker, andere gängige Radio-Apps, in Köln auf UKW 101,7, in Berlin/Brandenburg über DAB+ und natürlich auf DOMRADIO.DE.

Himmelklar Podcast

durchatmen – Der Seelsorge Podcast

Podcast: Der Morgenimpuls von Schwester Katharina

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Weihbischof Puff: täglicher Impuls und Fürbitten

WBS-Weggeleit

Messenger-Gemeinde

Der gute Draht nach oben!

Tageskalender

Radioprogramm

 07.06.2020
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO Der Sonntag

  • Erstkommunion in Düsseldorfer Autokino
  • Welterbestatus des Kölner Doms in Gefahr? Dombaumeister Peter Füssenich zum Welterbetag
07:20 - 07:20 Uhr

WunderBar

07:50 - 07:55 Uhr

Wort des Bischofs

09:40 - 09:45 Uhr

Kirche2Go

10:00 - 12:00 Uhr

Gottesdienst

11:00 - 16:00 Uhr

DOMRADIO Der Sonntag

  • Größte private Ikonen-Sammlung
  • Wie ergeht es Weltläden in Corona-Zeiten?
  • Religionsunterricht in Corona-Zeiten
10:00 - 12:00 Uhr

Gottesdienst

11:00 - 16:00 Uhr

DOMRADIO Der Sonntag

  • Größte private Ikonen-Sammlung
  • Wie ergeht es Weltläden in Corona-Zeiten?
  • Religionsunterricht in Corona-Zeiten
12:40 - 12:45 Uhr

WunderBar

17:50 - 17:55 Uhr

Wort des Bischofs

18:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Menschen

19:00 - 20:00 Uhr

DOMRADIO Kopfhörer

20:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Musica

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…